Forum: Politik
USA : Trump lehnt internationalen Waffenhandelsvertrag ab
Saul Loeb/AFP

US-Präsident Donald Trump hat die Unterschrift seines Landes unter den UN-Vertrag über den Waffenhandel für nichtig erklärt. Vor Lobbyisten, die ihn zuvor im Wahlkampf unterstützten.

Seite 5 von 12
frank57 27.04.2019, 07:29
40. Sehr schön,

wie Hrr Trump das amerikanische Wesen zu Tage fördert! Abgesehen davon, dass es dort keine Demokratie gab und gibt, ist dieses Land Eigentum einer Oligarchensekte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 27.04.2019, 07:31
41. Trump der waffenhändler

Man merkt es läuft subtil, leise aber stetig. Trump schürt und hetzt.

Ich bin jetzt gespannt auf die Trumpisten, die hier im Forum diesen Lügner, Rassisten immer als den FRIEDENSFÜRSTEN hinstellen. Der keine Kriege begonnen hat,Inder nicht wie Obama angeblich tausende Drohnenopfer verursacht.

Die Wahrheit ist dunkler. Der Drohnenkrieg ist deutlich angestiegen (für die, die jetzt das Gegenteil herausbrüllen, googeln hilft). Er hat durch seine hetztriaden die Hemmschwellen im eigenen Land niedriger gelegt. Er verkauft Waffen und Atomgeheimnisse an SA. Er kündigt Verträge ohne zu wissen was er auslöst.

Trump ist kein friedensfürst er ist ein Krieger, nicht offensichtlich aber spürbar. Wie viele Lügen hat er uns beschert....? Über 12.000 jetzt. Erstaunlich so einem unmenschen zu glauben und ihn verehren.

Sumpf trocken gelegt? Nein bewässert, wahlversprechen eingehalten Nein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 27.04.2019, 07:32
42. Eigentlich

ist es doch völlig egal, was dieser Clown so treibt. Mit Vernunft hat es nie etwas zu tun - also was soll's?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anboes 27.04.2019, 07:58
43. Trump belegt und verrät damit seine militante Politik!

Die Waffenproduktion fordert Arbeitsplätze, sonst hätten die USA in einer ehrlichen Statistik den gesamten Arbeitsmarktmangel der Löhne und sozialen Sicherheit der Menschen auf dem Tisch.
Populistisch vertuscht werden auch die Kriegsveteranen versteckt. Noch heute werden "Vietnam-Veteranen" mit militiärischen Ehren auf den Soldatenfriedhöfen bestattet. (persönlich erfahren 12.1918 in Texas).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernhard.R 27.04.2019, 08:01
44. Statt den Rüstungswahnsinn zu stoppen

beschränkt sich Deutschland auf das Argument: So wenig geben wir doch gar nicht dafür aus. Merkel hat Trump und dessen Vorgänger noch nie aufgefordert, die US Militärausgaben zu kürzen und die Waffenexporte zu beschränken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 27.04.2019, 08:02
45. Wie heißt es doch,

wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe. Oder Donald Trump der von der Waffenlobby gekaufte Präsident. Da er so folgsam ist, werden die Waffenhersteller Superdonald im nächsten Wahlkampf wohl noch mit großzügigeren Spenden unterstützen. Wie armseelig ist das denn, wenn Lehrer während ihres Unterrichts Waffen tragen müßen. Wobei wir uns nichts vormachen dürfen. Unsere merkelsche Regierung ist doch auch nur der Büttel verschiedenster Gruppen von Lobbyisten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallotach2000 27.04.2019, 08:03
46. Der Mann ist...

...einfach unglaublich! Wie gerne würde ich ihn für alles, was er bis jetzt gemacht, bestraft sehen. Tja... Wird wohl Wunschdenken bleiben. Manchmal denke ich, der Mensch verdient es auch nicht besser, dass er sich selbst irgendwann von der Erdoberfläche radiert hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansprechpartner 27.04.2019, 08:15
47. An die Freunde der Eisschmelze.....

....und Trump Anhänger, ob das America sicherer und die Welt zu einem besseren Ort macht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uhlehmann 27.04.2019, 08:22
48.

Zitat von frank57
wie Hrr Trump das amerikanische Wesen zu Tage fördert! Abgesehen davon, dass es dort keine Demokratie gab und gibt, ist dieses Land Eigentum einer Oligarchensekte!
Haben Sie auch nur einen Beleg für Ihre Behauptung? Ansonsten ist ihr Beitrag nur Hetze und Verleumdung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 27.04.2019, 08:34
49. Trump erfüllt die Wünsche seiner Wähler,

und das ist die Krux daran, ein Problem für die unbedingte "Volksherrschaft",
die es sowieso nicht gibt. Wer kennt nicht den Spruch: "Ist mir doch egal,
wer unter mir Kanzler ist!" Auch wir werden an die Konzerne verkauft (man
beachte nur die vielen Berater,Staatssekretäre um unsere Regierungen),
dazu muß man keine Gesetze brechen.
So hat z.B. die Regierung die Zeitungskonzerne durch Senkung der Löhne
von Zeitungsausträgern beschenkt, sagen die Kabarettisten der "Anstalt".
Hier erfahren selbst die Gläubigsten, wie die Bürger mit größter
Selbstverständlichkeit belogen und über den Tisch gezogen werden.
Trump ist gar nicht so weit, er geht nur konsequenter weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12