Forum: Politik
Varoufakis zu Griechenland-Reformprogramm: "Es ist bereits gescheitert"
AFP

Für die Reformen in Griechenland sieht Ex-Finanzminister Varoufakis schwarz: Der BBC sagte er, das Reformprogramm werde als "größtes Desaster volkswirtschaftlichen Managements in die Geschichte eingehen".

Seite 1 von 50
tangentiale 18.07.2015, 14:02
1. Wo er Recht hat..

..hat er nun mal Recht.Allerdings sind da auch keine Manager in Europa am Werk,am Werk sind leider nur Schwätzer,die sich auf Kosten der normalen Bürger als Experten betätigen.Das wird ein Heulen und Zähneknirschen werden,in Griechenland und in der restlichen EU.Schuld werden dann,wie immer in der Politik,die Anderen sein.

Beitrag melden
Ulrich Berger 18.07.2015, 14:04
2. Selbstverstaendlich ist es bereits gescheitert,

schliesslich sieht es so aus, als wuerde endlich mal eine Beteiligung Griechenlands gefordert. Und das ist nach griechischer Erfahrung und Forderung in der EU-Ideologie nicht vorgesehen, muss zumindest doch "vergessen"werden koennen.

Beitrag melden
Christian Guenter 18.07.2015, 14:04
3. Leider

hat er Recht.
Wenn selbst Schäuble nicht wirklich an das Programm glaubt.
Grexit wäre wohl die einzige Chance- naja kommt dann halt ein paar Jahre später.
Schade um das viele Geld.

Beitrag melden
Dogbert 18.07.2015, 14:07
4. Unverständlich

angeblich in Wirtschaftsdingen bewanderte Politiker sitzen beisammen und das Ergebnis ist, u.a., eine Mwst Erhöhung die den einzigen halbwegs erfolgreichen Sektor der griechischen Wirtschaft trifft, den Tourismus. Man fragt sich wirklich wessen Interessen diese Verhandlungsführer eigentlich befördern ??

Beitrag melden
leetness 18.07.2015, 14:07
5. Berichterstattung

Was mich an den SPON Artikeln maximal stört: "Mit seinen Plänen...". Welche Pläne genau meint der Autor? Er hatte kein Konzept, er hatte kein Programm, er hat von Anfang an nur zum Ausdruck gebracht was er nicht mitmachen würde. Der Mann ist ein lebendes Strohfeuer. Warum wird Ihm immer wieder ein Forum für seine Kommentare gegeben? Um das Forum anzuheizen?

Beitrag melden
ein-berliner 18.07.2015, 14:09
6. Da hat er ausnahmsweise mal...

Recht.
Das sogenannte "Reformprogramm" ist mit der Verabschiedung bereits gescheitert, nur wollen es die Eurokraten nicht wahr haben. Spätestens bei den inhaltlichen Verhandlungen wird das Chaos herrschen.
Wetten?

Beitrag melden
prince62 18.07.2015, 14:10
7. Hat ja auch schon Herrn Tsipras verkündet.

Zitat von Ulrich Berger
schliesslich sieht es so aus, als wuerde endlich mal eine Beteiligung Griechenlands gefordert. Und das ist nach griechischer Erfahrung und Forderung in der EU-Ideologie nicht vorgesehen, muss zumindest doch "vergessen"werden koennen.
Gleiches hat ja sogar Herr Tspiras verkündet, er werde zwar die Vereinbarungen und Verpflichtungen unterzeichnen, rechne aber keinesfalls mit deren Verwirklichung,

also der griechischen Verpflichtungen, das Geld wird natürlich mit Sicherheit erwartet und auch in Sturzbächen fließen,

da sei Mutti vor.

Beitrag melden
Claudia_D 18.07.2015, 14:10
8. "Es ist bereits gescheitert"

Ich hätte nicht gedacht, einmal mit V. einer Meinung zu sein, aber ich fürchte, er hat absolut recht.

Beitrag melden
stesch 18.07.2015, 14:11
9. Ein bisschen mehr Butter...

bei die Fische! Was sind denn die Alternativen? Sicher wäre der Grexit eine. Das soll Varoufakis dann auch so benennen. Eine weitere Alternative wäre die erklärte Aussetzung des Maastricht-Vertrages und die damit verbundene Auflösung der Euro-Zone.
Vermutlich wäre dem Dünnbrett-Ökonomen ein dauerhafter Transfer die liebste Variante. Die wäre aber in den zu schröpfenden Staaten nicht durchsetzbar.

Beitrag melden
Seite 1 von 50
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!