Forum: Politik
Vereinigte Staaten: Donald Trump gewinnt US-Präsidentschaftswahl
Getty Images

Jetzt ist es entschieden: Donald Trump hat sich gegen Hillary Clinton durchgesetzt. Der Kandidat der Republikaner wird als Nachfolger von Barack Obama der 45. Präsident der USA.

Seite 13 von 44
faserland 09.11.2016, 09:11
120. Die Demokratie lebt!

Angeblich haben nun die Verlierer und Habenichtse ihren Präsidenten gewählt. Wen vertritt eigentlich die heutige Linke?

Beitrag melden
alt+naiv 09.11.2016, 09:11
121.

Zitat von Kimoya
Ich habe es leider geahnt und bin mit einem sehr schlechten Gefühl ins Bett gegangen und hatte Albträume. Am Morgen ist aus Albtraum leider Realität geworden. Das macht die Menschheit gerade sprachlos, glaube ich.
34 Wörter, 180 (214) Zeichen würde ich nicht gerade sprachlos nennen ....

Beitrag melden
Herr Jedermann 09.11.2016, 09:12
122. America first

hat sich durchgesetzt. Und das Trump-bashing deutscher Politiker und Medien wird wohl dazu führen, dass die Kreide-Bestände Deutschlands bald ausverkauft sein werden.

Beitrag melden
kuschl 09.11.2016, 09:12
123. Und nun?

Tja, wie konnte das nun wieder passieren. Anscheinend läßt sich das Wahlvolk nicht von den "Leitmedien" beeinflussen läßt. Das Land besteht eben nicht nur aus "Hauptstadtstudios" der Leitmedien besteht, sondern aus dem platten Land des Mittelwestens. Und es besteht auch nicht aus dem Champus trinkenden linken Establishment, das sich einen Dreck um die Sorgen und Nöte des "Volkes" kümmert. Ich bin gespannt, wie unsere Mainstreamjournalisten, die keine Gelegenheit ausgelassen haben, gegen ihn zu stänkern, die Kurve kriegen werden.

Beitrag melden
child3k 09.11.2016, 09:12
124. Eindeutig?

Zitat von Max Super-Powers
Meine allerherzlichsten Glückwünsche zu diesem verdienten Sieg. Es freut mich vor allem, dass es ein sehr eindeutiges Szenario ist - was Veit Medick in seinem gestrigen Artikel gar nicht auf dem Schirm hatte. Da war nur von.....
Naja - über den Zusatz "eindeutig" kann man sich streiten. Zum jetzigen Zeitpunkt liegt Trump zwar bei den Stimmen vorne - aber wenn Die Staaten an der Westküste fertig ausgezählt sind, wird Clinton wohl die Mehrheit auf sich vereinen. Damit gewinnt Trump zwar die notwendige Mehrheit im electorate College - aber eben nicht die Mehrheit der Wähler.

Was im Grunde die Zerrissenheit und großen Unterschiede in der US-amerikanischen Gesellschaft verdeutlicht.

Man sollte Trump nun etwas Kapital zugestehen und dann an seinen Handlungen messen. Die Republikaner haben nun alle notwendigen Mehrheiten um das Land zu verändern.

Beitrag melden
europagermane 09.11.2016, 09:12
125. Gute Nacht!

Im wahrsten Sinne des Wortes (aber nicht weil ich jetzt endlich ins Bett gehe).

Beitrag melden
Kreinspace 09.11.2016, 09:12
126. Diplomatie

Und was macht unser genialer Auẞenminister:
Er nennt Herrn Trump einen "Hassprediger" und säuselt gegenüber Erdogan von "unseren türkischen Partnern".
Sowas nennt man vorausschauende Diplomatie.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 09.11.2016, 09:13
127. bin sehrgespannt wie Frau Merkel reagieren wird. Mit welchen Worten ...

Zitat von davinci
Naja …, zum Glück nicht mein Präsident und mein Frisör. Aber etwas Schadenfreude bleibt schon in Anbetracht der mir etwas zu tendenziösen Berichterstattung in den letzten Wochen. Da hat man wohl die Umfragen unter dem eignen Klientel gemacht. In Anbetracht der kommenden Wahlen in Deutschland und Frankreich sollte das nun endlich ein Alarmsignal an die Etablierten sein.
wird sie Herrn Trump zum Sieg gratulieren. Dies sollte sie sich sehr gut überlegen denn diese Worte werden ein Signal an alle Bürger und die anderen westlichen Staaten incl. der Türkei sein.
Wenn jetzt in Berlin noch keine Alarmglocken läuten sollte mich das doch sehr wundern!

Beitrag melden
rloose 09.11.2016, 09:13
128.

Zitat von erzengel1987
Ohne die Umfragen würden sich die Menschen mehr Gedanken machen und es käme eventuell zu einer anderen Abstimmung. Das ist meine These. Ich kann sie leider nicht beweisen.
Man könnte ja mal ne Umfrage dazu machen ;-)

Beitrag melden
canUCme 09.11.2016, 09:13
129. Gewonnen hat er, aber ...

... der neue Job wird ihm wohl nicht viel Spaß machen. Vermutlich wird er ein paar Jahre für nationale und internationale Aufregung sorgen und dann abdanken. M.E. wollte er nur gewinnen, bzw. zeigen, dass er es kann.
"It's not the kill - it's the thrill of the chase!"

Beitrag melden
Seite 13 von 44
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!