Forum: Politik
Verbündete aus dem Libanon: Hisbollah-Kämpfer sterben für Assad
AP/ SANA

Normalerweise attackiert die libanesische Hisbollah Israel, jetzt ziehen ihre Anhänger nach Syrien in den Krieg. Viele Kämpfer sterben dort als Verbündete des Assad-Regimes, in der Heimat heißt es dann: "Er starb in Ausübung seiner dschihadistischen Pflicht."

Seite 4 von 7
old-chatterhand 02.11.2012, 17:13
30.

Zitat von martin-z.
kämpfer sterben nicht fuer assad, sondern dafuer, dass es schiiten auch nach dem morden der sunnitischen terroristen (FSA), die vom westen und den diktatorischen golfmonarchien und der imperialistischen türkei finanziert werden, noch möglich ist in syrien zu leben.
Schon klar, Terror als Mittel zur Selbstverteidigung. Mit so einer Moral hat man praktischerweise keine Probleme, das Wirken der Terrororganisation Hezballah als "segensreich" zu verklären, Agitprop vom Feinsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onkel_Karl 02.11.2012, 17:13
31.

Zitat von sysop
Normalerweise attackiert die libanesische Hisbollah Israel, jetzt ziehen ihre Anhänger nach Syrien in den Krieg. Viele Kämpfer sterben dort als Verbündete des Assad-Regimes, in der Heimat heißt es dann: "Er starb in Ausübung seiner dschihadistischen Pflicht."
Der Mann hat Recht,bestimmte Kräfte von aussen versuchen einen Keil zwischen den Sunniten und Shiihten zu treiben. Bis vor 2 Jahren haben fast alle bei uns gedacht es wären allen Moslems gleich aber jetzt sind wir schlauer...Shiihten und Alawiten sind die Bösen,die Sunniten sind die Guten. Ausser der beiden Glaubensrichtungen gibt es noch viele andere Konfessionen in Syrien,Drusen,Christen,Armenier..usw.
Und alle Konfessionen kämpfen Seite an Seite mit der Regierungsarmee gegen die Rebellen. Anders ist es nicht zu erklären,dass syrische Regierung seit knapp 2 Jahren erfolgreich gegen die Rebellen vorgeht,ohne der Unterstützung der Bevölkerung ist es nicht möglich.
In Homs haben die friedliche Demonstranten noch wirklich für Reformen protestiert aber es ist bewiesen,dass die Rebellen selbst auf die Menge gefeuert haben;Die Festgenommenen geben das zu und von Folter ist keine Rede,es sind einfache Bauer die für paar Dollars Checkpoints beschossen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
old-chatterhand 02.11.2012, 17:15
32.

Zitat von VirgoA
Parteiisch und manipulativ Der Artikel. Im Übrigen nichts neues. Wieviele "Brüder" und radikale Elemente aus den Golfstaaten und anderen Staaten wohl derzeit auf sunnitischer Seite fallen?
Parteiisch und manipulativ sind in erster Linie die vielen einfältigen pro Assad und pro Hezballah Beiträge hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 02.11.2012, 17:16
33.

Zitat von adama.
Letztendlich werden immer die gleichen "Führer" die Ideologie okkupieren und in ihrem Sinne interpretieren. nur in einer Demokratie mit freier Marktwirtschaft haben die "bösen" Menschen ein Betätigungsfeld wo sie relativ geringen Schaden anrichten, oft sogar noch nützen.
Der letzte Satz Ihres Postings ist so ideologisch wie es nur geht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 02.11.2012, 17:19
34. ...

Zitat von abc-xyz
Das interessante hier ist besonders die Tatsache, dass Hizbullah den Arabischen Frühling in Tunesien und Ägypten noch als eine weltbewegendes und positives Ereignis gepriesen hat. Jetzt da es sich gegen Assad und sein Regime wendet, drehen sie ihr Fähnchen.
In Syrien toben mehrere Stellvertreterkriege, was man kaum als arabischen Frühling bezeichnen kann. Zudem weiss die Hisbollah sicher viel mehr über die Vorgänge in Syrien als das wir Zivilisten bisher erfuhren. Wenn Syrien und die Hisbollah von einer gesteuerten Revolution ausgehen, könnte das sicherlich eine Desinformation sein, oder deren Geheimdienste fanden tatsächlich Indizien dafür. Die Geschichte kennt nun mal mehrere Fälle wo in der Tat mit einer gesteuerten Revolte ein missliebiges Regime weggefegt wurde. Wir Zivilisten durften 30-50 Jahre warten bis wir die Wahrheit darüber erfuhren.
Für den Fall es wäre eine gesteuerte Revolution, dann tun mir die Syrer leid, denn solche Einflussnahmen durfte die betroffene Befölkerung mit einer längeren Unfreiheit und Gewalt bezahlen. Die Initiatoren kamen immer Straflos davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredoneuman 02.11.2012, 17:26
35.

Zitat von c.coolman
Lesen Sie bitte bei Wikipedia, wie "Medienmanipulation" definiert ist, damit wir über das Gleiche reden. Ich behaupte, dass die Artikel dieser Autorin darunter fallen. Sie nicht?
Erst behaupten, dass der Artikel eine Märchen ist, wohl um das Wort Lüge zu vermeiden, und dann statt eine Begründung für diese Behauptung zu liefern, kommt die Empfehlung mal bei Wikipedia nachzuschauen. Das ist schwach, sehr schwach sogar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
old-chatterhand 02.11.2012, 17:26
36.

Zitat von sagichned
Hisbollah ist aber nur in Ihren Augen eine Terrororganisation. Die Leute dort unten sehen es anders.
"Die Leute" weder "dort unten" noch hierzulande betrachten die Hezballah so oberflächlich wie sie. Die Hezballah ist auch in den Augen des EU Parlaments und vieler europäischer Staaten und denen der USA, von den Israelis ganz zu schweigen, eindeutig eine Terrororganisation. Sie arbeitet eng mit südamerikanischen Drogenkartellen zusammen und hat weltweit Anschläge verübt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mich.sls 02.11.2012, 17:32
37. maledicto

Können Sie mir sagen, welche Terroranschläge die Hisbollah verübt haben soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mich.sls 02.11.2012, 17:36
38. Überschrift?!

Was ist das denn für eine Überschrift?! Wenn keine Beweise vorliegen, sollte man sich etwas zurückhalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
old-chatterhand 02.11.2012, 17:54
39.

Zitat von mich.sls
Können Sie mir sagen, welche Terroranschläge die Hisbollah verübt haben soll?
Nur einer von vielen:


- Mitte der 90er Jahre fanden mehrere Operationen seitens des Iranischen Geheimdienstes (VEVAK) zur Bekämpfung der Iranischen Opposition im Ausland statt, an dem Mitglieder und Anhänger der Hisbollah unter anderem aus Deutschland beteiligt waren. Im Berliner Mykonos-Attentat waren die Drahtzieher der zu lebenslanger Haft verurteilte Iraner Kazem Darabi und der Libanese Abbas Rhayel, beide seit Mitte der 80er Jahre in Deutschland lebende Mitglieder der Hisbollah.

Hisbollah

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7