Forum: Politik
Verbotener Kongress: Dschihadisten attackieren Tunesiens Polizei
REUTERS

Die tunesische Regierung hat das Jahrestreffen der Ansar al-Scharia verboten. Jetzt wollen es die Dschihadisten mit Gewalt durchsetzen. In mehreren Städten lieferten sie sich brutale Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Seite 1 von 8
oromotofahrer 19.05.2013, 14:59
1. Das sind doch

Heute da und morgen hier bei uns!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h3ld 19.05.2013, 15:00
2.

Der Islam ist "friedlich" :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 19.05.2013, 15:00
3.

Dschihadisten? Nö, ganz normaler Islam, wie überall dort, wo er die Mehrheit erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 19.05.2013, 15:05
4. für was gut

Zitat von sysop
Die tunesische Regierung hat das Jahrestreffen der Ansar al-Scharia verboten. Jetzt wollen es die Dschihadisten mit Gewalt durchsetzen. In mehreren Städten lieferten sie sich brutale Auseinandersetzungen mit der Polizei.
Der Westen hat aus dem Irak-Krieg wenig gelernt.
Man hat Saddam gestürzt und dafür das Chaos bekommen.

In Syrien wird es noch dicker kommen.
Denn es wird ganz anders schlimm kommen
als in Tunesien heute der Fall ist,
wenn Assad gestürzt wird.

Wer hätte es gedacht:
auch Diktatoren können mal für was gut sein
-mangels Alternative!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slappy_hollow 19.05.2013, 15:15
5.

Zitat von neu_ab
Dschihadisten? Nö, ganz normaler Islam, wie überall dort, wo er die Mehrheit erreicht.
Genau, der Islam ist Schuld. Ignorieren wir die Länder, in denen der Islam friedlich praktiziert wird, ignorieren wir die Milliarden friedliebenden Moslems und suhlen uns in unserer selbstherrlichen, indifferenten Art, für die wir in der ganzen Welt berühmt sind...Dummheit und Ignoranz sind die Gründe für diese Gewalt, bezeichnenderweise findet man diese Eigenschaften unter Nicht-Moslems offenbar auch recht häufig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kommintern 19.05.2013, 15:19
6. Gratulation!

Den sozialistischen Ben Ali abgesägt und jetzt prügeln sich die Extrem-Islamisten mit der fast-extrem-islamistischen "Regierung" in Tunesien. Wer sagt, dass man das mit dem Islamismus und der Nicht-Demokratie nicht kommen sehen konnte, der hat wohl leider kein politisches Gespür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 19.05.2013, 15:20
7. Wehret den Anfängen!

Zitat von sysop
Die tunesische Regierung hat das Jahrestreffen der Ansar al-Scharia verboten. Jetzt wollen es die Dschihadisten mit Gewalt durchsetzen. In mehreren Städten lieferten sie sich brutale Auseinandersetzungen mit der Polizei.
Eine gute - und vielleicht auch die letzte - Gelegenheit für die Staatsmacht klar zu machen wer das Sagen hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 19.05.2013, 15:25
8.

Zitat von slappy_hollow
Genau, der Islam ist Schuld. Ignorieren wir die Länder, in denen der Islam friedlich praktiziert wird
Die da wären? Alles nur eine Defintionsfrage, rund um den Begriff friedlich. Im alten Persien oder im alten Chile Pinochets ging es auch friedlich zu, wenn man nicht gerade in die Folterkerker guckte. Aber sie haben Recht, verängstigte, unterdrückte Frauen verhalten sich zum Beispiel auch friedlich - besser is es.

Zitat von
ignorieren wir die Milliarden friedliebenden Moslems
Na, ich weiß nicht so recht. Man denke an die Ausschreitungen in Indonesien, in Indien, rund um den "arabischen Frühling", oder die massenweisen Hinrichtungen im Iran oder anderen islamischen Staaten, in Afrika etwa. Gewalttätige Spannungen der Tschetschenen oder Uiguren, usw. Sowas würde ich mal wirklich nicht "friedliebend" bezeichnen wollen.

Zitat von
und suhlen uns in unserer selbstherrlichen, indifferenten Art, für die wir in der ganzen Welt berühmt sind...Dummheit und Ignoranz sind die Gründe für diese Gewalt, bezeichnenderweise findet man diese Eigenschaften unter Nicht-Moslems offenbar auch recht häufig.
Von wo aus schreiben Sie denn? Wem es in der westlichen Welt nicht gefallen will, der ist sicherlich in einem Scharialand willkommen. Tun Sie sich also keinen Zwang an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ticino49 19.05.2013, 15:26
9. Bitte deutlicher:

Zitat von slappy_hollow
Genau, der Islam ist Schuld. Ignorieren wir die Länder, in denen der Islam friedlich praktiziert wird, ignorieren wir die Milliarden friedliebenden Moslems und suhlen uns in unserer selbstherrlichen, indifferenten Art, für die wir in der ganzen Welt berühmt sind...Dummheit und Ignoranz sind die Gründe für diese Gewalt, bezeichnenderweise findet man diese Eigenschaften unter Nicht-Moslems offenbar auch recht häufig.
um welche Länder, wo der Islam friedlich ist und andere Religionen neben sich duldet, handelt es sich da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8