Forum: Politik
V-Mann-Affäre: Quelle "VP 562" falsch eingeschätzt
dapd

Schon im Februar 2002 erhielt das LKA Berlin einen Hinweis auf das untergetauchte NSU-Terrortrio. Wie die geheimen Akten der Behörde zeigen, haben die LKA-Fahnder die Brisanz der Information offenbar falsch eingeschätzt - und sie deshalb auch nicht weitergegeben.

Seite 1 von 2
andy_c 19.09.2012, 17:32
1. Schlussfolgerung ->

Diese ganzen geheimdienstlichen Kaspertruppen auflösen und das eingesparte Geld in sinnvollere Projekte, wie z.B. KiTa's und Schulen stecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deccpqcc 19.09.2012, 18:02
2.

Zitat von sysop
Schon im Februar 2002 erhielt das LKA Berlin einen Hinweis auf das untergetauchte NSU-Terrortrio. Wie die geheimen Akten der Behörde zeigen, haben die LKA-Fahnder die Brisanz der Information offenbar falsch eingeschätzt - und sie deshalb auch nicht weitergegeben.
die infos von den spitzeln sind also geheim.

so geheim das man sie nicht mal abheftet, geschweige denn irgendwas sinnvolles damit anstellt.

irgendwie wirft das dann wohl die frage auf wozu man die spitzel überhaupt hat. nur um sie zu bezahlen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfringe 19.09.2012, 18:29
3. Das stinkt doch alles

Zitat von sysop
Schon im Februar 2002 erhielt das LKA Berlin einen Hinweis auf das untergetauchte NSU-Terrortrio. Wie die geheimen Akten der Behörde zeigen, haben die LKA-Fahnder die Brisanz der Information offenbar falsch eingeschätzt - und sie deshalb auch nicht weitergegeben.
Das kann einfach kein Versagen mehr sein - das stinkt nach geplanter und bewußter Kooperation mit Nazis. Den ganzen Laden von der Staatsanwaltschaft durchleuchten lassen und die Hintermänner der Verbrechen wegsperren für den Rest des Lebens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
z_beeblebrox 19.09.2012, 18:34
4.

Zitat von fuenfringe
Das kann einfach kein Versagen mehr sein - das stinkt nach geplanter und bewußter Kooperation mit Nazis. Den ganzen Laden von der Staatsanwaltschaft durchleuchten lassen und die Hintermänner der Verbrechen wegsperren für den Rest des Lebens.
Korrekt, mal hier nachlesen - gute Links!
http://forum.spiegel.de/f22/v-mann-a...l#post10987333

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 19.09.2012, 19:32
5. Falsch eingeschätzt?

Das sollte man doch wohl mal hinterfragen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 19.09.2012, 19:41
6. versandet? BW steigert noch!

Zitat von
Hinweis auf NSU-Trio versandete beim LKA Berlin
versandet? der Verfassungsschutz Baden-Württemberg steigert noch!

Zitat von
.....Auch von einer Finanzierung durch Banküberfälle sei die Rede gewesen, mit Heilbronn als möglichem Ziel. Er habe diese Erkenntnisse seiner damaligen Dienststelle im baden-württembergischen Landesamt für Verfassungsschutz mitgeteilt. Dort hätten ihn seine Vorgesetzten angewiesen, den Bericht darüber zu vernichten. Sie hätten es damit begründet, dass sich der Verfassungsschutz nicht mit Einzelpersonen befasse. Außerdem sei eine rechtsradikale Organisation namens NSU unbekannt. Zu diesem Zeitpunkt war die Zwickauer Terrorgruppe bereits untergetaucht und hatte erste Morde mit vor allem türkischen Opfern begangen......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrichii 19.09.2012, 19:44
7. optional

Also wirklich, SPON. Wissen Sie nicht mehr, was Sie im gleichen Artikel schreiben?

Zitat:
"Gut drei Monate nach dem Hinweis der Berliner Quelle wurde "VP 562" dann auch vom Thüringer Landeskriminalamt (LKA) nach persönlichen Kontakten zu den drei Gesuchten befragt."

Wie soll das Thueringer LKA denn an die VP herangekommen sein ausser aufgrund eines Berichtes aus Berlin ?

Ergo stimmt der gesamte Anfang des Artikels nicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel_neu 19.09.2012, 20:42
8. Hinweis auf NSU-Trio versandete beim LKA Berlin

Warum das Bild von Henkel? In der beschriebenen Zeit war doch Körting (SPD) Berliner Innensenator, also gehört - wennüberhaupt - sein Bild in den Artikel! Immer schön die journalistische Wahrheit bemühen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefankwittlin 20.09.2012, 06:43
9.

Es kommt mir leider so vor, als ob die Deutsche-Politik im NSU-Skandal so "handelt" wie wenn die Feuerwehr vor dem Grossfeuer steht und anstatt zu löschen stundenlang darüber fachsimpelt, wer denn nun das Feuer wohl angefacht hat.......! Traurig, aber leider Gottes wahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2