Forum: Politik
Verdacht auf Kinderpornografie: Staatsanwalt wehrt sich gegen Edathys Vorwürfe
imago

Schwere Vorwürfe hat Sebastian Edathy auf SPIEGEL ONLINE gegen die Staatsanwaltschaft Hannover erhoben. Nun wehren sich die Behörden. Mit dem SPD-Politiker werde verfahren, wie mit jedem anderen Bürger auch. Edathy könne aber gern Beschwerde einlegen.

Seite 8 von 18
huettenfreak 12.02.2014, 13:43
70. Sicher was dran

ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass an dem Verdacht nichts dran ist. Anders als von der Sprecherin behauptet hat sich die Staatsanwaltschaft sicher dreimal überlegt ob sie gegen Edathy vorgehen soll. Einen Reinfall dieser Größenordnung können die sich nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abraxas63 12.02.2014, 13:44
71.

Zitat von OskarVernon
Kommt vor - was bei der Durchsuchung im Hause Zumwinkel und anderen (wo's nicht um missbrauchte Kinder, sondern nur um Geld gegangen ist!) niemanden ernsthaft gestört hat. Wozu also die Aufregung?
Das kann ich Ihnen erklären, wenn Sie nicht von selber darauf kommen. Während hierzulande ein bestätigter Fall von Steuerhinterziehung in Millionenhöhe Lobeshymnen und Treueschwüre hervorruft, ist lediglich der bloße, erwähnte Verdacht eines Kindesmissbrauches der gesellschaftliche Tod - und nicht unwahrscheinlicherweise auch noch mehr - für die betroffene Person.
Selbst wenn es sich nicht bestätigen sollte, wird es heißen, man konnte es bloß nicht beweisen.
So sind die Menschen nunmal. Falls tatsächlich der Tipp an die Presse von den Ermittlungsbehörden gekommen sein sollte, dann sollte man dies unnachgiebig verfolgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 12.02.2014, 13:44
72. Bei jedem "normalen" Buerger ...

Zitat von Kalaschnikowa
Da muss ich Frau Söfker recht geben: bei jedem "normalen" Bürger wird genau so verfahren - wieso soll das bei Politikern anders sein?? Herr Edathy kann doch Beschwerde einlegen, hat ihn denn jemand daran gehindert?? Der Fall erinnert mich sehr an Herrn Tauss......
Klar. Aber das muss ja noch lange nicht heissen, dass das alles rechtens war. Der Kommentar liest sich, als koenne er so auch genauso gut von der Staatsanwaltschaft Moskau kommen (oder, neuesten Informationen folgend, Ankara - nach den juengsten Umbesetzungen dort ...)

Es ist dann immer besonders hilfreich, wenn die "Vollstrecker" erst einmal keinen besonderen Vorwurf anzugeben haben - so nach dem Motto: Was wir Ihnen vorwerfen, haengt davon ab, was wir jetzt finden.

Na danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abseitstor 12.02.2014, 13:44
73. ???

Zitat von mooky
Auf einmal wird einer zum Staatsfeind Nummer 1 ernannt.
Ach, echt?
Ich hatte bislang nur gelesen, dass gegen einen ehemaligen MdB Ermittlungen laufen.
Wissen Sie mehr?

Zitat von mooky
Das ist schon sehr merkwürdig, mit der Vorgeschichte zu den NSU-Prozess
Ich kann bislang keinen Zusammenhang sehen. Zumal Herr Edathy mit dem NSU-Prozess meines Wissens nichts zu tun hat, sondern den gleichnamigen Untersuchungsausschuss im Bundestag leitete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david_2010 12.02.2014, 13:45
74. Abwarten !!

Liebe Leute, erstmal abwarten, was denn nun bei der Durchsuchung heraus kommt. Bin in anderem Zusammenhang selbst schonmal "Opfer" einer ungerechtfertigten Hausdurchsuchung geworden. Die Vorwürfe lösten sich hinterher in Luft auf. Manchmal verlieren übereifrige und karrieregeile Staatsanwälte eben jedes Maß ! Vorverurteilungen sind zu unterlassen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senta1958 12.02.2014, 13:47
75.

Zitat von huettenfreak
ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass an dem Verdacht nichts dran ist. Anders als von der Sprecherin behauptet hat sich die Staatsanwaltschaft sicher dreimal überlegt ob sie gegen Edathy vorgehen soll. Einen Reinfall dieser Größenordnung können die sich nicht leisten.
Sehen Sie, das genau ist das Problem. Sie können sich nicht vorstellen. Es geht hier aber absolut nicht um Ihre Vorstellungskraft, sondern um staatsanwaltliche Ermittlungen. Deshalb verbietet es sich, im Vorfeld in die eine oder andere Richtung zu vermuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
namibian 12.02.2014, 13:49
76. Dann warten wir doch mal ab.

Herr Edathy ist mein eigener Abgeordneter von meiner eigenen Partei, ich habe ihn selbst gewählt. Das hat gar nichts mit den Vorwürfen zu tun. Wir leben in einem Rechtsstaat, und werden abwarten müssen, ob sich die Vorwürfe beweisen lassen. Ist es nicht großartig, dass auch ein Innenpolitiker mit besten Verbindungen keine bessere Behandlung bekommt als andere Verdächtige? Natürlich gilt die Unschuldsvermutung, bis wir handfeste Beweise haben. Zum Glück können wir uns darauf verlassen, dass die Ermittlungen alles versuchen werden, um der Sache auf den Grund zu gehen. Keine Verschwörungstheorien bitte, nur rechtsstaatliche Ermittlungen. Keiner von uns weiss im Moment, was Genosse Edathy in seinen eigenen vier Wänden so getrieben hat. Warten wir doch einfach mal ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Currie Wurst 12.02.2014, 13:49
77. ...

Zitat von Niederbayer
Die Staatsanwaltschaft macht hier nur ihren Job. Sollte das nicht so sein, kann man ja wie gesagt Beschwerde einlegen.
Das ist doch blauäugig. Stellen Sie sich vor, irgendein Phantast erzählt, Sie hätten letzte Woche auf einem Kinderspielplatz an einem kleinen Mädchen rumgefummelt. Und dann befragen ein paar Uniformierte Ihre gesamte Nachbarschaft, ob Sie an Ihnen etwas Auffälliges entdeckt hat und Sie in letzter Zeit öfter in Begleitung kleiner Mädchen gesehen wurden.

Da müssen Sie nicht mal prominent sein, Sie können gar nicht so schnell gucken, wie dann keiner mehr mit Ihnen spricht (Film-Tipp: Die Jagd). Und wenn dann doch nochmal Ihre Unschuld bewiesen ist, zitieren Sie sich mal selbst: die haben alle nur ihren Job gemacht.

Wetten, dass Sie das dann ganz anders sehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wildes Herz 12.02.2014, 13:54
78.

Zitat von blindsurfer
Das Dementi ist verdächtig. Die Erklärung dass er sich nicht im Besitz kinderpornografischer Schriften befindet und auch nicht versucht habe sich solche zu verschaffen ist belanglos da es um den Vorwurf geht sich übers Internet Material beschafft zu haben. Eine sorgfältige Erklärung die keine Lüge ist aber auch keine Antwort auf den eigentlich vorgeworfenen Tatbestand.
Das erscheint einem nur "verdächtig", wenn man die juristische Sprache nicht kennt. "Schriften" sind im Fall von Kinderpornografie nämlich auch Bilder, Videos, etc. - siehe § 11 Abs. 3 StGB!

Daran ist nichts "verdächtig"; die Aussage ist vollkommen eindeutig und lässt keine Interpretationsspielräume zu. Interessant wird nun aber sein, ob sie WAHR und RICHTIG ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 12.02.2014, 13:58
79.

Es ist nicht so ganz klar, ob Edathy überhaupt kein pornografisches Material besessen hat, also Identitätsdiebstahl begangen wurde, oder ob er bestreitet, dass das Material Kinderpornografie darstellt.

Im ersten Fall sehe ich keinen Grund für einen Rücktritt, im zweiten Fall schon eher. Dann wäre zumindest das Saubermannimage weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 18