Forum: Politik
Verbrechen in Aleppo: Schwarz-grüne Allianz fordert Sanktionen gegen Russland
DPA/SANA

Assads Truppen und Putins Jets bringen Aleppo Tod und Zerstörung. Nun fordern CDU-Außenpolitiker Röttgen und die Grüne Brantner neue EU-Sanktionen gegen Russland - und eine Luftbrücke für die syrische Stadt.

Seite 1 von 14
simonweber1 28.11.2016, 18:01
1. Was

bitte beabsichtigen Röttgen und Brantner. Will man den IS in Syrien nun doch noch mit aller Energie an die Macht bringen? Sind das Fans der Scharia? Warum kümmern sie sich nicht lieber darum die Waffenexporte und den Einsatz deutschen Militärs in solche Regionen zu unterbinden. So weit man die militärische Entwicklung in Syrien nachvollziehen kann, scheint es doch so zu sein, dass Assad mit seinen Verbündeten zu einem Ende des Krieges kommen könnten. Behagt das diesen Politikern nicht?

Beitrag melden
roughneckgermany 28.11.2016, 18:06
2.

Eine Luftbrücke dürfte nicht zu machen sein. Das Risiko eines Abschusses wäre zu hoch und militärisch wird kein westliches Land intervenieren. Dazu bleibt leider die Überlegung, was eine Luftbrücke effektiv bewirken würde. Ost-Aleppo bzw Aleppo wird definitiv fallen. Da in den Augen Assads alle dort Wohnenden als Aufständische gelten, werden wohl auch nahezu alle als militärisch legitimes Ziel gewertet. So lobenswert der Vorstoss der beiden ist, so wenig dürfte tatsächlich etwas realisiert werden.

Beitrag melden
joes.world 28.11.2016, 18:08
3. Volle Zustimmung

Die bisherigen Sanktionen für die Ukraine, einhergehend mit der hausgemachten Korruption (die viel schlimmer ist, als es Sanktionen des Westens jemals sein könnten), kosten Putins Russland jedes Jahr viele Milliarden. Und auch wenn wir darunter leiden - irgend etwas müssen wir alle mittragen. Im Namen der Menschlichkeit.

Denn tun wir nichts gegen Putins Barbarei in Aleppo, dann können sich unsere Politiker bei KZ-Besuchen auch die salbungsvollen Reden a la "nie mehr wieder" ersparen. Dann sind all diese Reden reine Heuchelei, weil genau diese Politiker ein "immer wieder" zulassen.

Außerdem muss dringend die UNO mit den Assad-Truppen in die eroberten Gebiete mit einziehen. Um zu kontrollieren, dass Assads Geheimdienst-Todesbrigaden nicht zu viele Menschen so umbringen, wie es die Nazis einst im eroberten Osten taten.

Beitrag melden
Havel Pavel 28.11.2016, 18:11
4. Einfach nur noch lächerlich und dumm!

Es ist kaum noch zu ertragen mit welch schwachsinnigen Äusserungen sich einige Politiker zu Wort melden. Sanktionen gegen Russland, weil dessen Streitkräfte die Zivilbevölkerung einer Grossstadt von Terrorangriffen befreien und ihnen ihr besetztes Gebiet wieder zurückerobert haben? Soll das ein Witz sein? Und was soll die russische Zivilbevölkerung damit zu tun haben, die ja von Wirtschaftssanktionen am ersten betroffen wäre? Nein mit solchen dummen Politikern schafft man mit Sicherheit keine friedlichere Welt, man sollte sie besser aus der Politik entfernen!

Beitrag melden
Emderfriese 28.11.2016, 18:13
5. dunkelgrünschwarz

"...Ihre Kernforderung: Neue Sanktionen der EU gegen Moskau und die Einrichtung einer Luftbrücke nach Aleppo. ..."

Um was zu erreichen? Solange mir keiner eine plausible andere Lösung für den Krieg in und um Aleppo liefert, als die Rückeroberung der Stadtteile durch die Assadtruppen, solange sind solche Forderungen unvernünftig. Denn die Alternative hieße immer weiter Krieg. Glaubt doch wohl niemand, dass die "Rebellen" mit ihrem islamistischen Hintergrund bei einer Konsolidierung ihrer Lage nunmehr friedfertig zurückhaltend blieben. Im Gegenteil würden die radikalen Kommandeure ihre Truppen erst recht in neue Angriffe gegen Assad-Syrien führen. Und nicht nur gegen Assad, gegen alles, was sich ihnen nicht bereitwillig unterwirft. Die Kurden, die Syrer anderer Religionen, ja, selbst die tatsächlich ehrlich um mehr Demokratie kämpfenden Rebellen würden mit Krieg überzogen.
Also. was soll erreicht werden mit einer Luftbrücke nach Ost-Aleppo (oder wohin auch immer), mit Sanktionen gegen Russland? Wer in einen Krieg eingreift - und nichts anderes verlangen die Frau Brantner und der Herr Röttgen - der muss ein klares Ziel seines Eingreifens haben. Aber genau daran mangelt es dieser grünschwarzen Koalition.

Beitrag melden
Wassup 28.11.2016, 18:14
6. Mit Trump funktioniert das Embargo nicht mehr

Was nützen Sanktionen, wenn einfach Trump das Geschäft macht?

Beitrag melden
sir wilfried 28.11.2016, 18:17
7. Die Kalten Krieger kriechen aus ihren Löchern

Endlich ist ein Ende des Tötens und Zerstörens in Aleppo in Sicht und alle sind erleichtert. Alle? Nein, ein Haufen ewig gestriger würde gerne bis zum Sieg über Syrien und letztlich über Russland weitermachen. Eine Luftbrücke, um die Terroristen weiter mit Waffen zu versorgen, ist da der nächste logische Schritt.

Beitrag melden
KaroXXL 28.11.2016, 18:19
8. Wie wärs erstmal

mit nachvollziehbaren, objektiven, belegten Informationen die nicht von einer der Kriegsparteien bzw. -sympathisanten stammen? Denn diese gab es bisher noch garnicht!

Beitrag melden
joG 28.11.2016, 18:19
9. Naturlich sollte man....

...aber die Eu wird das jetzt vielleicht und ziemlich sicher nach der französisch Wahl nicht mehr mittragen. Nach der Georgien Sache hätte man spätestens etwas unternehmen müssen. Vielleucht hat man aus Syrien etwas gelernt. Aus der Ukraine jedenfalls hat man das nicht.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!