Forum: Politik
USA unter Donald Trump: Was jetzt auf dem Spiel steht
Drew Angerer/ AFP

Donald Trump beweist im Kampf um das Amtsenthebungsverfahren einmal mehr, dass er ein geschickter Manipulator ist. Kommt er wieder damit durch? Ein Versagen der amerikanischen Demokratie wäre eine Katastrophe - nicht nur für die USA.

Seite 10 von 25
syracusa 05.10.2019, 11:11
90.

Zitat von demodoc
Vergessen wird das undemokratische Wahlmännersystem
Was ist am Wahlmännersystem der USA undemokratisch? Sie scheinen Demokratie mit der Diktatur der Mehrheit zu verwechseln.

Demokratie beruht ganz wesentlich auf Begrenzung und Teilung der Macht. In den USA stellt wie bei uns auch die föderale Gliederung eine wesentliche Grundlage der Gewaltenteilung dar. Diese bedeutet, dass nicht nur die Bürger das Sagen haben, sondern auch die Bundesstaaten. Die Bürger großer Staaten sollen die der kleinen Staaten nicht einfach unterbügeln können.

Das Wahlmännersystem der USA ist deshalb sogar besonders demokratisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cipo 05.10.2019, 11:11
91.

Zitat von nixproblem
Die Aufregung um die erbetene "Amtshilfe" von Trump erscheint mir ebenfalls nicht so ganz schlüssig. Das ist zwar nicht die feine Art. Aber letztendlich geht es um die Frage, ob bzw. welcher tatsächlicher (!) Vergehen sich bestimmte Personen schuldig gemacht haben. Das zu ermitteln bzw. ermitteln zu lassen kann ja wohl nicht als Angriff auf die Demokratie verstanden werden, nur weil die potenziellen Täter sich im politischen Bereich bewegen.
Der große "Korruptionsbekämpfer Trump" (natürlich ein Oxymoron) hat sich ja gestern live vor Kameras wieder selbst enttarnt. Als ihn ein Journalist fragte, ob er irgendwelche anderen Regierungen um Korruptionsermittlungen gegen Leute gebeten habe, die NICHT seine politischen Gegner sind, minte Trump etwas verdattert, dass wisse er nicht, da müsse er mal nachfragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oligol127 05.10.2019, 11:11
92.

Zitat von herumnöler
Einerseits hört man, dass es der US-Wirtschaft nun schlechter gehe, und zwar immer mehr, andererseits boomt der US-Arbeismarkt. Entweder ist eine der beiden Nachrichten fake, oder Donald Trump ist der beste Sozialpolitiker aller Zeiten und dazu noch grün. Er schafft Arbeitsplätze und zuglaich schadet er den klimagefährlichen Industrien wie Airbus. Boeing darf bald auch nicht mehr fliegen. Etwas Besseres kann es doch kaum geben! Helft mir bitte! Wo verstehe ich was falsch?
Tatsächlich ist die Arbeitslosenquote unter Obama um 5% und unter Trump um 1% gesunken. Aber die Beschäftigungsquote hat im gleichen Zeitraum nur um 2% zugenommen. Man kann davon ausgehen, dass von den 6% weniger Arbeitslosen nur tatsächlich 3% wirklich ein Beschäftigung gekommen sind. Zudem sind viele der neuen Jobs in der 'Gig Economy' entstanden Uber und ähnliches. Wer einige Zeit in den USA verbracht hat, weiss was dieses 'Jobwunder' in der Realität bedeutet, keine Ahnung zu haben wie man die Rechnungen im nächsten Monat bezahlen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scharfekante 05.10.2019, 11:12
93. @ s.l.bin

Sie Schreiben:
"Korruption bedeutet nicht, daß man Vitamin B nutzt, um einen Posten zu ergattern ... ,sondern daß das im Austausch für eine Gegenleistung geschieht. Worin soll denn Bidens Gegenleistung bestanden haben?"
Zumindest nach unserem Rechtsverstaendnis ist dies falsch:
Ein "Amtsträger"..., der für die Dienstausübung einen Vorteil für sich oder einen Dritten fordert, sich versprechen läßt oder annimmt", macht sich bei uns bereits strafbar. "Fuer die Dienstausuebung" heisst lediglich, dass zu dem Amtstraeger aufgrund der Vorteile ein Naehe- und Abhaengigkeitsverhaeltnis aufgebaut wird, wofuer "Beratervertraege" oder gutdotierte Posten, aufgrund derer dem Amtstraeger oder ihm nahestehenden Personen regelmaessig Geldbetraeger ohne adaequate Gegenleistung zugewandt werden wie im Fall Hunter Biden, ein Paradebeispiel darstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagichned 05.10.2019, 11:13
94.

Zitat von kajoter
Nicht nur das. Die Forderung nach Absetzung dieses ukrainischen Staatsanwalts wurde auch von der EU und sogar von einigen republikanischen Senatoren getragen. Diese haben ihre Forderung sogar in Briefform verfasst, welche auf CNN präsentiert wurde. Daher Trumpisten: Hört endlich mit dieser Lügengeschichte um Biden und dessen angeblicher Erpressung auf.
Und wenn die EU und einige republikanische Senatoren korrupt sind und sich in die Angelegenheiten anderer Staaten einmischen, macht es Biden jetzt nicht mehr korrupt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredotorpedo 05.10.2019, 11:13
95. Eine schlimme Variante wäre,

wenn Herr Trump als letztes Mittel vor einer Amtsenthebung einen Krieg zB mit dem Iran anzetteln würde.
In solcher Situation würde man ihn mit Sicherheit weiter gewähren lassen und ein Amtsenthebungsverfahren auf Eis legen.
Wenn er bei solch einem Scheinerfolge vorweisen könnte, hätte er sogar Chancen wiedergewählt zu werden. Iran als eindeutig Kriegsschuldigen hinzustellen, dürfte für ihn ein leichtes sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phoenix68 05.10.2019, 11:18
96. Amerika Vorbild?

Nun ja, ich gehe davon aus, dass wir lediglich von einem der 35 amerikanischen Staaten reden. Die USA haben in ihrer kurzen Geschichte keine 10 Jahre Frieden gehabt. Während der Besatzungszeit haben US-Soldaten mehr als 10'000 Kinder vergewaltigt und sich bis heute geweigert hierfür Verantwortung zu übernehmen. Die Vergewaltiger werden bis heute als Helden verehrt, während wir tot geschwiegen werden. Die USA ein Vorbild? - nie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jörg Gehrke 05.10.2019, 11:18
97. Alte Demokratie, neue Medien

Tja, die Gründerväter der USA konnten ja nicht ahnen, dass es irgendwann mal Smartphones Twitter gibt, mit denen man als Populist sehr einfach seine Anhänger auf Kurs halten kann. Dazu noch Privatfernsehen, fertig ist die schöne neue Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
di_wendt 05.10.2019, 11:19
98. Kommentar von Spon gelöscht

Zitat von killing.time
Im Wahlkampf hat Trump vor laufenden Kameras die Russen dazu aufgerufen, die Demokraten zu hacken und kurz darauf haben sie geliefert und die Mails konnten man bei Wikileaks lesen. Dafür wurde er dann gewählt. Wieso glaubt jemand, diesmal könnte es anders laufen?
Ich hatte zu Ihren Beitrag , folgendes geschrieben. Die Mails , die man bei Wikileaks lesen konnte waren nicht vollständig.
Trump hat dann vor laufenen Kameras im Spaß gesagt; Die restlichen Mails können uns ja die Russen liefern.
Wenn man Trump nicht macht, werden die Aussagen einfach verdreht.
Die Wahrheit soll nicht ans Tageslicht gebracht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-fels- 05.10.2019, 11:20
99. Mit Trump

haben die Verhältnisse endlich das Gesicht, welche sie verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 25