Forum: Politik
Venezuela: Mehrere Tote bei Maduros Blockade gegen Hilfsgüter
MAURICIO DUENAS CASTANEDA/EPA-EFE/REX

Blutiges Ende einer versuchten Hilfslieferung: An Venezuelas Grenzen zu Kolumbien und Brasilien sind mindestens zwei Demonstranten gestorben, als Polizisten auf Konvois schossen. Zwei Laster brannten aus.

Seite 1 von 10
RalfHenrichs 24.02.2019, 09:11
1. Guaido ist gescheitert

1. Er hat angekündigt, dass die Armee desertiert und zu ihm überläuft. Von einzelnen wenigen Soldaten bei einer Armee von mehreren Hunderttausend Personen ist davon nichts zu sehen. 2. Er hat angekündigt, dass die Hilfslieferung trotz der Armee oder mit Unterstützung der Armee durchkommen. Das ist nicht geschehen. 3. Er hat angekündigt, dass er 600.000 freiwillige Venezuelaner hat, die die Hilfsgüter rübertragen. Gekommen sind mehrere Hundert, maximal wenige 1.000 Personen. Das zeigt, dass Guaido keine starke Unterstützung hat. Ihm bleibt tatsächlich nur mit Hilfe der USA Venezuela mit Bomben und Raketen zu überziehen und Millionen Tote in Kauf zu nehmen, um sich dann endgültig gewaltsam an die Macht zu bomben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RerumNeutrum 24.02.2019, 09:20
2. Was möchte man hier suggerieren?

In der Überschrift ist von mehreren Toten die Rede. Im Text drunter lediglich von zwei Toten. Schlimm genug, jedoch würde ich nicht von mehreren sprechen, oder fehlt ansonsten die Dramatik?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dertorsten 24.02.2019, 09:29
3. Hehe, Machthaber

Nun hat es Maduro dann schon zum "Machthaber" gebracht. Bin mal gespannt, wann SPON das "selbsternannt" aus der Sprachregelung entfernt. Zur Sache - schlimm, dass bei dem Regime-Change Versuch nun noch mehr Menschen sterben und verletzt werden. Müssen wir uns an so etwas beteiligen? Nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
medienskeptiker 24.02.2019, 09:36
4. Tränengas und Gummigeschosse lt "der standard" Österreich

gewgen LKWs die gewaltsam die Sperren durchbrechen wollten. Hilfslieferungen aus Russland und vom Roten Kreuz kommen natürlich nach Venezuela. Die UNO lehnt die Politisierung der Hilfslieferung durch die USA und durch den selbsternannten Präsidenten ab.

Europa und europäische Medien sollten sich etwas zurückhalten bei der Berichterstattung über einen neuerlichen von den USA organisierten regime change und Putsch der alle Merkmale hat in einen Bürgerkrieg und in eine US Militärintervention zu enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andi A. 24.02.2019, 09:38
5. Hilfslieferungen als Vorwand?

Warum kann keine unabhängige Organisation wie bspw das Rote Kreuz Hilfslieferungen durchführen bzw anbieten. So halte ich diese Hilfslieferungen für einen machtpolitischen Trick.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maphry 24.02.2019, 09:44
6. Man muss das kritisch sehen

Was in Venezuela los ist lässt sich von aussen kaum sagen. Dort treffen zwei politische Lager aufeinander, wer dort der bessere ist weiss man nicht. Und in den USA gibt es derzeit zumindest Gründe warum ein Militärischer Konflikt zumindest nicht ungelegen käme. Ja, die Vorwürfe sind hart, die us-amerikanischen Spielchen in Lateinamerika um konservative Diktaturen an die Macht zu bringen jedoch noch all zu präsent. Schwierig, ubd die Medien täten gut daran neutral zu berichten, was man zumindest mit “mehreren” in der Überschrift nicht tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frittenbude 24.02.2019, 09:49
7. Lesen und verstehen

Zitat von RerumNeutrum
In der Überschrift ist von mehreren Toten die Rede. Im Text drunter lediglich von zwei Toten. Schlimm genug, jedoch würde ich nicht von mehreren sprechen, oder fehlt ansonsten die Dramatik?
Unsinn, im Text ist neben zwei (bestätigten) Toten an der Grenze noch von 14 weiteren Toten die Rede. Reicht Ihnen das? [...]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas1110 24.02.2019, 09:51
8. Einmarsch

Wenn Pompeo davon spricht, dass es Zeit wird, dem Volk in Venezuela zu helfen, brauchen wir auf eine Militärinvasion der USA wohl nicht mehr lange warten. Oh Mann, das ist sowas von durchsichtig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anboes 24.02.2019, 09:56
9. Das ist beiderseitige politische Gewalt

zu Lasten der Menschen.
Ein Verbrechen gegen die Menschenrechte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10