Forum: Politik
Venezuela: Maas kritisiert Ausweisung des deutschen Botschafters
ADAM BERRY/EPA-EFE/REX

Der deutsche Botschafter in Venezuela muss das Land verlassen. Außenminister Heiko Maas hat ihn nun zurückgerufen - die Entscheidung von Machthaber Maduro sei "unverständlich".

Seite 4 von 4
amarildo 07.03.2019, 03:44
30.

".........mehr als 50 Länder. ............."

Die UNO had 193 Mitglieder Staaten.

Es sieht aus als hatten 143 Staaten Guido als Presidenten von V... nicht anerkannt.

Vielleicht sollte man den Buergern in V...es ueberlassen ihre politischen Zustaende selber aus zu sortieren.

Wenn Maduro nicht legal der President ist dann ist auch Guido legal nicht President.

Von Erfahrung weis jeder das wenn die USA sich irgendwo einmischt dann geht es dem Land schlechter als vorher. Beispiele Afghanistan Vietnam, Iraq, Lybien, Chile, Kongo. Fuer manche Laender dauert es dann Jahrzehnte bis das Chaos ueberwunden wird.Beispiele Vietnam und Chile.

Beitrag melden
thunderstorm305 07.03.2019, 05:37
31. Die Bundesregierung muss hier Stellung beziehen!

Venezuela hat die größten wirtschaftliche Bereiche verstaatlicht und sollte demnach direkt von den großen Erdölverkommen profitieren können. Auch wenn der Ölpreis nicht mehr die Höchstpreise erreicht. Kann es sein dass hier der Staat als Selbstbedienungsladen missbraucht wird? Dass die Maduro Regierung das Militär bei Laune halten muss und so den Staat ausbluten lässt? Venezuela hat zwei starke Verbündete die alles daran setzen, dass sich am jetzigen Zustand nichts ändert. Das sind Russland und China. Zwei Länder die auch nicht gerade für Demokratie stehen. Und wohin so etwas führt kann man an Venezuela exemplarisch sehen. Zu einer sozialistischen Regierung die das eigene Parlament absetzt und das Land ausplündert, während die eigene Bevölkerung vertrieben wird oder hungert. Ich finde es richtig, dass die Bundesregierung hier Stellung bezieht.

Beitrag melden
marlang 07.03.2019, 06:07
32. Hallo mafey, vlt. zu viel Peter Maffay gehört?

Zitat von mafey
In Venezuela herrschen bald bürgerkriegsähnliche Zustände, aufgrund einer nun wirklich nur zum geringsten Teil selbst zu verantwortenden Wirtschaftskrise. ...... Ja, ich habe Zweifel an der Demokratie in Amerika, die mir eher eine Plutokratie zu sein schein, garniert mit demokratischen Hofnarren, auf die das Volk - wie man an den Wahlbeteiligungen ablesen kann - keinen Bock mehr hat.
Ihre Argumentationskette hängt vom Anfang bis zum Ende, ist null fundiert und vergleicht Äpfel mit Birnen.
Allerdings ist es aus Sicht des Maduro Regimes eigentlich selbstverständlich, Diplomaten auszuweisen, die die eigene Regierung nicht anerkennen, was auch Herrn Maas mit Sicherheit bewusst ist. Folgerichtig gehört es zum politischen Spiel Empörung zu zeigen.

Beitrag melden
mgrevenstein 07.03.2019, 07:10
33.

Zitat von mafey
In Venezuela herrschen bald bürgerkriegsähnliche Zustände, aufgrund einer nun wirklich nur zum geringsten Teil selbst zu verantwortenden Wirtschaftskrise. ..... Ja, ich habe Zweifel an der Demokratie in Amerika, die mir eher eine Plutokratie zu sein schein, garniert mit demokratischen Hofnarren, auf die das Volk - wie man an den Wahlbeteiligungen ablesen kann - keinen Bock mehr hat.
RESPEKT! Ich schlage vor Ihre Darstellung der Dinge Herrn Maas zur Verfügung zu stellen. Leider muss ich aber bezweifeln, das sich eine Einsicht solcher Geschehnisse diese in Zukunft nicht zu kommentieren ausbleibt.

Beitrag melden
Geopolitik 07.03.2019, 07:40
34. Welch Außenpolitik

Es ist schon erstaunlich was Herr Maas da von sich gibt. Hoch gepokert und verloren. Sicher kann das Regime den übereifrigen Botschafter des Landes verweisen. Aber unsere Unbedarftheit im Ausland kommt halt davon, dass Posten in der Bundesregierung nicht Nach Eignung sondern Vitamin B in der Partei verteilt werden. Da kann es einen nur Grausen. Man tritt mit großer Lippe vor den USA und Russland auf, kuscht vor - oder kuschelt mit - den Chinesen, lässt sich von den Nordafrikanischen Staaten bei der Ruecknahme von Straftätern für dumm verkaufen und spielt mit Waffen für Staaten wie Saudi Arabien. Wann lernt das Auswärtige Amt wieder sein Handwerk?

Beitrag melden
Raisti 07.03.2019, 08:29
35.

Zitat von Afro-Mzungu
Die Ausweisung ist nachvollziehbar, quasi folgerichtig. Die Anwesenheit des Botschafters am Flughafen war aber auch nachvollziehbar, ja geboten, und damit völlig richtig. Manchmal muss man sich eben sehenden Auges ob der zu erwartenden Konsequenzen positionieren, ungeachtet der Folgen.
Wieso war die Anwesenheit des Botschafters richtig ?

Das Maduro Ihn nicht verhaften ließ ist eher erstaunlich, da sein gutes Recht. Jeder der anderes behauptet, darf gerne die Legitimation von Guaido erklären, aber bitte mit Fakten und nicht nur mit "ich mag Ihn", vorher aber das Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes lesen !! Unsere Regierung würde nicht zögern, jeden selbsternannten Kanzler direkt zu verknacken.

Finde das verhalten der EU Staaten eh befremdlich. In Spanien haben wir mit den Katalanen und in Frankreich mit den GelbWesten ähnliche Situation und da sieht man ja wunderbar wie unser WerteWeste so etwas handhabt, wobei Katalanen und GelbWesten noch nicht mal so dreist vorgehen wie Guaido.

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!