Forum: Politik
Verbittere Vertriebene: Steinbach giftet gegen Polens Deutschlandbeauftragten

Erika Steinbach fällt ein drastisches Urteil über den Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung. Wladyslaw Bartoszewski habe einen "schlechten Charakter", sagte die umstrittene Vertriebenenpräsidentin. Das wisse sie aus Erfahrung.

Seite 1 von 14
javaan 16.09.2010, 10:52
1. Kuschelpole?

Zitat von sysop
Erika Steinbach fällt ein drastisches Urteil über den Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung. Wladyslaw Bartoszewski habe einen "schlechten Charakter", sagte die umstrittene Vertriebenenpräsidentin. Das wisse sie aus Erfahrung.
Nur weil der Mann nicht aus Deutschland kommt und daher per Definition den Kuschelstatus bekommt, heisst es, dass es ein guter Mensch ist. Vielleicht hat sie einfach recht und böse Erfahrungen mit ihm gemacht. Halte es aber trotzdem nicht für klug, dieses öffentlich zu äußern

Beitrag melden
delta058 16.09.2010, 10:54
2. Immer schön gerecht bleiben

Zitat von sysop
Erika Steinbach fällt ein drastisches Urteil über den Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung. Wladyslaw Bartoszewski habe einen "schlechten Charakter", sagte die umstrittene Vertriebenenpräsidentin. Das wisse sie aus Erfahrung.
Ja und? Diese Meinung steht ihr durchaus zu, vor allem bei den persönlichen Beleidigungen, Verleumdungen und Unterstellungen die sie auch nicht zu kanpp von offizieller polnischer Seite erfahren hat, u.a. durch diesen Herren.

Beitrag melden
nilux 16.09.2010, 11:05
3. Ewiggestrige unter sich

Zitat von sysop
Erika Steinbach fällt ein drastisches Urteil über den Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung. Wladyslaw Bartoszewski habe einen "schlechten Charakter", sagte die umstrittene Vertriebenenpräsidentin. Das wisse sie aus Erfahrung.
Es ist einfach nervig, wie sich diese ewiggestrigen Selbstdarsteller permanent in Szene setzen. Wozu braucht man eigentlich auf beiden Seiten solche "Beaufragten" noch, wenn ihr Tun nur noch auf die Vergiftung der Beziehungen beider Länder abzielt? Sie fügen nachfolgenden Generationen wie meiner schweren Schaden zu. Für mich ist dieses dunkle Kapitel vorbei! Wenn ich mich mit gleichaltrigen Polen unterhalte, dann wissen wir zwar um unsere Geschichte, im täglichen Leben spielt dies jedoch keine Rolle mehr. Wir kommen miteinander bestens klar!
Es wird Zeit solche Personen wie Frau Steinbach endlich in der Versenkung verschwinden zu lassen. Man braucht sie nicht mehr!

Beitrag melden
kleinzack 16.09.2010, 11:13
4. Au Backe, das hätte sie nicht sagen sollen.

Zitat von sysop
Erika Steinbach fällt ein drastisches Urteil über den Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung. Wladyslaw Bartoszewski habe einen "schlechten Charakter", sagte die umstrittene Vertriebenenpräsidentin. Das wisse sie aus Erfahrung.
Der Mann ist auch noch mosaischen Glaubens. Das wird ein ganz großer Schuß noch hinten.
Der Mann kann ruhig einen schlechten Charakter haben, aber wenn er seinem Land dient...? Und das tut er doch.

Wohingegen unsere Politiker auf der anzen Linie nur honorige und ehrliche Leute sind, die immer nur das beste wollen und mit vielen Milliarden es auch tun - zugunsten aller europäischen Nachbarn, mit denen wir ja in einem Bootsitzen und so unheimlich davon profitieren......

Beitrag melden
chrome_koran 16.09.2010, 11:13
5. Peinlich, peinlich

Kennt sie ihn eigentlich persönlich (und ich meine, nicht nur von kurzen offiziellen Treffen)?
Wenn ja: warum macht sie persönliche Beobachtungen publik und begibt sich damit ins Reich der untersten Schubladen?

Wenn nein: was soll diese unqualifizierte und aussagefreie Diskreditierung denn überhaupt?
Diese Frau tut der wichtigen Sache der Versöhnung, Enttabuisierung und Klärung so überhaupt rein keinen Gefallen. Sie erweckt nicht seit gestern den Eindruck, sich durch intelligenzbefreite Aussagen Aufmerksamkeit verschaffen zu müssen, nachdem sie zu sinnvollen Statements offensichtlich nicht in der Lage ist.

Beitrag melden
Dirty Diana 16.09.2010, 11:17
6. a

Zitat von sysop
Erika Steinbach fällt ein drastisches Urteil über den Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung. Wladyslaw Bartoszewski habe einen "schlechten Charakter", sagte die umstrittene Vertriebenenpräsidentin. Das wisse sie aus Erfahrung.
Vielleicht sollte sich der "Bund der Vertriebenen" endlich in "Bund der Beleidigten" umbenennen. Wie kann man nur so nachtragend sein - insbesondere weil doch die tatsächlich Vertriebenen mittlerweile fast alle tot sein dürften.

Beitrag melden
chrome_koran 16.09.2010, 11:18
7. BlondKöter

Zitat von delta058
Ja und? Diese Meinung steht ihr durchaus zu, vor allem bei den persönlichen Beleidigungen, Verleumdungen und Unterstellungen die sie auch nicht zu kanpp von offizieller polnischer Seite erfahren hat, u.a. durch diesen Herren.
Wie war das nochmals mit dem Glashaus und dem Keller, pardon, Steinen?

Mir ist niemals aufgefallen, dass von der polnischen Seite Attacken auf diese Frau ausgegangen wären, ohne dass diese höchstelbst mit haltlosen Behauptungen und revisionistischem Trara zuerst auf die Tribüne gegangen wäre.

Wer austeilen will, muss nun mal einstecken können, so einfach ist das, Frau S.!

Beitrag melden
Schiffchen 16.09.2010, 11:21
8. Nachvollziehbar

aus der Sicht von Steinbach ist diese Äußerung. Umgekehrt verhält sich Wladyslaw Bartoszewski ebenfalls nicht sonderlich diplomatisch. Es verbindet beide eine alte Feindschaft und er ist zwar sehr profiliert und fundiert in der Materie, aber dennoch ungeeignet. Vertreibung = Aussiedlung? „für das Böse, das wir selbst anderen zugefügt haben; die Aussiedlung der Menschen aus ihrer Heimat kann bestenfalls ein kleineres Übel sein, niemals eine gute Tat“. Das war zwar für polnische Verhältnisse ein weiter Schritt, aber immer noch eine Verhamlosung und Leugnung.

Beitrag melden
idealist100 16.09.2010, 11:21
9. Bin

Zitat von sysop
Erika Steinbach fällt ein drastisches Urteil über den Deutschland-Beauftragten der polnischen Regierung. Wladyslaw Bartoszewski habe einen "schlechten Charakter", sagte die umstrittene Vertriebenenpräsidentin. Das wisse sie aus Erfahrung.
Bin kein Vertriebener, noch meine Vorfahren, trotzdem halte ich die Einmischung in unsere inneren Angelegenheiten speziell von Polen für ein Miteinander nicht gerade für förderlich. Halte aber auch eine Vertriebenenorganisation nach 60 Jahren für genauso überflüssig wie das dauernde nachkarten der Vergangenheit, egal welcher Couleur.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!