Forum: Politik
USA : Trump lehnt internationalen Waffenhandelsvertrag ab
Saul Loeb/AFP

US-Präsident Donald Trump hat die Unterschrift seines Landes unter den UN-Vertrag über den Waffenhandel für nichtig erklärt. Vor Lobbyisten, die ihn zuvor im Wahlkampf unterstützten.

Seite 1 von 12
Hörbört 26.04.2019, 22:35
1. Und wieder ein Strich mehr auf Trumps Lügenliste

"Amerikaner leben nach amerikanischen Gesetzen, nicht nach Gesetzen anderer Länder" Deshalb müssen sie ja auch ihre 'black sites' ins Ausland verlegen, weil ihre eigenen Gesetze die dort praktizierte Behandlung von Gefangenen nicht zulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
F.Weissgerber 26.04.2019, 22:40
2. Die Antwort auf Trump sollte dann sein

dass die "anderen Länder" keine einzige Waffe mehr von den USA kaufen. - Spätestens dann wird ihm sein Nonsense bewusst....oder selbst dann nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ikwer 26.04.2019, 22:41
3. Mordrate um 6 Prozent gesunken...

Zehn Sekunden googlen führte zu https://www.vox.com/policy-and-politics/2018/12/18/18144804/murder-violent-crime-rates-2018-chicago
Der Vergleichzeitraum den Donnie nicht genannt hat ist 2018 vs. Vorjahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Filsbachlerche 26.04.2019, 22:41
4. Ein deutliches Signal Richtung Europa - wider Willen!

"Amerikaner leben nach amerikanischen Gesetzen, nicht nach Gesetzen anderer Länder", sagte Trump.
Danach sollten sich die europäischen Politiker bei künftigen Verhandlungen mit den USA richten:
Europäer leben nach europäischen Gesetzen und nach internationalen Vereinbarungen, nicht nach den Launen des POTUS!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christine.rudi 26.04.2019, 22:42
5. Worüber bercihtet SPON eigentlich ?

... über das was geschehen ist (= die Vergangenheit) pder über das was geschehen wird (die Zukunft)? ... Niemand erhebt jemals einen (strafrechtlichen) Vorwurf, wenn man sich an der Vergangenheit vergangen hat ! R.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ollin 26.04.2019, 22:43
6. wes Brot ich ess, des Lied ich sing...

Erbärmliche Leere - und das bei diesem Thema. Bei kaum einem Thema liegt die Verbindung zu Menschenleben so oben auf, und wird doch so verdrängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 26.04.2019, 22:45
7.

Selbstverständlich lehnt er den Vertrag ab.

1. der Vertrag ist multinational. Bäh.
2. In dem Vertrag geht es um Waffen! WAFFEN!
3. Trump braucht die NRA, die gibt schön viel Geld.

Der Satz "Amerikaner leben nach amerikanischen Gesetzen, nicht nach Gesetzen anderer Länder" ist natürlich grandios! Immerhin gibt es einen leicht abgewandelten Satz, der für Trump ebenso gilt, nämlich: "Die Welt lebt nach amerikanischen Gesetzen, nicht nach den eigenen Gesetzen dieser Länder", denn wie könnte es sonst sein, dass die eigenen Gesetze z.B. in Deutschland, Handel mit Iran zu treiben, plötzlich attackiert werden -- von Trump?

Der Mann ist einfach nur noch absurd. Seine Ideologie wird vieles vernichten, was aufgebaut wurde. Wenn ich dann noch lese, wie die GOP gegen das demokratische System der USA systematisch vorgehen (z.B. hier nachzulesen mit attraktiven Beispielen der Szene: https://www.washingtonpost.com/opinions/2019/04/26/republicans-everywhere-are-waging-desperate-battle-against-democracy/?utm_term=.b1155b75e73a ), dann ist für mich alles klar:

1. Der Verfassungskreislauf bewegt sich auf die nächste Umrundung zu.
2. Trump hat das Zeug zum Weltzerstörer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatal.justice 26.04.2019, 22:54
8. Weshalb...

... sollte gerade ein durch den Waffenlobbyismus finanzierter und unterstützter US-"Präsident" ein wie auch immer geartetes internationales Abkommen zur Restriktion jeglicher Waffen zustimmen? Was will man denn erwarten? Wenn nicht mal Schulmassaker daran rütteln können, wird sich dies niemals ändern. Es ist offenbar wichtiger, eine Verfassung des zwounddrölften Jahrhunderts zu bewahren, als die Integrität des Lebens der Bevölkerung. Mathematisch betrachtet: Waffe > Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakiri 26.04.2019, 23:04
9. Er liefert ab

Man muss ihm eines lassen, er liefert bei seinen Unterstützern ab. Ob das was er macht sinnvoll für die USA und die Welt ist oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Er stützt und beschützt eben jene, die mit Globalisierung, Diversität, multikultureller Entwicklung und Digitalisierung nicht klarkommen. Dafür steht er, für nicht mehr und nicht weniger. Mit nationaler und internationaler Politik hat das wenig zu tun. Es ist zwar schade um die Rückschritte in der gesellschaftlichen Entwicklung. Aber solange die ewig gestrigen mehrheitsfähig sind, wird es auch immer wieder einen Trump geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12