Forum: Politik
Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?

Der Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg deutete an, dass er Pläne für ein politisches Comeback hege. Nachdem nun das Verfahren in Zusammenhang mit seinem Plagiatsvorwurf eingestellt wurde, stünde dem kaum noch etwas entgegen. Oder? Kommen seine Ideen der seiner Partei entgegen? Verdient Theodor zu Guttenberg eine zweite Chance in der Politik?

Seite 6 von 179
buutzemann 27.11.2011, 09:14
50. Meine These:

Zitat von sysop
Karl-Theodor zu Guttenberg macht sich kaum*Freunde mit der Art seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit. In seinem diese Woche erscheinenden Buch äußert er sich nach SPIEGEL-Informationen herablassend über andere Politiker. Sein Vorwurf: Ahnungslosigkeit.**
Guttenberg hat noch nie echte Freunde gehabt. Sonst hätten sie ihm schon längst gesagt, dass er ein Geisterfahrer ist. Eigentlich ist Guttenberg eine arme Sau.

Beitrag melden
Spessartplato 27.11.2011, 09:17
51. Alter Spruch

Zitat von sysop
Karl-Theodor zu Guttenberg macht sich kaum*Freunde mit der Art seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit. In seinem diese Woche erscheinenden Buch äußert er sich nach SPIEGEL-Informationen herablassend über andere Politiker. Sein Vorwurf: Ahnungslosigkeit.**
"Noch nie hat jemand Ehr` erstritten, der sie dem anderen abgeschnitten."
Ein anderer Fall wiederum ist es, wenn wie im SPON Forum, bestimmten Personen die Ehre abgeschnitten wird, die gar keine haben.

Beitrag melden
ernst lubitsch 27.11.2011, 09:19
52. Blender

Mal abgesehen davon, daß Herr zu Guttenberg offensichtlich an einer gehörigen Dosis Selbstüberschätzung und Hybris leidet - wer zwingt denn eigentlich diejenigen, die immer noch das sagen haben (Merkel, Seehofer & Co.?), dem Freiherrn mit münchhausischem Benehmen eine zweite Chance in der Politik zu geben ?
Ich hoffe sehr, daß seine und die große Schwesterpartei einsehen, daß Herr zu Guttenberg den Bogen überspannt hat. Mit dem Versuch eines Comebacks dieses Aufschneiders würden die Unionsparteien sich selbst nur unendlich schaden.
Nur die ganz Unverbesserlichen nibelungentreuen Gefolgsleute können sich doch dieses Coomeback wünschen.
Soll er sich doch als unabhängiger Bewerber versuchen (wo er kläglich scheitern dürfte) oder besser gleich den Rückzug antreten, endlich einmal eine weise Tat tun, nämlich den Mund halten und die elterlichen Güter verwalten.
Wenigstens Harz IV wird er nicht beantragen müssen

Beitrag melden
matz-bam 27.11.2011, 09:19
53. der schon wieder

Zitat von sysop
Karl-Theodor zu Guttenberg macht sich kaum*Freunde mit der Art seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit. In seinem diese Woche erscheinenden Buch äußert er sich nach SPIEGEL-Informationen herablassend über andere Politiker. Sein Vorwurf: Ahnungslosigkeit.**
Ein verwöhntes Bürschchen mit Allmachtsphantasien.
Ohne das Geld vom Papi wäre dieser Vollversager quasi nichtexistent.

Beitrag melden
kuddel37 27.11.2011, 09:20
54. .

Zitat von sysop
Karl-Theodor zu Guttenberg macht sich kaum*Freunde mit der Art seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit. In seinem diese Woche erscheinenden Buch äußert er sich nach SPIEGEL-Informationen herablassend über andere Politiker. Sein Vorwurf: Ahnungslosigkeit.**
Da hat sein Ghostwriter wohl etwas falsch gemacht, oder Googleberg hat wieder mal unglücklich Sachen zusammenkopiert.

Beitrag melden
walterkurtz 27.11.2011, 09:22
55. eine deutsche FPÖ

Guttenberg, Sarrazin, Henkel und Clement, das Quartett der Populisten. Gutti macht sich erst in der CSU unbeliebt und wird dann rausgeworfen. Da muss er sich einfach an die Spitze der neuen Anti-Euro-Bewegung stellen, wo er doch so ein kluger Kopf ist.
Mit tatkräftiger Hilfe von Bild und Bild am Montag wird dann die Partei der unzufriedenen und entrechteten Steuerzahler Deutschlands gegründet. 15-20% des Wahlvolks dürften diesen Rattenfängern auf den Leim gehen. Wetten?

Beitrag melden
ulma 27.11.2011, 09:22
56. Wo er recht hat....

Zitat von sysop
Karl-Theodor zu Guttenberg macht sich kaum*Freunde mit der Art seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit. In seinem diese Woche erscheinenden Buch äußert er sich nach SPIEGEL-Informationen herablassend über andere Politiker. Sein Vorwurf: Ahnungslosigkeit.**
....hat er recht, der gute Mann. Und er spricht als Fachmann in Dummheit. Als Minister erschin er mir jedenfalls politisch intelligenter als die meisten anderen (Bundeswehrreform usw.). Ob er auch wirtschaftliche Fachkenntnis besitzt, müsste er beweisen. Jedenfalls hat das Land diese Fachklenntnis dringend nötig, um die wirttschaftliche Ahungslosigkeit von Merkel usw. zumindest in Frage zu stellen. Ändern können wird er nichts, dafür ist es zu spät. Trotzdem: Wünsche im viel Erfolg!

Beitrag melden
ash26e 27.11.2011, 09:23
57. Wir suchen

Zitat von sysop
Karl-Theodor zu Guttenberg macht sich kaum*Freunde mit der Art seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit. In seinem diese Woche erscheinenden Buch äußert er sich nach SPIEGEL-Informationen herablassend über andere Politiker. Sein Vorwurf: Ahnungslosigkeit.**
doch verzweifelt einen nachfolger von Thomas Gottschalk!!
Wie wärs mit I E H M ?????????????????????

Beitrag melden
almabu! 27.11.2011, 09:26
58. Könnte der FvuzG nicht Deutschlandbeauftragter oder Botschafter der USA

in Deutschland werden? Dann könnte er bequem in Berlin leben und jeden Tag seine extrem wichtige Meinung, seine weltläufige Erfahrung als Transatlantiker und seinen unausgegorenen Senf dazugeben, ohne dass dies für die deutsche Politik verbindlich oder allzu nervig wird? Die BILD würde dann täglich über Ken und Barbie berichten und alle, alle wären's zufrieden...

Beitrag melden
nick2011 27.11.2011, 09:26
59. Deutscher Jörg Haider?

Zitat von sysop
Karl-Theodor zu Guttenberg macht sich kaum*Freunde mit der Art seiner Rückkehr in die Öffentlichkeit. In seinem diese Woche erscheinenden Buch äußert er sich nach SPIEGEL-Informationen herablassend über andere Politiker. Sein Vorwurf: Ahnungslosigkeit.**
Sollte Guttenberg tatsächlich in die Politik zurückkehren, dann als eine Art deutscher Jörg Haider. Etwas anderes kann ich mir inzwischen kaum noch vorstellen.

Mit der CDU/CSU/FDP verscherzt er es sich zusehends, bleibt also nur die Gründung einer neuen Partei. Und die wird kaum links von CDU/CSU nach Wählern fischen.

Beitrag melden
Seite 6 von 179
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!