Forum: Politik
Vereinigte Staaten: FBI-Vize kurz vor Pensionierung gefeuert
REUTERS

Lange schon wurde er von Donald Trump kritisiert, nun bekommt er die volle Härte des US-Präsidenten zu spüren: Der Ex-Vize des FBI, Andrew McCabe, wurde gefeuert - zwei Tage vor seiner Pensionierung.

Seite 4 von 8
sanchopansa 17.03.2018, 11:18
30.

Zitat von dilido
Die Sache hat doch überhaupt nicht mit Trump zu tun. Seit Tagen liegt ein Bericht des "FBI Office of Professional Responsibilty" vor. Dieses Büro empfiehlt AG Sessions, McCabe sofort zu entlassen. Das OPR hat keine politische Funktion.
Falsch. Trump hat auf allen Ebenen den beruflichen Exitus aller früheren FBI-Directors bewerkstelligt. Sein ekelhafter Tweet tut ein Übriges. Der Mensch gehört einfach weg.
https://www.politico.com/story/2018/03/16/mccabe-fbi-fired-sessions-468681

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laimelgoog.0815 17.03.2018, 11:41
31. Trump gerät in Panik

da Mueller immer mehr Beweise gegen Ihn und die Absprachen mit Russland über die Wahl zum Präsidenten in die Hand bekommt. Den Chef vom FBI hat er gefeuert, Jetzt den Vizechef. Wir erinnern uns, dass die Chefin vom Justizministerium auch entlassen wurde. Jeder, der seine schmutzigen Russland Kontakte untersucht wird unter Druck gesetzt oder entlassen. An Sonderermittler Mueller kommt er direkt nicht ran um Ihn zu entlassen, da es nur der stellvertretende Justizminister darf. Daher müsste Trump zuerst diesen entlassen, eine neue Strohpuppe an seinen Platz setzen. Da kommt aber die Gewaltenteilung einer Demokratie ins Spiel. Den neuen Mann muss der Kongress zustimmen. Dieses Szenario scheut Trump noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
287mk 17.03.2018, 11:46
32. Mit 50 in die Rente?

Man mag zu Trump stehe, wie man will, aber besonderes Mitleid mit Herrn McCabe halte ich nicht für angebracht. Der Herr hat nach nur 21 Berufsjahren bereits Anspruch auf die Pension. Übermorgen Montag wird er erst 50 (!!). Ich denke, dass das mehr Unbehagen auslösen sollte als die 100. Trump'sche Volte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcino 17.03.2018, 11:48
33.

Zitat von dilido
Die Sache hat doch überhaupt nicht mit Trump zu tun. Seit Tagen liegt ein Bericht des "FBI Office of Professional Responsibilty" vor. Dieses Büro empfiehlt AG Sessions, McCabe sofort zu entlassen. Das OPR hat keine politische Funktion. https://en.wikipedia.org/... Hier ist das statement von AG Sessions: https://www.reuters.com/a...
Wem liegt denn dieser Bericht vor? Ihnen? Er wurde jedenfalls nicht veröffentlicht.
Und es gibt auch gar kein derartiges FBI Büro. Das angesprochene Büro gehört zum Justizministerium.

Ihre Quellen lassen sich zudem nicht nachprüfen. Aber das wollen Sie womöglich auch gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achimk63 17.03.2018, 11:55
34.

Zitat von Carlos*Santana
weiss genau warum er entlassen wurde, er ist auch nicht zurueckgetreten, besser gesagt er ist zurueckgetreten worden, da immer mehr von seinem Fehlverhalten an den Tag kam, seine Pension wird wohl gekuerzt werden jedoch sollte er sich mehr um seine Zukunft kuemmern, anstatt seiner Pension nachzuweinen, wie es aussieht wird er sich vor einem Gericht verantworten muessen, luegen zu einem US Sonderkommitee unter Eid das nennt man auch da drueben Meineid, dann braucht er auch seine Pension nicht mehr. McGabe wird wohl nicht der letzte sein der sich verantworten muss. Strzok der mit dem Clinton gesponserten Dossie zum FISA Richter gegangen ist um ein Ueberwachungs Warrant zu bekommen und dies auch bekommen hat, jedoch Strzok hat dem Richter nicht gesagt das dies ein pol. Motiviertes Dossier war, der Richter war ein Freund von Strzok, auch der Richter hat sich nun von dem ganzen Fall zurueckgezogen, das heist dass ein anderer Richter das ganze uebernehmen wird. Strzok mit Lisa Page koennen sich schon mal warm laufen, auch Comey hat schlechte Karten.
Sollten Sie ein russischer Bot oder Troll sein, entschuldige ich mich dafür, Ihnen zu antworten.
An Ihrem Post ist so ziemlich alles falsch. Trump hat schon vor drei Monaten per Twitter gegen McCabe gehetzt, nachdem dieser keine Anklage gegen HRC erheben wollte, nach Würdigung aller Beweise.
Und Ihr Verständnis vom FISA warrant ist gelinde gesagt lächerlich. Wenn es um freundschaftliche Dienste geht, dann nachdem der Orangene Depp im Weißen Haus sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlaflöwe 17.03.2018, 12:02
35. Wir kennen von Trump

die generelle Abwesenheit jeglichen Restes von Anstand. Und trotzdem ist man jedes mal unangenehm überrascht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 17.03.2018, 12:09
36. Da kann man ja noch "etwas lernen",...

..wie man mit Mitarbeitern umgehen kann!???? Langsam müßte auch der letzte Ami aufgewacht und ihm aufgegangen sein, was für einen "rustikalen Präsidenten sie in Washington haben. Da kann ja noch jeder Prolet etwas von lernen! Einfach nur unglaublich, aber hoffentlich schwingt das Pendel bald zurück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kohlon 17.03.2018, 12:15
37. Es schaut für mich so aus, ...

Zitat von kuac
Kennt Trump keine Benimmregeln? Wozu jemanden feuern, der sowieso nach 2 Tagen weg wäre? Rachsüchtigkeit ist keine gute Politik. Ein politischer Amokläufer ist der Trump.
... dass Sie die in D mehr als oft angewandte Prozedur bevorzugen, sich die dem Pensionsalter nähernde Nicht -Leister und Versager rechtzeitig mit einem dicken Posten bei den hinlänglich bekannten Versorgungsunternehmen für dieses Klientel zu beschaffen, sie pekuniär traumhaft abzusichern.
Kann man auch Schweigegeld nennen.

Wie auch immer ich die Aktivitäten von Herrn Trump sehe und beurteile: Wäre toll, wenn man in D die „Unleidlichen, Nicht Mehr Benötigten, Illoyalen, Versager“ .... endlich mal rechtzeitig in den Ruhestand schickt, ohne immer mehr die ohnehin komfortablen Altersbezüge aufzupeppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FK-1234 17.03.2018, 12:23
38. Übles Spiel

Machen wir uns nichts vor. Nur ein weiterer Mosaikstein in Trumps Ego-Show. Rachsucht als permanentes Machtinstrument. Einmal mehr Narzismus pur...und die Republikaner machen mit. Wann wird er Sonderermittler Mueller durch sein Vasallen feuern lassen ? Die USA auf dem Weg zum Ein_Mann-Staat...mit dem Segen der Republikaner. Allerorten Opportinismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 17.03.2018, 12:54
39. Ein Zitat aus....

...dem Artikel:

"McCabe hatte auch die Aufsicht über die Ermittlungen in der E-Mail-Affäre um Trumps Gegnerin im Präsidentschaftswahlkampf,Hillary Clinton. Die Untersuchungen führten zu keiner Strafverfolgung. Trump war darüber völlig fassungslos gewesen."

Halb Amerika wäre eventuell weniger fassungslos darüber gewesen hätte Comey am 05.07.2016 nicht 10 Minuten lang erklärt wie Clinton gegen sämtliche Gepflogenheiten der Geheimhaltung sensibler Informationen schwadroniert hätte nur um dann zu verkünden das kein " vernünftiger Staatsanwalt" eine Anklage erheben würde.
Zudem hätte das DOJ dies verkünden müssen...nicht das FBI.

Natürlich kann man über den Zeitpunkt diskutieren, man sollte aber mal abwarten was der Bericht des Inspector Generals Michael Horowitz in 1-2 Monaten so an Verfehlungen, nicht nur in der E-Mail Affäre sondern auch vor allem im FISA Process so ans Tageslicht bringt. Wahrscheinlich kann McCabe froh sein noch ein paar Monate Gehalt kassiert zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8