Forum: Politik
Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?

Der Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg deutete an, dass er Pläne für ein politisches Comeback hege. Nachdem nun das Verfahren in Zusammenhang mit seinem Plagiatsvorwurf eingestellt wurde, stünde dem kaum noch etwas entgegen. Oder? Kommen seine Ideen der seiner Partei entgegen? Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?

Seite 14 von 179
friedrich_eckard 27.11.2011, 10:22
130.

"Inzwischen klagt er die gesamte politische Klasse an, als Versager in der Euro-Krise, als Gleichgültige gegenüber den einfachen Leuten. Guttenberg spekuliert à la baisse - auch das wie alle seines Schlages. Er ist ein wahrhaft gefährlicher Mann." Das schreibt wer wo? Man errät es nicht: das Zitat stammt von Volker Zastrow und ist in der FAZ erschienen. Nun kommt unsereins ja, seitdem Frank Schirrmacher sein Damaskuserlebnis gehabt und öffentlich gemacht hat, aus dem Staunen über dieses Blatt sowieso nicht mehr heraus - so hat es seiner Leserschaft keinen Geringeren als Albrecht Müller von den "Nachdenkseiten" als Gastautor zugemutet, und man fragt sich, ob dergleichen bei unserem Gastgeber wohl auch vorstellbar wäre - aber sei dem, wie ihm wolle: Zastrow hat Recht, und es ist enttäuschend, dass man dergleichen deutliche Worte nicht auch anderswo zu lesen bekommt.

Beitrag melden
Anonymus1000 27.11.2011, 10:25
131. Niveau

Überschrift des Artikels "Guttenberg staunt über Doofheit der anderen" mal wieder auf BILD-Niveau! Sehr enttäuschend.

Beitrag melden
Kurt2.1 27.11.2011, 10:26
132. #1

Zitat von sysop
Der Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg deutete an, dass er Pläne für ein politisches Comeback hege. Nachdem nun das Verfahren in Zusammenhang mit seinem Plagiatsvorwurf eingestellt wurde, stünde dem kaum noch etwas entgegen. Oder? Kommen seine Ideen der seiner Partei entgegen? Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?
Jeder Bürger kann sich in der Politik engagieren.Die Frage lautet, ob Guttenberg als Kanzlerkandidat noch taugt. Man möchte gern dort anknüpfen, wo es unterbrochen wurde.
Ich muss allerdings eindeutig sagen, Nein, er kann nichts werden in der Politik. Keinen Charakter.

Beitrag melden
pkeszler 27.11.2011, 10:26
133. Größenwahn und Doofheit stehen im Zusammenhang!

Zitat von Maya2003
Wir dachten bisher der Mann ist ein Blender und Lügner. Nun wissen wir es besser - er leidet an Größenwahn. Was für ein A....
Wir hatten schon einmal einen Größenwahnsinnigen in unserer Geschichte, auf den viele Millionen von Menschen herein gefallen sind.

Beitrag melden
friedrich_eckard 27.11.2011, 10:28
134.

Zitat von walterkurtz
Guttenberg, Sarrazin, Henkel und Clement, das Quartett der Populisten. Gutti macht sich erst in der CSU unbeliebt und wird dann rausgeworfen. Da muss er sich einfach an die Spitze der neuen Anti-Euro-Bewegung stellen, wo er doch so ein kluger Kopf ist. Mit tatkräftiger Hilfe von Bild und Bild am Montag wird dann die Partei der unzufriedenen und entrechteten Steuerzahler Deutschlands gegründet. 15-20% des Wahlvolks dürften diesen Rattenfängern auf den Leim gehen. Wetten?
Abgesehen davon, dass ich für "Clement" "Schaeffler" setzen würde, und dass ich mit einer Rückkehr Sarrazins in die aktive Parteipolitik nicht rechne: ich jedenfalls halte nicht dagegen.

Beitrag melden
tommy_tom 27.11.2011, 10:29
135. Wie...

Wie war das noch mal, als unsere "Doppel - Null = 00" noch nicht als Fälscher bekannt geworden war?
Haben da nicht einige Medien und diverse Talksendungen permanent u. in volksverblödender Weise nachgefragt, ob Adelige nicht die besseren Politiker seien?

Wie schön, das endlich einige Leute merken, dass sie mit adeligem Wohlverhalte solange geblendet werden, bis die echten Sauereien derselben nicht mehr geleugnet werden können.

Spon, widmet Euch besser Persönlichkeiten, statt solchen 00.

Beitrag melden
ray4901 27.11.2011, 10:29
136. mittelfristige Perspektive

Zitat von Klapperschlange
Ab 2013 werden Schwarz-Rot regieren und ab 2017 werden wir den Freiherr hoffentlich wieder im BT sehen.
sehe ich (2017) ähnlich. Auf den Oppositionsbänken, dann unter einer grüngeführten Regierung. Und dann wird er, punkto hairstyling, vielleicht bereits
Silvio Berlusconi nacheifern.

Beitrag melden
Simax 27.11.2011, 10:30
137. Seine "Bedeutung"

Zitat von franxinatra
Beruhigend zu erleben, dass der Repräsentant der Wadenbeißer nur eine wirkliche Bedrohung fürchten muss: sich selbst. Und so ein Kerlchen war mir unheimlich...
kommt bestenfalls durch blinde Anhängerschaft. ich war erstaunt wie viele junge Leute aus meiner Verwandschaft ihn cool fanden. Gekonntes Auftreten und Charme ersetzen Inhalt und Charakter.

Beitrag melden
cs001 27.11.2011, 10:30
138. Nicht ganz richtig

Zitat von zehwa
. Und bei der Truppe war er sehr beiebt, weil präsent.
Beliebt war er nur bei den Mannschaftsdienstgraden, weil er in der Tat präsent war und den Leute eine gute Show geboten hat.

Bei den Offiziersdienstgraden war er extrem unbeliebt, weil er ahnungslos, inkompetent und illoyal war.

Beitrag melden
zehwa 27.11.2011, 10:30
139. Kaum zu glauben

Zitat von sysop
Karl-Theodor zu Guttenberg macht sich kaum*Freunde mit der Art seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit. In seinem diese Woche erscheinenden Buch äußert er sich nach SPIEGEL-Informationen herablassend über andere Politiker. Sein Vorwurf: Ahnungslosigkeit.**
"Er teilt aus!" Komisch, hätten wir ja alle nicht gemacht.

"Der Schaumschläger hat doch nichts geleistet!" Wann denn?
Aber immerhin kommt die Reform der Bundeswehr in Gang und muss nachgebessert und justiert werden, wie jede komplexe Reform.

"Der Betrüger...!" Unschuldsvermutung gilt wohl nicht für Adelige. Was, wenn er seinen Doktor wirklich selbst verpfuscht hat?

Die wirklichen Selbstdasteller und Schaumschläger sitzen zur Zeit an ihren PCs und lästern über "den gegeelten Baron". Das Ausland staunt.

Beitrag melden
Seite 14 von 179
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!