Forum: Politik
Verdächtige im Fall Khashoggi: Der General und der Troll
AFP/ Fayez Nureldine

Die Erklärung Saudi-Arabiens zum Tod Jamal Khashoggis klingt hanebüchen. Das Regime macht zwei Vertraute des Kronprinzen verantwortlich: den Vize-Chef des Geheimdiensts und den "Steve Bannon von Saudi-Arabien".

Seite 24 von 24
Periklas 20.10.2018, 19:49
230. Querleser

Vielleicht doch als Lug und Trug.

Das weltweit Geheimdienstoperationen in aller Öffentlichkeit ausgetragen und in der kürze der Zeit von den Medien aufgeklärt werden ist mehr als bemerkenswert. Der Fall Skriptal wie auch im Fall Kashoggie steht in einem Widerspruch zu den Weltpolitikern, die Verantwortung für den jeweiligen Geheimdienst haben. Erdogan als Aufklärer zu verstehen ist derselbe Leichtsinn, Trump als weisungsgebunden zu verstehen.
Einen Geheimdienst unter Kontrolle zu haben ist in einem informationellen Zeitalter wichtiger den je eben so seine Haut in der Kommunikation zu einem befreundeten Geheimdienst zu bewahren.

Die ganze Grausamkeit ist nicht zu bezweifeln aber diese Blöße zu bewahren sollte jeder Journalist und Blogger als die Wahrheit verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thapa3 20.10.2018, 19:50
231. Stümperhaft hoch 5

Zitat von lance-w
Die Erklärung aus KSA [...] scheint mir glaubhaft zu sein ...
Ha ha ha -- Sie glauben vermutlich auch an Märchen von Alibaba in 1001 Nacht.

Jeder andere Geheimdienst hätte Khashoggi einfach so verschwinden lassen, nur Ober-Rabauke MBS dachte, er kommt damit durch, genauso wie mit seiner mega-übertriebenen Reaktion auf Kanada's Aussenministerin Freeland. Wenn MBS NICHT dahinter gesteckt hätte, hätte es wohl kein Herumlavieren und keine faulen Ausreden gegeben, und die Hälfte der Botschaftsangehörigen wäre vermutlich umgehend gefeuert worden. Mit dieser Aktion hat das SA Königshaus wieder einmal bewiesen, dass es von Despoten und Diktatoren geführt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 20.10.2018, 20:04
232.

Zitat von mbockstette
Die Saudis sind Schlächter alter Machart, die Mullahs und die Herrschaften im Kreml sind da viel progressiver und dazu auch noch um einiges skrupelloser.
...skrupelloser und raffinierter. Auch funktioniert die russische Propaganda bestens, was man aus den vielen Posts, die hier die Unschuld der Russen beharrlich beteuern, sehr gut entnehmen kann. Eine beliebte Frage lautet doch: Wo sind die Beweise? Eine lustige Frage, denn das sind eben keine Stümper.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 21.10.2018, 01:53
233. Derzeit werden

Zitat von carahyba
Wo ist die Leiche? Ein Gerücht besagt, dass derjenige der die Leiche beseitigt hat auch nichts mehr aussagen kann. Was sagt der Investigativjournalismus dazu?
die Wälder rund um Istambul abgesucht, sagte die Türkei Korrespondetin von n-tv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoscha 21.10.2018, 04:17
234.

[@lance-w: siehe zitat]
Ich kann Sie beim besten Willen nicht verstehn, Partei zu ergreifen für ein Regime das den Tod als Unfall bezeichnet. Und was ist aus der Ermordung des jungen Italieners in Ägypten unter al-Sisi geworden? Gefoltert, getötet und dann am Strassenrand entsorgt! Das ist die typischen Methoden islamischer Despoten und Gewaltherrscher, zu denen ich auch Assad zähle. Es wurden doch in den letzten Jahren zuviel Menschen brutal ermordet bzw. getötet. Und der gesamte Nahe Osten ist wie ein einziges Geschwür. Es muss doch möglich sein, das endlich einmal Frieden einkehrt in diese Länder. Der HASS muss ein Ende haben!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HamWirGelacht 21.10.2018, 08:44
235.

Zitat von lance-w
Die Erklärung aus KSA wonach der Journalist in Folge eines "Unfalls" verstorben ist scheint mir glaubhaft zu sein, denn eine beabsichtigte Tötung in einem Konsulat am hellerlichten Tage kann ich mir nicht vorstellen, zumal den Saudis sicherlich bewußt war, daß das Konsulat von diversen Diensten überwacht wird. Bedauerlich ist jedoch, daß die Führung um MBS in KSA den Tod des Journalisten zuerst kategorisch abgestritten hat. Rufe nach Sanktionen aus dem Westen halte ich für falsch, zumal wir froh sein dürfen eine politisch stabile Größe in den GCC Ländern zu haben. Ich hoffe, daß auch Deutschland keine unüberlegten Schritte unternimmt!
Unfall?: Da geht einer ins Konsulat seines Landes, um dort Papiere für seine Hochzeit abzuholen. Dort wartet schon rein zufällig ein eigens eingeflogenes Killerkommando bestehend aus 18 Mann darunter eines Gerichtsmediziners, dessen herausragende Fähigkeit es ist Leichen fachgerecht zu zerstückeln. Es scheint eher so zu sein , dass hier ein übler Despot versucht seine Grenzen auszureizen. Wenn er unbeschadet davonkomt, ist von weiteren "Unfällen auszugehen. Sie glauben Ihren Beitrag doch selbst nicht, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redebrecht 21.10.2018, 09:19
236. Sanktionen.

Alle Personen die für die Tat verantwortlich gemacht werden, sollen und müssen als
Persona non Grata behandelt werden und einem strengsten Boykott unterworfen werden. alle Auslandsvermögen müssen eingezogen werden, der politische und wirtschaftliche Kontakt mit diesen Personen soll verboten sein. Will Saudi Arabien weiterhin Geschäfte machen, muss es diese Mindestbedingungen erfüllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worlorn 21.10.2018, 14:54
237.

Zitat von HamWirGelacht
Sie glauben Ihren Beitrag doch selbst nicht, oder?
Wer weiß das schon, vielleicht nur ein Mietmaul. Auch SA als Stabilitätsfaktor im Nahen Osten zu bezeichnen, ist gut für den Witz des Jahres. Die Wahrheit ist doch so, dass von niemand anders eine solche Gefahr ausgeht, wie von SA. IS, al-Kaida, Taliban, Salafisten, alles Hervorbringsel von SA, finanziert von SA-Kreisen. Die Rebellen in Syrien wurden von SA aufgerüstet und erst dadurch militärisch stark, danach gingen IS und Al-Kaida rein, mit den bekannten Folgen. Dann der Krieg gegen die Huthi-Rebellen im Jemen, wo bewusst zivile Ziele angegriffen werden, Krankenhäuser, Schulen, Marktplätze, landwirtschaftliche Flächen. Sogar Kühe werden beschossen. Ergebnis: Über die Hälfte der Bevölkerung hat keinen gesicherten Zugang zu Lebensmitteln, über 10 Mio. keine medizinische Versorgung, die größte humanitäre Katastrophe weltweit.

Jetzt das Anheizen des Konflikts mit Iran. Da wird endgültig die Lunte an das Pulverfass Naher Osten gelegt, mit Auswirkungen auf die ganze Welt. Gegen Katar, dem Verbündeten von Iran, sind schon strenge Sanktionen in Kraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worlorn 21.10.2018, 18:20
238.

Zitat von g.eliot
...skrupelloser und raffinierter. Auch funktioniert die russische Propaganda bestens, was man aus den vielen Posts, die hier die Unschuld der Russen beharrlich beteuern, sehr gut entnehmen kann. Eine beliebte Frage lautet doch: Wo sind die Beweise? Eine lustige Frage, denn das sind eben keine Stümper.
Russland ist nicht der Himmel auf Erden, aber nirgendwo auf der Welt wird so krass und fundamental die UN-Menschenrechts-Charta verletzt, wie in SA. Dagegen ist selbst Russland fast schon liberal zu nennen.

Zum Fall Skripal wäre zu sagen, dass die Ermittler britische sind. Wer da an die Objektivität der veröffentlichten Ergebnisse glaubt, ist naiv. Was würde wohl rauskommen, wenn jetzt die Saudis in der Botschaftsaffäre ermitteln würden? Dreimal darf geraten werden ... aber es sind die Türken, blöde Sache. Die Russen verstehen auch ihr Handwerk. Einen ausgetauschten Agenten umbringen zu wollen, ist mit das Dümmste, was man im Geheimdienstgeschäft machen kann, weil die anderen es sich dann zweimal überlegen werden, nochmals Agenten mit dem Staat auszutauschen. Die Russen würden somit ihre eigenen Agenten kaum mehr zurückbekommen. Nicht umsonst gibt es in der Nachkriegsgeschichte KEINEN VERGLEICHSFALL. Ausgerechnet die hochprofessionellen Russen sollten sich einen so groben Fehler leisten und das noch amateurhaft durchgeführt?

Die Anti-Russland-Phobiker sollen nur weiter fest an Ihrem Schwarz-Weiß-Weltbild festhalten und alles glauben, was von der einen Seite kommt. Ich misstraue ALLEN Seiten, glaube NIEMAND so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker54 22.10.2018, 09:22
239. Nun mal ganz langsam

Bevor hier alle vor Entrüstung platzen über dieses barbarische SA, guckt mal was in unserem eigenen, ach so aufgeklärten und demokratisch regierten Land passiert - mit einer Frau an der Spitze!
Bei uns passieren ähnliche Sachen - nur hier regt sich ofensichtlich niemand darüber auf, wenn unter völlig ungeklärten Umständen Migranten in Polizeigewahrsam buchstäblich abfackeln - oder sollte es besser heißen: Abgefackelt werden? Erinnert sich wirklich niemand an den neuesten Fall aus Niedersachsen? Und an 2014 in Dessau?
Hier nochmal die dazugehörigen Namen: Amad Ahmad und Oury Jalloh. Es sind halt nur Migranten, Syrer oder so und keine prominenten Journalisten. Sie sind auch nicht von eingeflogenen Agenten umgebracht worden sondern... - naja, DAS ist nie ganz geklärt worden und wird es auch vermutlich nie mehr, trotz wärmster Worte unserer superintegren PolitikerInnen!....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 24 von 24