Forum: Politik
USA: Wall-Street-Proteste erreichen Washington

Sie marschierten in der Hauptstadt*Washington, in*Los Angeles, selbst in Alaska: Die Wirtschaftsproteste amerikanischer Wutbürger, die in New York begannen, breiten sich über das Land aus - nun zeigte selbst ein Vertreter der Notenbank Verständnis für die Demonstranten.

Seite 1 von 18
cottoner 07.10.2011, 08:08
1. Too little too late

"selbst ein Vertreter der Notenbank Verständnis für die Demonstranten". Das ist ganz nett, aendert aber nichts an den Tatsachen. Wenn sich die Zustaende nich bald nachhaltig durch politische Massnahmen zum besseren wenden, hat diese Bewegung das Potential ganz andere "Wutbuerger" auf den Plan zu rufen. Ob diese dann ihre Waffen, welche ja im Ueberfluss in den Schraenken stehen, daheim lassen, bleibt zu hoffen, ist aber absolut nicht sicher. Es scheint so, als ob fuer die Reichen, welche nicht teilen wollen, ungemuetliche Zeiten anbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Carnival Creation 07.10.2011, 08:09
2. unfassbar dumm

"Die genauen Ziele der heterogenen Gruppe mit dem Motto "Occupy Wall Street" ("Besetzt die Wall Street") sind unklar."

Sie sind DESWEGEN 'unklar', weil sie alle zusammen nur einen Grund haben: den entarteten Kapitalismus!
Wieso kann ein 'ausgebildeter' Jounalist das nicht herleiten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taiga 07.10.2011, 08:13
3. Äpfel vs. Birnen

Zitat von sysop
Sie marschierten in der Hauptstadt*Washington, in*Los Angeles, selbst in Alaska: Die Wirtschaftsproteste amerikanischer Wutbürger, die in New York begannen, breiten sich über das Land aus - nun zeigte selbst ein Vertreter der Notenbank Verständnis für die Demonstranten.
Ganz falsche und unzulässige Begriffsvermengung. Das hier sind keine WUTBÜRGER wie z.B. in Stuttgart, sondern diese Leute, die in immer mehr Städten gegen Bankster, Finanzmafia und Spekulanten demonstrieren, drücken die tangierten Interessen fast eines ganzen Volkes aus. Wutbürger hingegen (NIMBY – not in my backyard) fürchten die Abwertung ihres Wohnumfeldes und ihrer Immobilien durch Baumaßnahmen, sie haben Angst um ihr Leben und ihre Befindlichkeiten infolge baulicher Eingriffe wie Geothermiebohrungen, Startbahnerweiterungen oder auch nur Stadtautobahnverlängerungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artikel.5 07.10.2011, 08:14
4. 15.10. Aktionstag Frankfurt

In der Süddeutschen kann man wenigstens einen Hinweis finden, dass auch in Dt. Aktionen von Attac geplant sind.
http://www.attac.de/aktuell/eurokris...ag/ezb-aktion/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rempfi 07.10.2011, 08:14
5. Es scheint soweit zu sein....

ich freu mich darauf, wenn es in Deutschland beginnt....

Bye Bye Angie, Tochter von Helmut und Cousin von Honecker...

Ach ja,
Gerhard, Wolfgang und die anderen Hartz IV-Verbrecher
zieht euch sehr sehr warm an...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adesat 07.10.2011, 08:15
6. Falsche Bezeichnung

Der Begriff "Wutbürger" ist herabsetzend und dämlich. Diese Menschen die gegen das antihumanistische Diebes-, Lügen-, und Mordpack demonstrieren haben bessere Bezeichnungen verdient. Z.B.: Aufrechte, Einsichtige, Humanisten, Mutige, Intelligente, Pazifisten, Verantwortungsvolle, Liebevolle, Avantgarde... usw..

Es wird Zeit dass sich die Medien auf die Seite der Menschen stellen. Niemand liebt den Verräter, auch wenn der Teufel den Verrat liebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 07.10.2011, 08:15
7. ...

Ziemlich dreist zu behaupten, man würde für 99% der US-Bürger sprechen. Ich denke das Land ist in seinen Meinungen doch heterogener.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 07.10.2011, 08:16
8. Der arabische Frühling

Zitat von sysop
Sie marschierten in der Hauptstadt*Washington, in*Los Angeles, selbst in Alaska: Die Wirtschaftsproteste amerikanischer Wutbürger, die in New York begannen, breiten sich über das Land aus - nun zeigte selbst ein Vertreter der Notenbank Verständnis für die Demonstranten.
hat jetzt im Herbst auch die USA erreicht.
Es wird eine weltweite Bewegung werden, die sogar am Ende Deutschland in Brand setzen wird.
Die Menschen sind es einfach leid, von systemrelevanten Banken und ihr Hab und Gut gebracht zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crocman 07.10.2011, 08:18
9. Gleichgültigkeit?

Zitat von sysop
Sie marschierten in der Hauptstadt*Washington, in*Los Angeles, selbst in Alaska: Die Wirtschaftsproteste amerikanischer Wutbürger, die in New York begannen, breiten sich über das Land aus - nun zeigte selbst ein Vertreter der Notenbank Verständnis für die Demonstranten.

Offensichtlich ist es Gleichgültigkeit oder Kadavergehorsam, der die deutsche Jugend von jedweden Demonstrationen abhält die die eigene Zukunft betreffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18