Forum: Politik
Vakanzen im US-Außenministerium: Trumps leere Botschaften
AP

Saudi-Arabien, Türkei, Ägypten, Katar - in den Schlüsselländern des Nahen Ostens haben die USA derzeit keinen Botschafter. Gründe gibt es dafür viele. Klar ist: Washingtons mangelnder Einfluss hat Konsequenzen.

Seite 4 von 4
juziegler 11.03.2019, 11:00
30. Die USA bedeutungslos?

Zitat von BoMo_UAE
Trump wird mehr und mehr bedeutungslos. Er macht Amerika nich "great again", sondern ebenfallsbedeutungslos. Es ist langweilig, vorhersehrbar und irrelevant, was Trump macht oder sagt. Laengst haben alle anderen Maechtigen dieser Welt verstanden, ihn einfach zu ignorieren. Sollten sich die USA nicht schnellstens von diesem Luegner und Narzissen trennen, werden sie ebenfalls mehr und mehr bedeutungslos.
Wo sehen Sie, dass die USA bedeutungslos wird? D. Trump ist fern von Kooperation und Diplomatie. Er hat von Anfang an klar gesagt, dass er mit einzelnen Staaten verhandeln wird. Wobei das eher Nötigung als Abstimmung ist. In der Regel setzt die USA ihre Interessen weitgehend durch. In der Iran-Politik hat die EU eine Gegenposition bezogen. Die Maßnahmen gegen die Sanktionspolitik kamen spät und sind nicht durchgreifend. Mit Forderungen der weiteren Militarisierung Europas hat er sich doch durchgesetzt. Ebenso folgt die EU der Politik gegen Russland. Wir werden sehen wie die Entscheidungen in bezug auf die VR China getroffen werden. Die EU trägt weitgehend die aktuelle Südamerika-Politik und damit die Monroe-Doktrin der USA mit. Also wo sehen Sie den Bedeutungsverlust der USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 11.03.2019, 13:35
31. Viele US Vertretungen sind geschlossen worden

Zitat von birdie
twittert lieber Unsinn, als Fachleuten aufmerksam zuzuhören. Dass er seinem Land damit erheblichen Schaden zufügt und sich zunehmend lächerlich macht, bekümmert ihn nicht. Denn er ist ja der Grösste - in seiner Sicht - und wird dem Rest der Welt schon seinen Willen aufzwingen. Glaubt er. Also singen wir ihm das Lied: "what shall we do with a drunken sailor ....".
In etlichen wichtigen Orten sind die ehemaligen US Vertretungen sogar geschlossen. Dadurch fügt er nicht nur seinem Land einen Schaden an, sondern auch amerikanischen Staatsangehörigen, die dort in Schwierigkeiten stecken, einen Unfall hatten, überfallen wurden oder krank wurden etc. Wer interveniert und leistet denen Hilfe? Angenommen es kommt zu einer Naturkatastrophe oder einem politischen Aufstand, sodass alle Amerikaner schnellstens evakuiert werden müssen? Wer kümmert sich darum?

Nein, dadurch schadet er amerikanischen Staatsbürgern und belastet die Ressourcen der freundlichen westlichen Staaten, die dort Vertretungen haben und die dann ggf. auch bei den Amerikanern intervenieren und helfen würden. Bisher war das umgekehrt, wie es sich bei dem reichsten Land der Welt eigentlich gehört. Trump stellt alles auf den Kopf, und verstehe, wer wolle, dass das von manchen auch noch bejubelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 11.03.2019, 13:42
32. Leere US Auslandsvertretungen

Was passiert einem Amerikaner, der in solch einem Land ausgeraubt wird und ihm dabei der Pass gestohlen wird und er mittellos da steht? Wer hilft ihm? Die Briten? Oder die Deutschen?

Was Trump macht ist verantwortungslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 11.03.2019, 13:58
33. Hauptsache Obama ist Schuld!

Zitat von elveda
Der Vollständigkeit halber sollte erwähnt werden, dass die genannten Botschafterstellen schon seit der Obama-Administration nicht besetzt waren.
Ach ja? Woher haben Sie diese Information? Ich kann nämlich nichts finden, obwohl ich mir einbilde, dass ich ziemlich fit bin im Umgang mit US Google. Nirgends hat es Berichte gegeben, laut welchen Obamas State Department eine disfunktionelle Hülle gewesen wäre und seine diplomatischen Vetretungen unterbesetzt bzw. geschlossen waren, sodass Trump dieses Malheur übernehmen musste. Ich warte interessiert auf Ihre Quelle, gehe aber jetzt schon jede Wette ein, dass diese Angabe nicht erfolgen wird.

Die Wahrheit ist, dass Trump jeden obersten diplomatischen Vertreter seines Landes sofort per Datum seines Amtseintritts fristlos gekündigt hat. Das ist ein einmaliger Vorgang in der US Geschichte.
https://www.nytimes.com/2017/01/05/us/politics/trump-ambassadors.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thor.z1367 11.03.2019, 17:15
34. Stimm nicht ganz es müssen einige noch zustimmen

Zitat von elveda
Der Vollständigkeit halber sollte erwähnt werden, dass die genannten Botschafterstellen schon seit der Obama-Administration nicht besetzt waren.
Bei der Vergabe spricht nicht nur der Präsident mit sonder hängt von vielen Faktoren ah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 11.03.2019, 17:23
35.

Zitat von nofreemen
Die Hauptschuld tragen die Demokraten und die Medien, ganz klar. Diese Elenente fahren die USA lieber an die Wand und damit die ganze Welt, als das Trump recht bekommen soll. [....]
ROTFL, nachdem die Weltwirtschaft dank Trump gerade in eine Rezession schlittert, war zu erwarten, dass die Fangemeinde des Barons von Trumphausen wir üblich die Schuld bei ungefähr jedem sucht. Ausser natürlich bei ihrem Helden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 11.03.2019, 19:03
36. So?

Zitat von nofreemen
Die Hauptschuld tragen die Demokraten und die Medien, ganz klar. Diese Elenente fahren die USA lieber an die Wand und damit die ganze Welt, als das Trump recht bekommen soll. Diese ideologisierte Kaste fühlt sich von Trump abgehängt und trachtet nur noch nach Unfrieden und Chaos. Schlimm.
Na, dann erläutern Sie doch mal bitte dem erstaunten Publikum, wie die Demokraten und Medien (diese "Tausendsassa des "Bösen") es denn dieses Mal geschafft haben, all jene Nach-/ Neubesetzungen der Botschafter trotz des heroischen Widerstands Ihres "stabilen Genies" dennoch zu verhindern ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachim.stiller 14.03.2019, 22:44
37. Ich finde das gut

Ich finde das gut, wenn im Nahen Osten die amerikansichen Botschaften leer bleiben... Dann können die Amerikaner auch nciht so viel Unsinn anstellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 15.03.2019, 00:25
38. Gute Gründe

Zitat von elveda
Der Vollständigkeit halber sollte erwähnt werden, dass die genannten Botschafterstellen schon seit der Obama-Administration nicht besetzt waren.
Also Obama hatte bestimmt guten Gründe, die Botschafterstellen so lange nicht zu besetzen: Es gibt nun mal kaum jemanden dort, der Ahnung vom Orient hat. Wir haben ja gesehen, wie die Probleme auch bloß nicht gelöst wurden und alles schlimmer wurde, als die Stellen noch bestezt waren.

Dem Demokraten Kaine mache ich jedoch null Vorwurf für die Verhinderungsaktion. Der Typ hat ausnahmsweise 100% recht. Und er scheint Rückgrat zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4