Forum: Politik
Verantwortung: Deutsches Versagen
AP

Die Kanzlerin sieht zu, wie Europa zerfällt. Der Oppositionschef verharmlost die Nazi-Zeit. Viele Deutsche haben immer noch ein Problem mit Verantwortung - für Zukunft und Vergangenheit. Aber auf Italien schimpfen!

Seite 1 von 22
track42 04.06.2018, 15:55
1. Augstein soll sich damit abfinden...

...das es eine Mehrheit in Deutschland gibt, die es satt hat, halb Europa finanziell zu unterstützen - nur um dabei zuzusehen, wie das Geld weiter verprasst wird. Griechenland hat keine einzige der Auflagen eingehalten, das Geld floss trotzdem reichlich. Italien erpresst jetzt Europa (Deutschland) genau damit. Und Macron ist nur dabei, weil die französischen Banken als erstes in Italien unter die Räder kommen (nach den italienischen natürlich). Keiner hat etwas dagegen, dass Italien und Co Schulden machen - aber dann bitteschön zu den Zinsen, die das damit verbundene Risiko eines Zahlungsausfalls reflektieren und ohne europäische (= deutsche) Haftung. es hat(te) einen Grund, warum Italien sehr hohe Zinsen zahlen musste und es hatte einen Grund, dass die Lira immer wieder abgewertet wurde. Geändert haben sich die Gründe nicht - aber geändert hat sich, dass kein Land mehr alleine haftet und Deutschland am Ende die Zeche zahlen soll. Es wird Zeit, dass der Euro da landet, wo er hingehört: auf der Müllkippe der Geschichte!

Beitrag melden
Hardisch 04.06.2018, 16:00
2. Chapeau

Genau so ist es Herr Augstein. Und nur so erklärt sich, warum immer noch eine leichte Mehrheit im Lande pro Merkel ist: Sie personifiziert das deutsche Hegemonialsystem, dass sich im Grunde für Europa einen Dreck interessiert, aber sie tut es so unscheinbar und tapsig, dass es die meisten noch nicht gemerkt haben. Die meisten bei uns. Fragen Sie die Griechen, die Portugiesen und andere. DIE wissen es längst: Am deutschen Wesen sollen sie genesen. Da war doch mal was? Kommt ein Vogel geflogen.......

Beitrag melden
realplayer 04.06.2018, 16:05
3.

Zurück zur EG und alles ist wieder ok. Dann können die Franzosen, Spanier und Italiener wieder Ihre eigene Währung abwerten. Sonst muss Deutschland diese Abwertung mit Steuergeld in Euro bezahlten in Form von Schulden. Das System hat sich leider nicht bewährt.

Beitrag melden
hergen.heinemann 04.06.2018, 16:05
4. Unser Hobby-Volkswirtschaftler Augstein irrt,

wenn er meint "Wer eine am Boden liegende Wirtschaft wiederbeleben will, darf nicht sparen - er muss Geld ausgeben. Geld, das er nicht hat." Das stimmt nur, wenn es sich um eine Delle in der Konjunktur handelt. Dann kann man der Wirtschaft mit zusätzlichem Geld einen Kick geben. Es ist aber sinnlos und verfestigt nur die bestehenden Probleme, wenn es sich um strukturelle Schwächen in der Wettbewerbsfähigkeit einzelner Länder handelt, wie es in den südeuropäischen EU-Ländern der Fall ist. Da hilft nur Reform und kein weiter-so.

Beitrag melden
muellerthomas 04.06.2018, 16:09
5.

Zitat von track42
...das es eine Mehrheit in Deutschland gibt, die es satt hat, halb Europa finanziell zu unterstützen - nur um dabei zuzusehen, wie das Geld weiter verprasst wird. Griechenland hat keine einzige der Auflagen eingehalten, das Geld floss trotzdem reichlich. Italien ......
Schauen Sie sich die italiensichen Staatsfinanzen mal detaillierter an: Seit Anfang der 1990er Jahre kann man Italien keine Vorwürfe machen: Primärüberschuss, niedrige Inflation und ab Mitte der 1990er sinkende Schuldenquote.
Und Griechenland wurde immer wieder dafür gelobt, dass die Auflagen erfüllt wurden...

Beitrag melden
hergen.heinemann 04.06.2018, 16:11
6. ja

Zitat von track42
Es wird Zeit, dass der Euro da landet, wo er hingehört: auf der Müllkippe der Geschichte!
Das Beste wäre, die Süd-Länder würden Deutschland bitten, den Euro zu verlassen. Dann könnten sie mit der von ihnen sowieso schon gekaperten EZB machen, was sie wollen. Nämlich immer mehr Schulden

Beitrag melden
dasbeau 04.06.2018, 16:12
7.

Zitat von track42
Augstein soll sich damit abfinden... ...dass es eine Mehrheit in Deutschland gibt, die es satt hat, halb Europa finanziell zu unterstützen...
Dafür haben Sie doch sicherlich eine Quelle.
Vielen Dank.

Beitrag melden
caspe98 04.06.2018, 16:13
8. schon wieder Merkel bashing

Ach Herrje, schon wieder möchte sich Herr Augstein an Merkel abarbeiten und seine sozialistischen Visionen verbreiten. Ich bin jedenfalls froh, dass wir momentan Frau Merkel und nicht etwa Martin Schulz oder einen Oskar Lafontaine an der Spitze haben. Und dafür entschuldigen , dass die ganze Welt gerne und viel "Made in Germany" kauft , möchte ich mich auch nicht. Wenn die Italiener glauben ihr Schicksal in die Hände eines Komikers und eines Rassisten legen zu müssen, bitte schön, wenn halb Osteuropa sich die starken Männer zurück sehnt, sei's drum. Ich möchte jedenfalls weiter in unserem Land leben und eine Regierung im Amt sehen, die mit Augenmaß auf die momentan sehr unsichere Lage reagiert. Was für ein Chaos entsteht, wenn man Politik nach Bauchgefühl macht sehen wir doch jeden Tag beim Trumpl Tier.
Herr Augstein, Ihr Sozialismus muß wohl noch eine Weile warten.

Beitrag melden
WoRiDD 04.06.2018, 16:14
9. @1: track42 :Nicht wirklich?

"...Griechenland hat keine einzige der Auflagen eingehalten, das Geld floss trotzdem reichlich...." Bevor Sie so einen Satz von sich geben, sollten Sie sich erst einmal gründlich mit der Thematik befassen. Was ist z.B. mit den Renten- und Sozialausgabenkürzungen? Dem Ausverkauf lukrativer Wirtschaftszweige - genannt "Privatisierungen"? Dem Verkauf von Inseln und Flughäfen? Und wieviel vom Erlös ist davon in GR geblieben? Kaum 20%. Der Rest ging zurück nach D an die Banken.
Einzig wahr an Ihrer Aussage ist, dass dieser sogenannte "Euro-Rettungsschirm" eine einzige Lüge und wirtschaftlicher Unsinn ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!