Forum: Politik
Verantwortung: Deutsches Versagen
AP

Die Kanzlerin sieht zu, wie Europa zerfällt. Der Oppositionschef verharmlost die Nazi-Zeit. Viele Deutsche haben immer noch ein Problem mit Verantwortung - für Zukunft und Vergangenheit. Aber auf Italien schimpfen!

Seite 17 von 22
spon-facebook-10000012354 04.06.2018, 19:00
160. Vermögensverteilung in Deutschland

Wenn Augstein schreibt: "Die Deutschen verlassen sich übrigens jeden Tag darauf, dass andere Schulden machen - und zwar um die deutschen Überschüsse zu finanzieren. Unser Geld kommt ja nicht vom Mars, sondern aus dem Ausland" dann gilt dies - wenn überhaupt - nur für eine sehr kleine Gruppe in Deutschland.
Während die Vermögensverteilung in der Bundesrepublik seit etwa den 1950er Jahren gleicher wurde, ist die Ungleichheit bei den Vermögen im wiedervereinigten Deutschland stark gestiegen und verblieb in den letzten Jahren auf einem hohen Niveau, vor allem aufgrund der Zunahme des Geldvermögens und privater Versicherungen. Auf einer Skala der Gini-Koeffizienten zwischen 0 (absolute Gleichverteilung) und 1 (absolute Ungleichverteilung) lag 2012 die Vermögensverteilung in Deutschland bei einem Gini-Koeffizienten von etwa 0,78. Auch der im März 2013 veröffentlichte Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung stellte eine sehr ungleiche Verteilung fest. Innerhalb des Euroraums weist Deutschland eine der höchsten Ungleichverteilungen auf. Die auf Sozio-oekonomisches Panel-Daten basierende Untersuchung der Vermögensverteilung des DIW von 2014 konstatierte unter den Ländern der Eurozone für Deutschland die höchste Ungleichverteilung von Vermögen. Auch im internationalen Vergleich weist Deutschland eine hohe Ungleichheit der Vermögen auf.
https://de.wikipedia.org/wiki/Vermögensverteilung_in_Deutschland

Beitrag melden
dragondeal 04.06.2018, 19:01
161. Man mußte nur die Überschrift lesen

und wußte, wer den folgenden Text geschrieben hat. Wenn Europa daran scheitert, dass die Regeln, die sich alle gemeinsam gegeben haben, eingehalten werden, dann ist also Deutschland schuld? Und am Abstieg des HSV ist der FCB schuld? Irgendwie wünsche ich mir, dass sich Herr Augstein mit seiner Geißel endlich in ein stilles Kämmerlein verdrückt. Im Übrigen möchte die italienische Regierung den Schuldenstand ja gar nicht erhöhen. Sie möchten "zur Ankurbelung der Wirtschaft", wie Augstein es nennt, 170MRD ausgeben und dafür 250MRD Schulden erlassen haben. Und wissen sie was, Herr Augstein? Niemand würde sich wundern, wenn dabei am Ende ein +/- Null herauskommt.

Beitrag melden
spon_4_me 04.06.2018, 19:03
162. @ rathals: Ich wundere

mich manchmal, welche Beiträge die SPON-Redaktion freischaltet. Wahrscheinlich tut sie dies, um ihre Toleranz selbst fär krudeste Meinungen zu zeigen. ad 1) Was der persönliche Wohlstand von Herrn Augstein mit der Relevanz seiner Beiträge zu tun haben soll, wird sich mir nie erschließen. Abgesehen davon, dass der Wohlstand eines Menschens weder mit seiner Intelligenz noch mit seiner ethischen Reife korreliert, könnte es ja auch sein, dass ererbter Reichtum und ein wirkmächtiger Name eine Last sind. Ad 2) Das Gerede von den deutschen Moneten, die auf immer verloren sind, zeugt von einer erschreckend rudimentären Kenntniss der Volkswirtschaft im allgemeinen und der italienischen im Besonderen. Rechnen Sie einfach mal anhand eines Dreisatz aus, wie viel Geld, das für Investitionen in Italien ausgegeben wird, in deutsche Kapitalgüter fließt. Die Schulden der anderen sind unsere Gewinne - man kann darüber moralisieren, wenn man mag, aber im Lot ist das schlichtweg nicht.

Beitrag melden
vera gehlkiel 04.06.2018, 19:05
163.

Zitat von rathals
Augstein derartigen Schwachsinn verzapft, hätte er mal mit Hr. Sinn telefonieren können. Hier kommt wieder die typische Einstellung von linken Wirrköpfen durch, die zu ihrem Vermögen ohne harte eigene Arbeit gekommen sind. Frankreich wie auch Italien werden niemals ohne Unterstützung D aus ihrer hausgemachten Krise herauskommen, Bei Geldfluss aus D zahlt der fleissige Steuerzahler - und die Moneten sind auf ewig verloren. Die derzeitige EU muss reformiert gründlich werden mit dem Ziel Schulden niemals zu vergemeinschaften.
Meinen sie den Professor Sinn, der, wo auch immer man ihn mitreden liess, den Untergang des Abendlandes für den Fall prophezeit hatte, dass Griechenland die Euro-Zone nicht sofort verlässt? Ich war eigentlich ganz glücklich damit, dass der pensioniert wurde, hoffe, er selbst ist es auch. Neulich wirkte er sogar ziemlich entspannt, in einer Talkshow, wo er nochmal ein Buch vorstellte. Es gibt aber gar keinen realen Geldfluss aus Deutschland, weder nach Griechenland noch sonst wo hin, lediglich Bürgschaften, für welche es horrende Zinssätze gibt. Dieses Ding mit der ach so schrecklichen Schuldenvergemeinschaftung ist eine reine Augenwischerei für eine Gruppe von Staaten, die sowieso einen gemeinsamen Binnenmarkt hat, dazu sollten sie sich mal ein paar ökonomische Standards zum Prinzip vom Warenkreislauf im Zusammenwirken mit Geldkreislauf gönnen. Tatsache ist, dass die Absatzmärkte das Wesentliche sind. Sind sie vorhanden, und boomen sie sogar, so boomt auch der Kapitalismus. Nicht umsonst kann es den Italienern als einzelnen Personen ja sogar besser gehen als den Deutschen, trotz der horrenden Staatsverschuldung. Würden andere solcherlei Risiken nicht auch für uns übernommen haben, wären wir übrigens gar kein wichtiges Land in irgendeiner Beziehung mehr, ausser vielleicht für ein bisschen Tourismus. In Wahrheit geht es, wenn Lindner so etwas sagt, und ging es auch, als Sinn noch so etwas sagte, immer darum, den Leuten genügend Angst zu machen, damit sie nicht allzu viel über das Stagnieren bei den Löhnen parallel zur Explosion bei den Mieten und anderem meckern. Leute wie Sinn und Lindner wollen ein marktradikales Europa mit sehr niedrigen gesellschaftspolitischen Standards, was Lohnstabilität, Rentenstabilität und Preisstabilität anbetrifft, und dies soll mit deutscher Wirtschaftspower und den ewigen neuesten Wirtschafts - Rekordzahlen erzwungen werden. Wenn wir das nicht lassen, wird es uns auch im Hinblick auf unsere rasanten Boom-Werte bald schlechter gehen. Ausserdem ist die Gesellschaft dann zurückgebeamt in die Spiessigkeit der 50er.

Beitrag melden
dirk1962 04.06.2018, 19:14
164. Ach die Merkel

Wer unsere Kanzlerin bei ihren spärlichen Auftritt beobachtet, der sieht doch dass sie verbraucht, gescheitert und am Ende ist. Sie hat schon die letzten 12 Jahre mit Politikverweigerung im Koma verbracht. Von Merkel ist rein gar nichts mehr zu erwarten. Unser Pech ist, dass ihr Wissen um das BAMF Desaster erst jetzt bekannt wurde. Wäre es vor der Wahl publik geworden, hätten die Wähler die Merkel und ihre Union schlicht in die Tonne getreten.

Beitrag melden
dirk1962 04.06.2018, 19:17
165. @1. Leider falsch

Wir sind der größte Profiteur der EU und des Euro - auch wenn die wenigsten es begreifen. Ohne die EU und den Euro geht es Deutschland sehr viel schlechter. Deshalb kann sich kein denkender Mensch mit der naiven Dummheit einer Desaster Merkel abfinden. Das gelingt nur dem typischen Michel, der leider die Welt nicht versteht.

Beitrag melden
kobold17 04.06.2018, 19:24
166. Die falschen Berater….

das alles hatte Deutschland schon einmal. Arbeiter, Fachkräftemangel, Pflegepersonal, Soldaten, Polizei etc. müssten erst einmal anständig bezahlt werden, dann würde es die Überschüsse in diesem Ausmaß auch gar nicht geben. Die mafiösen Strukturen einiger Italiener, auch die in den USA, sollte das Land endlich mal trocken legen, dann würde es auch das Gejammer nicht mehr geben. Die Vergangenheit hat uns durch die Geschichte immer wieder gelehrt, sobald die Kirche, Adel oder die Industriellen ihre Hände im Spiel hatten, wird der Boden mit Blut getränkt. Demokratie sollte nicht nur ein Wort sein, sondern sollte es endlich mal schaffen aus seinen Kinderschuhen herauszuwachsen. Europa ist sehr, sehr reich, eben nur falsch verteilt. Die Politiker und Diplomaten haben eine Bringschuld gegenüber der Bevölkerung, von der sie gewählt wurden, aber anscheinend ist das der schwierigste Part. Ich hoffe nach wie vor auf Spezialisten, die den Respekt und die Ehre verdient haben.

Beitrag melden
Margaretefan 04.06.2018, 19:24
167. Mir schwant...

..., dass die Sehnsucht, pünktlich zum 100-jährigen Jubiläum - also 2033 -, ein... nein! DAS großdeutsches Reich wiederbeleben zu wollen, Form und Gestalt annimmt. Die deutschen Möchtegernhighperformer hier, sollten es nun vermeiden auf den Italienern rumzuhacken! Als Partner für solche Belange taugten sie immerhin schon einmal! Gut, ging in die Hose. Typisch südländisch, genetischer Kernschrott halt...

SCNR...

Beitrag melden
coyote38 04.06.2018, 19:25
168. Der deutsche Überschuss ...

Lieber Herr Augstein, der von Ihnen beklagte "deutsche Überschuss" des innereuropäischen Handels liegt als uneinforderbare Target-II-Salden in Höhe von rund EINER BILLION EURO bei der EZB. Und wissen sie, wer dafür haftet ...? RICHTIG, lieber Herr Augstein ... der DEUTSCHE Steuerzahler. Niemand sonst. Also kommen Sie mir bitte nicht mit "deutscher Verantwortung für Europa". Wenn die Kanzlerin nicht zugelassen hätte, dass die europäischen Verträge ohnedies schon bis zur Unkenntlichkeit verbogen worden sind und in diesem Zuge den deutschen Sparern jedes Jahr Altersvorsorge im mittleren zweistelligen Milliardenbereich verlustig geht, dann wäre Ihr heissgeliebtes "Europa" schon seit JAHREN Geschichte. Nicht jeder ist Millionenerbe, Herr Augstein. Aus IHRER Sicht mögen solche Zusammenhänge "vernachlässigbare Nebensächlichkeiten" sein ... nur hat die ganz große überwiegende Mehrheit der "schon länger hier Lebenden" diesen Luxus leider nicht.

Beitrag melden
isar56 04.06.2018, 19:30
169.

Zitat von klaus meucht
Wie viele Arbeitsplätze entstehen durch Verschiebung des Renteneintrittsalters? Das optimale Renteneintrittsalter hängt ab vom Arbeitskräfte bedarf. Und der ist in den Ländern unterschiedlich. In den südlichen Ländern wie Spanien, Italien und Griechenland ist der Hartz IV Satz Null Euro und Null Cent. Nach dem Arbeitslosengeld gib es maximal die Suppenküche. Aber mit dem Renteneintrittsalter wird Neid geschürt.
In Italien gibt es sehr wohl Sozialhilfe, jedoch weniger als hier und befristet. Auch das deutsche Sozialsystem ist marode. Sozialhilfe war ursprünglich als vorübergehende Unterstützung gedacht. Für Menschen, die behindert sind u.ä. mag diese Daueralimentierung passend sein. Für andere, die lebenslang Hartz IV beziehen größtenteils nicht. Hilfe zur Selbsthilfe wäre angebracht. Das hat weniger mit Neid zu tun, als - für mich - damit, dass mir, nach knapp 40 jähriger Tätigkeit in einem sozialen Beruf, die Luft ausgeht. Und nicht nur mir, sondern auch mehreren Freunden, die seit 45 Jahren arbeiten.

Beitrag melden
Seite 17 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!