Forum: Politik
USA und Russland: Streit über Syrien ist neu entflammt
AFP

Die Gefechte in Syrien nehmen wieder zu, Hilfskonvois kommen immer noch nicht durch: Washington und Moskau wollten über ein gemeinsames Vorgehen beraten - doch jetzt gibt es erneut diplomatische Differenzen.

Seite 3 von 12
jana45 17.09.2016, 22:23
20. Deir ez-Zor, al-Rai

Eine klare Linie scheinen die Amerikaner nicht zu haben: heute wurde ein Angriff der US-geführten Koalition auf syrische Streitkräfte in Deir ez-Zor durchgeführt, laut russischen Quellen mit F-16 und A-10 (nur die amerikanischen Streitkräfte besitzen A-10) und in al-Rai (an der türkischen Grenze - dort haben sie den Türken und obskuren Rebellen geholfen gegen den IS vorzugehen) wurden sie von (offenbar islamistischen) FSA-Rebellen mit den Worten vertrieben "Für Christen und Amerikaner ist kein Platz unter uns" (die Christen waren schon vor den Moslems in Syrien). Der Angriff in Deir ez-Zor war vielleicht ein Versehen - ein dummer Fehler wenn man eine Waffenruhe möchte. Die Sache in al-Rai zeigt allerdings, dass die FSA heute selbst zum Teil islamistisch unterwandert wurde und der Westen sollte sich überlegen, ob er solch islamistische Fanatiker noch unterstützen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 17.09.2016, 22:36
21.

Zitat von medienskeptiker
Darf ich mir ein paar Korrekturen /Ergänzungen erlauben 1. Es geht nicht um syrisches Öl-sondern (seit Anbeginn und im Grunde des ganzen Konfliktes) um zwei konkurrierende Erdgaspipelines Richtung rohstoffhungrigem Europa. Die eine ist: Qatar-Saudi Arabien-Syien- Türkei gegen die andere: Iran- (mittlerweile shiitischem) Irak-Syrien Letztere wurde im Sommer 2011 von den drei Staaten angekündigt. Im Herbst eskalierte dann der bewaffnete Konflikt in Syrien mit enormen Waffenlieferungen über die Türkei an die Assadgegner plus ausländische jihadistische Kämpfer- alles finanziert von Qatar und Saudi Arabien und geopolitisch und logistisch unterstützt durch die USA. Dann kamen auch Waffen aus Libyen und russiche Archivwaffen aus Kroatien, Ein Ende des Konfliktes der schon beschlossen wurde ( Waffenstillstand- Übergangsregierung- Neuwahlen) in Genf 2012 wurde von Aussenministerin Hillary Clinton gekillt. Die FSA war anfanfs natürlich (auch) eine sekuare Assad Opposition(und ist es im Süden in schwacher Kampfkraft noch immer) . Aber mittlerweile ist ALLES jihadistisch und in hohem Ausmass mit ausländischen Jihadisten bzw Söldner behersscht. Ob das jetzt IS(Daesh) oder Al Nusara(mit neuem Namen) oder Ahrar al sham heisst- ist nur graduell und alles mit Al Kaida Basis- "oderat" ist da gar nichts. USA unterstützt allerdings die "moderaten" Ahrar al sham(die ihrerseit ganz offiziell bekannt gaben,den Waffenstillstand NICHT einhalten zu wollen. Die USA Politik ist -wieder einmal desaströs !! Unsere Berichterstattung in unseren Medien allrdings leider auch.
Und Sie dürfen jetzt bloss noch erklären, warum eine solche dusslige Pipeline denn ausgerechnet für einen Beteiligten wie die USA von irgendeiner Relevanz sein soll.
Abgesehen davon, dass man die genau so gut über Jordanien bauen könnte.

Wozu der Aufriß?

Das hat nie irgendeine Bedeutung gehabt. Hier ginge es eben erst tatsächlich um einen schlichten Aufstand. Und dann um einen Stellvertreterkrieg. Diesen aber in erster Linie zwischen den arabischen Golfstaaten einerseits und dem Iran andererseits.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 17.09.2016, 22:38
22. Ja, finde ich auch

Zitat von säkularist
Super Seite haben Sie da. Bestimmt so eine absolut neutrale, nur der Wahrheit verpflichtete NGO ohne Nähe zu den USA und ohne politische Agenda.
Wohl kaum. Vielleicht so neutral wie RT. Aber Ihre Einwände sind fundiert, nicht wahr?

Abgesehen davon ging es mir um den Mangel an Beobachtern von halbwegs neutraler Seite. Ohne UN-Beobachter oder irgend etwas Vergleichbares werden wir sowieso nur haufenweise Fakemeldungen bekommen und gegenseitige Beschuldigungen der jeweilige Gegenspieler habe dieses oder jenes verbrochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 17.09.2016, 22:41
23.

Wieder einmal liegt es an der Ambivalenz der US Administration bzw. deren Hintermänner - nämlich Terroristen auch als solche zu bezeichnen und entsprechend zu bekämpfen. Es kann keine "guten" - weil den eigenen Interessen dienbar - Terroristen geben. Die Russen sind da von Anbeginn ganz klar in der Haltung. Terror ist immer zu bekämpfen - egal, von wem er ausgeht.
Vielleicht haben die Amis sich hier umgeschaut und meinen diese Denke adaptieren zu müssen:
http://www.salon.com/2016/08/23/israeli-think-tank-dont-destroy-isis-its-a-useful-tool-against-iran-hezbollah-syria/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 17.09.2016, 22:53
24. Hilfslieferungen

Die LKW's kommen aus der Türkei und aus dem türkisch besetztem Syrien. Ist eigenrlich bekannt was diese LKW's geladen haben. Wer hat die Ladungen kontrolliert ? Wer hat die LKW's beladen ? Absolutes Misstrauen ist angesagt. Nach den letzten Berichten zu urteilen spielt eine Partei falsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphaela45 17.09.2016, 22:56
25. Deir Ez-Zor

Leider findet man hier nirgends Informationen darüber, warum die militärische Enklave der syrischen Armee bei Deir Ez-Zor so wichtig ist: Von dort aus wurden die seit Jahren von Daesh eingeschlossenen Zivilisten in der Stadt per Luftabwurf mit Lebensnotwendigem versorgt. Was jetzt vermutlich vorbei ist: Daesh/IS hat ja grade Luftunterstützung bekommen und wird daher jetzt wohl dort siegen...DIESE tatsächlich Eingeschlossenen interessieren hier niemanden. Nur die Wohlgenährten in Ost-Aleppo, die man GEGEN Hilfslieferungen protestieren sieht, sind "humanitäre Notfälle" (Videos bitte selbst suchen, gibt genug). - Ich hoffe, die unfähigen Koalitionskräfte werden (mitsamt den unfähigen, deutschen Awacs) jetzt endlich aus dem syrischen Luftraum rausgeworfen, wo sie nichts zu suchen haben. - Und Frau Merkel sowie Frau vdL sollten investigativ (Wort bitte im Lexikon nachschlagen) dazu befragt werden, ob deutsche Awacs evtl. doch absichtlich zu völkerrechtswidrigen Angriffen gegen die syrische Armee benutzt wurden/werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 17.09.2016, 22:57
26.

Zitat von jana45
Eine klare Linie scheinen die Amerikaner nicht zu haben: heute wurde ein Angriff der US-geführten Koalition auf syrische Streitkräfte in Deir ez-Zor durchgeführt, laut russischen Quellen mit F-16 und A-10 (nur die amerikanischen Streitkräfte besitzen A-10) und in al-Rai (an der türkischen Grenze - dort haben sie den Türken und obskuren Rebellen geholfen gegen den IS vorzugehen) wurden sie von (offenbar islamistischen) FSA-Rebellen mit den Worten vertrieben "Für Christen und Amerikaner ist kein Platz unter uns" (die Christen waren schon vor den Moslems in Syrien). Der Angriff in Deir ez-Zor war vielleicht ein Versehen - ein dummer Fehler wenn man eine Waffenruhe möchte. Die Sache in al-Rai zeigt allerdings, dass die FSA heute selbst zum Teil islamistisch unterwandert wurde und der Westen sollte sich überlegen, ob er solch islamistische Fanatiker noch unterstützen sollte.
Versehen? die gleiche (reichlich vin IS bedrängte Stellung der Regierungstruppen dort) wurde von der US air force schon vor ein paar Wochen bombardiert ( damals ca 14 Tote) Ziemlich schwache Arbeit der US forces mit Koordinaten !! Aber sonst gibts natürlich extrem präzise Zielerfassung ---- null Kollateralschäden. DAS ALLES ist CHUZPE PUR !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 18.09.2016, 23:06
27.

Zitat von muellerthomas
Na Sie führen aber vertrauenswürdige Quellen an. Würden Sie eigentlich einer Live-Übertragung der US-Regierung glauben oder wäre das dann als sicherlich gefälscht und manipuliert?
Was soll das? Weshalb zweifeln Sie an dem Bemühen die Faktenlage darzustellen? Nur, weil wieder einmal die Russen die Nase vorne haben und Terroristen auch als solche bezeichnen? Passt Ihnen das nicht? Schauen Sie sich doch die ambivalente US Haltung an. Es wurden sogar die Halsabschneider der Al Nusra zu den "Guten" gezählt. Dann wieder nicht. Und danach wurden andere Terrorgruppen als "hilfreich für US Belange" erachtet. Es sind die US Strategen und ihre Hintermänner, die einen Frieden in Syrien verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 18.09.2016, 23:14
28.

Zitat von Jugendlicher
...gibt es 2 Routen über die die LKW fahren sollen. Im Norden ab Kilis und im Westen über Cilvigözü. Im Norden hat die Türkei und FSA das sagen. Im Westen die FSA und al Nusra. Die UN will Sicherheit für ihre LKW, was Verständlich ist. Weder Russland noch die Syrische Armee hat in diesen Gebieten das sagen. Wer als dann ? Türkei, FSA und USA ?
Hier muss doch noch einmal deutlich gesagt werden, dass die sog. FSA - die bis vor ganz kurzer Zeit überhaupt keine Rolle mehr spielte - im Norden von den Türken neu erfunden wurde. Da haben sich frühere terroristische Bartträger denselben abrasiert um dann als "FSA" durchzugehen. Wer das nicht durchschaut, der hat die ganze Zeit nicht aufgepasst. Für wie dumm werden wir denn gehalten? Dass die Türken - und nicht nur die - bisher den IS über den Norden versorgt haben - und wahrscheinlich auch über den Westen, dürfte allgemein bekannt sein. Die Kurden haben gestört und deshalb ist man in Syrien eingefallen. Jetzt opfern die Amis die Kurden um den Türken - wegen der geostrategischen Lage der Türkei - nicht ins handwerk zu pfuschen. Sowohl Türken, als auch Amis spielen auf dem Rücken der Einheimischen ein dreckiges Spiel. Allein Russland hat nach wie vor eine klare Haltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Androupolis 18.09.2016, 23:19
29.

Zitat von medienskeptiker
was haben SIE gegen heise.de und RT ist halt ARD auf russisch. Abgesehen davon ist der Beitrag von dem von Ihnen kritisierten poster MMn sehr präzise. Haben Sie inhaltliche Probleme.dann bitte artikulieren Sie diese. Nur auf angeblich unseriöse Quellen hinzuweisen und sich nicht sachlich mit einem Kommentar auseinander zusetzen ist ...unsachlich.
Die ARD mit RT zu vergleichen ist nicht nur inhaltlich sondern auch faktlich vollkommen daneben. RT ist nichts anderes als Putins Propagandaministerium. Man kann ja manches über die Deutschen Medien vorbringen, aber ein Vergleich mit den Russischen verbittet sich in jeder Hinsicht. Pressefreiheit existiert in Russland nicht! Da können auch Putins Propagandamaschinerie und Trollfabriken schreiben was sie wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12