Forum: Politik
USA: Wall-Street-Proteste erreichen Washington

Sie marschierten in der Hauptstadt*Washington, in*Los Angeles, selbst in Alaska: Die Wirtschaftsproteste amerikanischer Wutbürger, die in New York begannen, breiten sich über das Land aus - nun zeigte selbst ein Vertreter der Notenbank Verständnis für die Demonstranten.

Seite 9 von 18
ratxi 07.10.2011, 10:17
80. Länger

Zitat von crocman
Offensichtlich ist es Gleichgültigkeit oder Kadavergehorsam, der die deutsche Jugend von jedweden Demonstrationen abhält die die eigene Zukunft betreffen...
Sie braucht nur etwas länger, um wach zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EuroStar2011 07.10.2011, 10:19
81. #occupywallstreet

Zitat von Jotan
...letztens 700 festgenommen worden sind!
Gestern waren ueber 15,000 Teilnehmer in New York City.
Momentane Schaetzungen nach waren ueber 100,000 Teilnehmer an den Occupy Demonstrationen in verschiedenen Staedten in der USA beteiligt.

Von Demonstrationen ausserhalb der USA gibt es noch keine genaueren Zahlen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JosefG 07.10.2011, 10:20
82. -

Zitat von Chris110
So eine Art Couchrevolution, ja? Zwischen Barbara Salesch und Richter Alexander Holt mal kurz in Pantoffeln auf die Demo? Daher wohl der Begriff Pantoffelheldentum. No way. Denn geht es nach deutschen Wutbürgern, sollen die Revolution doch immer nur die anderen machen.
Keine Angst, dass lasst sich schon machen: mit der Revolutions-App. Einfach den Avatar losschicken und man kann weiter auf der Couch sitzen bleiben. Wäre ja auch zu schade draussen herum zu laufen während drinnen das Oettinger warm wird und absteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rockker 07.10.2011, 10:22
83. ?

Das in USA ist bisher doch eine kleine Bewegung, viel zu klein um etwas bewegen zu können.

Und, ich weiss nicht, ob die Leute wie Michael Moore, mit ihrem bekannten, intellektuellen linken Gedankengut, das unter der breiten Bevölkerung in USA, bei den ganz normalen Arbeitern, Bauern usw.., eher verpönt ist, doch der Bewegung guttun. Eher schrecken sie weitere Leute ab, sich der Bewegung anzuschliessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derknecht78 07.10.2011, 10:22
84. Lol

Zitat von Maya2003
In Deutschland wird die einfach verboten - und jeder hält sich daran. SO funktioniert unser geliebtes Land.
Sie schulden mir eine neue Tastatur, von dem Kaffee ganz zu schweigen bravo es kommt nicht oft vor das ich meinen Kaffee derart verschwende. Nagel auf den Kopf getroffen, bin wohl doch nicht alleine mit meiner Meinung, Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 07.10.2011, 10:22
85. Frühstücks-BigMac

Zitat von j-bernhardt@gmx.de
Die Republikaner wählen und sich dann wundern, warum die Reichen immer reicher werden. Die Ammis sind doch total verblödet.
Nun, "die Amis" gibt es nicht.
Es gibt Republikaner, "Demokraten" und andere.
Aber es existiert immerhin noch eine Mehrheit, die genügend Futter zugeworfen bekommt, dass sie still hält.
Dahingehend ist jedoch eine Änderung in Gang gekommen.
Wenn´s für den Frühstücks-BigMac nicht mehr reicht, wird´s unangenehm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BardinoNino 07.10.2011, 10:23
86. Noch!

Zitat von Crom
So lange die Möglichkeit von demokatischen Wahlen und freier Meinungsäußerung besteht ... gibt es auch keine Notwendigkeit für eine Revolution. Zudem geht's den meisten Menschen noch relativ gut. Die werden ihren Lebensstandard nicht für irgendeine Revolution riskieren.
Die Betonung liegt auf NOCH! Aber so langsam dämmert es auch dem letzten verhar(t)zten und geschröderten zukünftigen Riesterrentner, dass er nur noch zur Verschiebung der Krise benötigt wird ... bei eigener stetig steigender und immer fühlbarer werdenden Verarmung, versteht sich!

Bald stehen wir vor der Herausforderung, dass eine große Gruppe der so genannten Babyboomer auf den erworbenen Lebensstandard schei..en wird, da gerade ihre Zukunft an den *internationalen Finanzmärkten*(c) VERDADDELT wird. Und sobald sich für diese Menschen die dunkle Vorahnung einer finalen weltweiten Finanzkrise in reale Zukunftsangst wandelt, wird es hierzulande - man könnte, wenn man denn wollte, aus der Ge(s)chichte lernen - wieder ganzganz schlimm.

Da hilft dann auch das neoliberale Aufhübschen jedweder Hiobsbotschaft durch "spiegel" und Co. nicht mehr...Wetten, dass...?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ergoprox 07.10.2011, 10:23
87. ...

Zitat von solomong.
Die 40 Mio. Analphabeten in den USA haben es gar nicht mitbekommen und die hätten vielleicht Interesse? Ia
Ich wünsche es mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 07.10.2011, 10:25
88. Titel am Boden

Zitat von atherom
nach übereinstimmenden Kommentaren unabhängiger Medien, sind an der Demonstration an der Wallstreet etwa 600 Demonstranten beteiligt. Umgerechnet z.B. auf Frankfurt, die deutsche "Bankenhauptstadt", wären das etwa 50 Demonstranten.
Selbst die grösste deutsche Eiche begann mit einer kleinen Eichel, die am Boden lag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schüttmen 07.10.2011, 10:25
89. Nicht schreiben was tun

Zitat von hallalie
Die Menschen fordern das ein, was ihnen versprochen wurde. Ihnen wurde gesagt eine gute Ausbildung verschafft einen Platz in der Gesellschaft und wer sich an die Regeln hält, dem wird es gut gehen. Wenn nun die Politiker (die Vertreter des Volkes - also all derer die sich an die Regeln halten) die Werte....!
aus der Anonymität ausbrechen und selber auf die Straße gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 18