Forum: Politik
Vereinigte Staaten: US-Präsident soll mehrfach Nato-Austritt erwogen haben
REUTERS

Er vermöge den "Sinn" nicht zu erkennen: Donald Trump soll laut "New York Times" mehrmals mit den Rückzug aus der Nato geliebäugelt haben. Nur sein Team konnte ihn angeblich davon abhalten.

Seite 18 von 18
lab61 16.01.2019, 23:52
170.

Zitat von Bernd.Brincken
Absolute Zahlen sind schon manchmal hilfreich, um qualitative Fragen zu bewerten :) Bitte mal einen kleinen Blick auf die Weltkarte werfen. Welches Land hat die mit Abstand längste Landgrenze zu sichern? Und dann wieder die längste Grenze, hinter der keine befreundeten Staaten stehen (wie USA-Kanada)?
Und dann schauen Sie aber bitte auch mal, wie Russland seine Truppen an welchen Grenzen konzentriert bzw. sie verteilt.
Weite Strecken der russischen Grenze sind kaum mit Truppen abgesichert. Dafür stehen aber an Grenzen zu Statten, die man mit seinem militärischen Potential bedroht Truppenkonzentrationen die alles andere als freundlich wirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 17.01.2019, 13:22
171. Militärbudget

Zitat von lab61
Und dann schauen Sie aber bitte auch mal, wie Russland seine Truppen an welchen Grenzen konzentriert bzw. sie verteilt. Weite Strecken der russischen Grenze sind kaum mit Truppen abgesichert. Dafür stehen aber an Grenzen zu Statten, die man mit seinem militärischen Potential bedroht Truppenkonzentrationen die alles andere als freundlich wirken.
Es ging erst einmal um die Bewertung des Militärbudgets.
Dass Einheiten dann dorthin verlegt, wo gerade die 'Musik spielt', ist in Zeiten des Luftverkehrs normal.
Aber grundsätzlich, klar, Russland lässt dich durch die NATO-Manöver auch gern provozieren. Der ganze Blick geht immer schon und auch heute noch mehr nach Europa als Asien. US-Strategen kennen diese Provozierbarkeit gut und nutzen sie aus.
Ich würde mir vom Kreml häufig mehr Gelassenheit wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 17.01.2019, 13:46
172.

Zitat von monika.wolna
Woher soll der den kommen ? In Amerika leben 27 % Analphabeten ! Zum Vergleich In Rußland gerade mal 3%! - - - - - - Tja... https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Staaten_nach_Alphabetisierungsrate, MfG Redaktion Forum
Ich zitiere:

Armut ist in den USA eng verknüpft mit der Hautfarbe: Nach Angaben des „Children“s Defense Fund“ wachsen 39,6 Prozent aller afroamerikanischen Kinder in Armut auf. Im ärmsten der acht Regierungsbezirke in Washington, dem Bezirk 8 im Südosten der Stadt, stellen Afroamerikaner über 90 Prozent der Bevölkerung. Dort wächst jedes zweite Kind in Armut auf. Im wohlhabendsten, dem Bezirk 3 im Nordwesten, wohnen vorwiegend Weiße: Die Kinderarmutsrate liegt dort unter fünf Prozent. Nach Regierungsangaben lesen im Bezirk 8 nur 23,8 Prozent der Kinder entsprechend ihrer Altersstufe, im Bezirk 3 sind es 82,6 Prozent.

Fazit: Die Schere zwischen arm und reich öffnet sich immer mehr.
Es war einer der Gründe, warum Wähler aus den ärmeren Gebieten Trump wählten.
Es ist also ein sozial-politisches Problem, welches mit Sicherheit nicht auf dem Mist von Trump gewachsen ist.
Wenn Sie glauben, die Amerikaner wären als solches blöder als der Rest der Welt, dann googeln sie mal, woher permanent die meisten Nobelpreisträger kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 17.01.2019, 15:35
173.

Zitat von etlamu
Da die Engländer und Franzosen eine Menge Atombomben haben, gibt es die "europäischen Bomben" schon seit Jahrzehnten.
Sie sollten schon genau lesen, was ich geschrieben habe: mit "europäisch" ist nicht gemeint: in der Hand von irgendeinem westeuropäischen Staat. Mit "europäisch" ist gemeint: jeder Staat der EU hat Zugriff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18