Forum: Politik
Varoufakis' Rücktritt im Wortlaut: "Ich werde die Abscheu mit Würde tragen"
Seite 1 von 8
charlybird 06.07.2015, 11:42
1. Guter Mann,

vielleicht schneiden sich einige lobbyhörigen Finanzminister oder besser Finanzwirtschaftsvollstrecker mal eine Scheibe von diesem Kerl ab.
Kann Europa und seinen Menschen nur helfen.
Diese griechische Regierung und die Griechen selbst haben jetzt moralisch und wahrscheinlich auch politisch mehr erreicht, als die ganzen christ-und sozialdemokratischen Abnicker in den Jahren zuvor. Abgesehen davon, dass sie GR auch in diese Misere manövriert haben.
Was wir in Europa brauchen ist mehr Menschsein und Menschlichkeit, dafür weniger Wirtschaftsducken und überzogener Wachstumsglaube, das wird Europa stärken und sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ichbines2 06.07.2015, 11:47
2. Rücktritt stützt Euro-Kurs

und die Erde ist eine Scheibe.....
Da stützt und manipuliert jemand anders, ich vermute, die EZB.
Neben der Griechenlandproblematik, gibt es andere Themen, z.B. haben die chinesischen Börsen innerhalb weniger Tage 35 % verloren, Costa Rica ist ebenfalls Pleite, Ukraine eskaliert schon wieder, das alles ist Crash-Potential, also wird darüber gewacht, dass die Märkte stabil bleiben.
Es gibt eben keinen freien Markt und Handel mehr, m.E. von Zentralbanken gesteuerter Handel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bananenrep 06.07.2015, 11:48
3. Ich find den gut....

endlich jemand der nicht zu den Schlipsträgern und Angepassten gehört. Der Rückgrat präsentiert. Nicht wie unsere angepassten politiker, die mit schlips daherkommen und doch nur auf Pfründe aus sind. Die es nicht verwinden können, wenn sie die Meinung gesagt bekommen. Und die mir den Lobbyisten nicht nur Hand in Hand gehen. Und Herr V. hat denen vll. mal die Meinung gegeigt. DAs schmeckt unseren eingebildeten, abgehobenen Politikabzockern wahrscheinlich gar nicht. Somit ist bei solchen, etablierten Politikern in ihrer Borniertheit eben nur die Häme als Waffe und Verteidigung geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris4you 06.07.2015, 11:49
4. Es wäre schön, wenn

" weniger Einsparungen, Umverteilungen zugunsten der Bedürftigen und echte Reformen." Allein, es fehlt der Glaube. Und für die Umverteilung, bzw. das diese eben nicht stattfindet, gibt es nur einen Schuldigen. Die griechischen Regierungen, die es nicht geschafft haben, dass Reiche (privat wie Firmen) Steuern zahlen. Und ohne nachvollziehbare Pläne wie (selbst eine verminderte) Schuld gestemmt werden soll, können wir das Geld auch gleich selber verbrennen... ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Thomas 06.07.2015, 11:49
5. Jeder blöden Berichterstattung zum Trotz:

Varoufakis hat einen verdammt guten Job gemacht. Ohne ihn und Tsipras würden wir Griechenland noch schlimmer ausnehmen und an den Boden bringen als je zuvor. Die beiden haben ihrer Heimat etwas Würde zurückerstritten. Wir Deutschen können neidisch auf Persönlichkeiten wie Varoufakis sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frederic_1618 06.07.2015, 11:53
6. Opfer müssen gebracht werden

und auch hier wird es nur eines von vielen sein.
Die Abscheu von Leuten, die durch und durch korrumpiert sind, kann man nicht mit Würde tragen, da diese bei den Totengräbern der Demokratie fehlt. Ein gestriges Interview mit hohen Repräsentanten des Finanzregimes hat deutliche Hinweise darauf geliefert, dass neben anderen "Honoratioren" aus diesem Grüppchen alte Probleme fröhliche Urständ feiern.
Der Schaden muss ein totaler werden bis die Chefmanipulatoren und Verfechter der Austeritätspolitik gezwungen sind, den Offenbarungseid zu schwören. Nur dann wird deutlich, dass sie ihrem politischen Auftrag, Schaden abzuwenden, in keiner Weise Genüge getan haben und von Anfang an, der eigenen Selbstgefälligkeit wegen auf eine realistische Politik verzichtet haben. Die Ärmsten der Armen sollten zur Kasse gebeten werden. Ein Land, dass in einem stummen Finanzkrieg in den Kollaps getrieben wurde braucht sich hier nicht zu entschuldigen. Die Linie muss nun beibehalten werden, damit das Kartenhaus 'Währungsunion' so bald wie möglich zusammenbricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wecki 06.07.2015, 11:53
7. Gottseidank

Ideologisch Sucher Interessant aber als verantwortungsvoller Finanzminister unbrauchbar.
Hier geht es im knallharte Verhandlungen und Vereinbarungen.
Da braucht man keinen Spieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susuki 06.07.2015, 11:55
8.

Lieber Yanis, niemand hällt dich für "abscheulich", es ist dir gelungen ca. weitere 80 Mrd "Banken-Notstands-Kredite" von den Europäischen Steuerzahler abzuzocken, ich glaube du musstest dafür nur gerade 600 Millionen an den IWF überweisen? Richtig?

Du bist ein guter Zocker. Wahrscheinlich wird dein geniales Zocker-Dispositiv noch so lange halten bis der letzte Euro der superreichen und armen Griechen auf den Griechieschen Banken abgezogen ist.

Die Historiker werden das als den genialsten Bankraub aller Zeiten werten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archi47 06.07.2015, 11:57
9. schlimme Phraseoligie

mehr konnte er nicht zur Lösung beitragen. Es bleibt ein Abgang mit Hetze. Er arbeitet an seinem Platz in der griechischen Geschicht. Ich befürchte nur, er wird am Ende anders aussehen, als er sich ihn erträumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8