Forum: Politik
Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?

Der Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg deutete an, dass er Pläne für ein politisches Comeback hege. Nachdem nun das Verfahren in Zusammenhang mit seinem Plagiatsvorwurf eingestellt wurde, stünde dem kaum noch etwas entgegen. Oder? Kommen seine Ideen der seiner Partei entgegen? Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?

Seite 1 von 179
super_nanny 26.11.2011, 14:36
1. #

Zitat von sysop
Der Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg deutete an, dass er Pläne für ein politisches Comeback hege. Nachdem nun das Verfahren in Zusammenhang mit seinem Plagiatsvorwurf eingestellt wurde, stünde dem kaum noch etwas entgegen. Oder? Kommen seine Ideen der seiner Partei entgegen? Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?
Mal abgesehen davon, dass ich ihn für ein politisches Leichtgewicht halte, für einen Poser, wie ein SPON-Kommentator schrieb - wenn er nur einmal zugeben würde: 'Ja, ich habe bewusst geschummelt und die Dissertation zum großen Teil zusammengeklaut' - dann würde m.E. moralisch nichts gegen ein Comeback sprechen.

Aber so wird ihm sein ganzes Leben lang die Plagiats-Geschichte anhängen. Er wird sogar Westerwelle an Lächerlichkeit übertrumpfen.

Beitrag melden
schlob 26.11.2011, 14:39
2.

Zitat von sysop
Der Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg deutete an, dass er Pläne für ein politisches Comeback hege. Nachdem nun das Verfahren in Zusammenhang mit seinem Plagiatsvorwurf eingestellt wurde, stünde dem kaum noch etwas entgegen. Oder? Kommen seine Ideen der seiner Partei entgegen? Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?
jeder bürger kann sich jederzeit in die Politik einmischen-

es ist nicht nötig,diese chance zu verdienen- sie ist jederzeit da.-

hoffentlich kommt er bald wieder.

Beitrag melden
matthias schwalbe 26.11.2011, 15:11
3.

Da es ja in der Politik eh nicht um Vertrauen, Anstand oder gar Ehrlichkeit geht, ist es doch eigentlich Wurscht.

Er scheint allerdings einen guten PR- Berater zu haben, weil:Es geht um Macht, Moneten, Makulatur!

Beitrag melden
schlob 26.11.2011, 15:39
4.

Zitat von super_nanny
Mal abgesehen davon, dass ich ihn für ein politisches Leichtgewicht halte, für einen Poser, wie ein SPON-Kommentator schrieb - wenn er nur einmal zugeben würde: 'Ja, ich habe bewusst geschummelt und die Dissertation zum großen Teil zusammengeklaut' - dann würde m.E. moralisch nichts gegen ein Comeback sprechen. Aber so wird ihm sein ganzes Leben lang die Plagiats-Geschichte anhängen. Er wird sogar Westerwelle an Lächerlichkeit übertrumpfen.
Frau Lemke von den Grünen hängt nicht einmal eine faustdicke Lüge nach-vor Millionen Menschen im TV:

"In der Nähe von AKW ist die Leukämiehäufigkeit 5 x so hoch wie normal."-
Was passiert? Wird Frau Lemke nach Sibirien verbannt?

Mit dieser infamen Panikmache wurden tausende Mütter völlig unnötig in Aufregung versetzt- und es wurde viel Elend verursacht.-
Na und?-


Dagegen wäre eine total abgeschriebene Doktorarbeit doch wohl eher amüsant.-Er ist ein Hund! würde Franz-Josef sagen.-

ME hätten die grünen Spinner nicht einmal eine erste Chance verdient,aber wir sind nun mal halbwegs demokratisch.

Beitrag melden
ewspapst 26.11.2011, 16:18
5.

Der Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg deutete an, dass er Pläne für ein politisches Comeback hege. Nachdem nun das Verfahren in Zusammenhang mit seinem Plagiatsvorwurf eingestellt wurde, stünde dem kaum noch etwas entgegen. Oder? Kommen seine Ideen der seiner Partei entgegen? Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?

Zweifellos bekommt er eine zweite Change.
Alle unsere bedeutenden Rechtsbrecher werden doch von uns in Ehren gehalten und wir brauchen sie doch auch als Führungskräfte.
Denken Sie doch mal an Leisler Kiep, Kohl, Schäuble, Kanter, Koch und Lambsdorf. Sie werden sicher auch noch einige aufzählen können. Alle diese Leute gehören doch zu den deutschen Vorbildern, einschliesslich des so medienwirksamen Adels.

Beitrag melden
klauslynx 26.11.2011, 16:24
6. So gut wohl doch nicht !

Zitat von matthias schwalbe
Da es ja in der Politik eh nicht um Vertrauen, Anstand oder gar Ehrlichkeit geht, ist es doch eigentlich Wurscht. Er scheint allerdings einen guten PR- Berater zu haben, weil:Es geht um Macht, Moneten, Makulatur!
So gut scheint es doch nicht zu gehen mit dem PR Berater.
Gut , der Platz im Hintern von Merkel und Seehofer könnte ja besetzt sein, aber das wäre gut durchdacht kein Grund auf die Leute zu schießen die ihn wieder in den Sattel heben sollen.
Falls er so etwas hatte oder hat ist der keinen Schuss Pulver wert.

Beitrag melden
1Piantao 26.11.2011, 16:28
7.

Zitat von super_nanny
Mal abgesehen davon, dass ich ihn für ein politisches Leichtgewicht halte, für einen Poser, wie ein SPON-Kommentator schrieb - wenn er nur einmal zugeben würde: 'Ja, ich habe bewusst geschummelt und die Dissertation zum großen Teil zusammengeklaut' - dann würde m.E. moralisch nichts gegen ein Comeback sprechen. Aber so wird ihm sein ganzes Leben lang die Plagiats-Geschichte anhängen. Er wird sogar Westerwelle an Lächerlichkeit übertrumpfen.
Super, nanny. Ihr Kommentar gefällt mir.
Überhaupt: von "comeback" zu reden ist schon übertrieben.
Was hat er denn erreicht/bewirkt/verbessert, bisher ? Nichts. Man könnte ihm einen "Neuanfang" gestatten. Obwohl, von diesen Nichtssagern, Blendern und Wichtigtuern haben wir schon genug. Wie las ich gestern: "Kanada bleiben ?" Das wäre für uns das beste.

Beitrag melden
savanne 26.11.2011, 16:51
8. Langsam reichts aber, 24 Std. KTvG sind zuviel

Zitat von super_nanny
Mal abgesehen davon, dass ich ihn für ein politisches Leichtgewicht halte, für einen Poser, wie ein SPON-Kommentator schrieb - wenn er nur einmal zugeben würde: 'Ja, ich habe bewusst geschummelt und die Dissertation zum großen Teil zusammengeklaut' - dann würde m.E. moralisch nichts gegen ein Comeback sprechen. Aber so wird ihm sein ganzes Leben lang die Plagiats-Geschichte anhängen. Er wird sogar Westerwelle an Lächerlichkeit übertrumpfen.
Stellen sie sich mal vor er hätte dies so wie von ihnen verlangt getan, dann wäre der Begriff Dreistigkeit noch an eine Belobigung grenzende Aussage der meisten Foristen hier.
Und warum wäre dies moralischer?
Ich weiß nicht warum er jetzt schon wieder auf die Bühne drängt, er hätte noch ein paar Jahre warten sollen.
Oder er ist die "berühmte Sau die durchs Dorf gejagd wird" um von ganz anderen Dingen (Eurobond etc.) abzulenken. Dem Merkel-Politbüro traue ich in dieser Hinsicht alles zu. Im Moment geht mir mittlerweile alles was mit KTvG zu tun tierisch auf den Geist.

Beitrag melden
matthias schwalbe 26.11.2011, 16:53
9.

Zitat von 1Piantao
Wie las ich gestern: "Kanada bleiben ?" Das wäre für uns das beste.
Sie schreiben ja gerade so, als hätte Deutschland Angst vor dem "schwarzen Mann"- dem ist m.M.n. nicht so.

Der Mann kann nix, er ist nix und er wird auch nix mehr!

Beitrag melden
Seite 1 von 179
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!