Forum: Politik
Vereidigung des neuen Präsidenten: Poroschenko sichert Ostukraine mehr Rechte zu
AFP

"Die Krim war, ist und bleibt immer ukrainisch": Der neue ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat bei seiner Vereidigung den Anspruch seines Landes auf von Russland annektierte Halbinsel bekräftigt. Zugleich versprach er den Menschen in der Ostukraine aber mehr Souveränität.

Seite 37 von 68
Verändert 07.06.2014, 13:08
360. Angekommen

Zitat von widder58
Die Menschen der Krim haben sich demokratisch entschieden. Ist das im Westen und beim Schokoladenkönig nicht angekommen? Von "Annexion" kann da keine Rede sein.
Bei Ihnen ist offenbar zweierlei nicht angekommen:
1) die Abstimmung auf der Krim war verfassungswidrig. Sie ist ohne Wert, zumal sie gewaltsam völkerrechtswidrig von außen erzwungen wurde und unter dem Eindruck einer bewaffneten Besatzung stattfand.
2) Bei der Abstimmung hat weder die Mehrheit überhaupt abgestimmt, noch hat die Mehrheit für Russland gestimmt. Das ist sogar von offizieller Seite bestätigt worden. Das Referendum auf der Krim war fast so eine Farce, wie in der Ostukraine.

Beitrag melden
hdwinkel 07.06.2014, 13:09
361. Faschisten

Zitat von P.Ohlmann
...Sie sollten sich langsam wirklich schämen, das ukrainische Volk, als Opfer des Naziterrors jetzt fortlaufend als Faschisten zu bezeichnen.
Der Forist sprach von der Regierung, und da ist es nun mal immer noch so, daß da eine Partei mit an dieser Regierung ist, die mit der NPD befreundet und ist und mit Russen, Juden und übrigens auch Deutschen am liebsten so verfahren möchte, wie das gewisse Vorgängerorganisationen eben dieser Partei schon einmal versucht haben.

Das mit dem Nazi-Terror stimmt, aber auch hier ist die Geschichte etwas komplizierter. Googeln Sie mal nach dem SS Bataillon Nachtigall.
Und ein gewisser Herr Bandera wurde von der Vorgängerregierung unter Juschtschenko/Timoschenko sogar als Nationalheld geehrt - ein erklärter Todfeind der Russen.
Zitat von P.Ohlmann
Weder Russen noch Ukrainer sind Faschisten, ich hoffe das bekommen sie langsam mal in ihre rechtsnationale Dummbirne rein.
Nein, dumm sind nur Kommentare, andere als dumm zu bezeichnen.
Werfen Sie mal einen Blick auf die Wahlergebnisse der Parlamentswahl 2012 und die Ergebnisse von Svoboda:
http://commons.wikimedia.org/wiki/Fi...png?uselang=ru
In Lwiw stellt Svoboda mehr als 50% des Stadtparlaments

Beitrag melden
Verändert 07.06.2014, 13:10
362.

Zitat von lampenschirm73
Abgesehen davon dass Hitlervergleiche meist ziemlich unangebracht sind und meist angewendet werden wenn echte Argumente fehlen, ist für mich die einzige entscheidende Frage was die Bevölkerung der Krim mehrheitlich will. Wenn die mehrheitlich lieber zu Russland gehören möchte, dann ist das für mich wichtiger als der formale Verwaltungsakt mit dem Ukrainer Chruschtschow die Krim der Ukraine zugeschlagen hat. Und derzeit gibt es überhaupt keine Anzeichen die dafür sprechen dass die Krim-Bevölkerung mit der jetzigen Situation unzufrieden ist.
Die Mehrheit hat es aber nicht gegeben. Das hat sogar der von Putin eingestzte Menschenrechtsrat bestätigt. Sind Sie dementsprechend für die sofortige Rückgabe ?

Beitrag melden
Uban 07.06.2014, 13:10
363.

Zitat von ka117
Der "Führer" hatte "ebenfalls gar keine andere Wahl als" Österreich "Heim zu holen um zu verhindern, dass die" Allierten "ihre Griffel dazwischen hatben". "Jeder Stratege" (wie Sie?) "wird ihnen genau das selbe sagen."
Solche seichte Vergleiche können gehörig in die Hose gehen:

1. Krim ist ein unentbehrliches Element der russischen Verteidigungstrategie (wie etwa Pearl Harbour für die USA damals, sowie jede einzelne der über 1000 US-Basen weltweit jetzt) und es ist wirklich unrealistisch zu erwARTEN dass Russland ihre Besetzung durch einen feindlichen Block zulassen wird - so wie die USA es auch nicht zulassen würden.Punkt.
Zuletzt hat Krim in der Tat kein westlicher Chef auch nur mit einem Wort erwähnt.
Zudem war es Chruschtschov der sie willkürlich "ins ukrainische Reich" verschoben hatte. Die wahren "Eigentümer" wären eigentlich die Krim-Tataren, von denen wiederum Ekatherina die Krim "ins russische Reich" geholt hat. Aber die Tataren haben kein Lobby im Westen....

2. Hitler hat Österreich willkürlich ins Rech geholt aus dem einfachen Grund dass er selbst Österreicher war - aber auch aus taktischen Erwägungen. Und hat nachher noch unzählige Verbrechen begangen, mit bis zu 50 Millionen Toten.

Da muss man sich nun wirklich nicht auf Hillary Clinton's Niveau begeben müssen, um sachlich zu diskutieren.

Beitrag melden
felixbonobo 07.06.2014, 13:11
364. Was soll das heißen ?

Zitat von grauwolf1949
Poroschenkos Ankündigungen sind vieldeutig. - "Wer kein Blut an den Händen hat darf nach Russland abziehen ..."-, Was soll das heißen ? - Sollen die russischstämmigen Ukrainer das Land verlassen wenn ihnen Poroschenkos Angebote nicht gefallen ?
Das soll heissen das man die, die jetzt aus freien stücken nach russland auswandern wollen nur dann gehen lässt, wenn sie keine nachweislichen verbrechen in der ukraine begangen haben. Gesuchte verbrecher lässt kein land ausreisen, also völlig normal.


Zitat von grauwolf1949
- Was mit geschieht mit den aktiven Kämpfern ? Die haben Blut an den Händen.
Die werden, wie in jedem rechtsstaat, für ihre verbrechen zur verantwortung gezogen. Mal schnell aus russland einreisen um ein paar ukrainische soldaten zu ermorden, kann und darf nicht folgenlos bleiben.

Zitat von grauwolf1949
- Warum fürchtet Poroschenko den Willen der Bevölkerung und lässt nicht über die Variante Förderration nochmals abstimmen ?
Was sollte ihn nach diesem eindeutigen pro-westlichem votieren der bevölkerung dazu noch veranlassen?

Zitat von grauwolf1949
- Poroschenko will die Ukraine an in die EU führen, ist eigentlich klar was uns dieser Pleitestaat kosten würde ?
Ach sooo, die freiheit und rechtsstaatlichkeit eines millionenvolkes ist ihnen einfach mal zu teuer und könnte ja auch sie ein paar euro kosten, verstehe.

Zitat von grauwolf1949
- Eine Ukraine in der NATO ? das könnte der Zünder für den nächsten Weltkrieg werden, zumindest aber für ein neues Wettrüsten.z
Zu einem neuen wettrüssten hat putin den westen schon längst gezwungen. Was denn schwachsinn mit dem dritten weltkrieg betrifft, ist selbst einem putin klar das man nur sehr wenig davon hat, sich ein paar minuten länger als sieger gefühlt zu haben, bevor die welt unbewohnbar zerstört und verseucht für ALLE ist..ganz toll..hihi.

Beitrag melden
james-100 07.06.2014, 13:12
365.

Zitat von Shuruda
...dass die "Faschischten" in der Präsidentschaftswahl insgesamt unter 2% der Stimmen bekommen haben. Gut aber, dass wenigstens in Russland die Oligarchen nichts zu sagen haben und die Leute der Krim jetzt endlich in einer freien Demokratie leben... das ist ihr Land doch Herr D., nicht wahr?
Die Faschisten besetzen immer noch 3 Ministerämter.

Beitrag melden
Verändert 07.06.2014, 13:13
366. Flucht

Zitat von cococ1
dass die leute jetzt aus der krim flüchten haben sie sich im bastelkeller einfallen lassen,stimmt's?
Nein, die Tataren und Ukrainer fliehen tatsächlich, es wird ihnen auch, vorsichtig gesagt, nahegelegt. Geben Sie doch einfach "flucht von der krim" auf Google ein, dann werden Sie es nachlesen können. Übrigens hat auch der letzte Rabbi die Krim verlassen.

Beitrag melden
kone 07.06.2014, 13:13
367. Poroschenko ...

Zitat von sysop
"Die Krim war, ist und bleibt immer ukrainisch": Der neue ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat bei seiner Vereidigung den Anspruch seines Landes auf von Russland annektierte Halbinsel bekräftigt. Zugleich versprach er den Menschen in der Ostukraine aber mehr Souveränität.
... ist sicher eine Marionette des Westens. Die EU und die USA sind nun eifrig bemüht, die Ernte (Ukraine möglichst MIT dem besser entwickelten Osten) einzufahren. Die Ukrainer haben das - aus ihrer Sicht - vermeintlich keinere Übel gewählt. Ich halte es für ungeschickt, wenn nicht fahrlässig, Russland immer weiter mit einer Machtpolitik zu provozieren, die auf die legitimen Sicherheitsinteressen Moskaus keine Rücksicht nimmt.
Dabei sind die Interessen der USA und die der EU (insbesondere auch Deitschlands) in Bezug auf Russland keineswegs deckungsgleich. Das aber wird unterschlagen.

Beitrag melden
lampenschirm73 07.06.2014, 13:13
368.

Zitat von ka117
Ja, und wenn die Bevölkerung von Berlin-Neukölln (unter dem Schutz von bewaffneten Banden) entscheidet "nicht mehr Teil" von Deutschland zu sein, dann "der Wille eines Volkes sollte über jeden Vertrag stehen. Immer." Und Berlin-Neukölln wird an die Türkei angeschlossen.
Wer könnte da etwas dagegen haben?
Ich jedenfalls nicht.
Schon gar nicht würde ich die Armee schicken um Neukölln zurückzuholen.

Allerdings bezweifle ich ernsthaft, die Neuköllner türkisches Hartz4-Niveau wünschen. Ebenso bezweifle ich, dass die Türkei diesen Klotz am Bein wünscht.

Beitrag melden
Ecres 07.06.2014, 13:14
369. Richtig so

Ruhig noch ein bisschen mehr Öl ins Feuer gießen. Es kann nie heiß genug brennen.

Beitrag melden
Seite 37 von 68
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!