Forum: Politik
Vereinte Nationen: US-Regierung zieht sich aus Uno-Menschenrechtsrat zurück
REUTERS

Die US-Regierung von Präsident Donald Trump tritt aus dem Uno-Menschenrechtsrat aus. Das gab die amerikanische Uno-Botschafterin Nikki Haley bekannt.

Seite 17 von 17
scharfekante 20.06.2018, 11:42
160. Nein, das ist kein Witz

Nach einer Merldung u.a. in Haaretz musste jeder US-Praesident vor seinem Amtsantritt ein von Israel vorgelegtes Dokument unterzeichnen, wonach er sich verpflichtet, es zu unterlassen, Israel zur Deklarierung seines Atomarsenals aufzufordern. Diesmal war dann vermutlich wohl auch die Klausel enthalten, dass der Israel dem US-Praesidenten den Amtsantritt nur gestattete, wenn er sich auch im Gegenzug verpflichtete, aus dem Menschenrechtsrat wieder auszutreten.

Beitrag melden
khs1959 20.06.2018, 11:46
161. Unsäglich

Den UN-Menschenrechtsrat wegen seiner "israelfeindlichen Haltung" zu kritisieren, ist eine Sache. Ihn jedoch mit fäkalsprachlichen Verbalinjurien zu bewerfen ist eine diplomatische Entgleisung, die sprachlos macht. Wer sich sprachlich derart respektlos, primitiv, ja brutal äußert, dem ist auch bezogen auf sein poltisches Handeln jedwelche Grausamkeit zuzutrauen. Und wer glaubt, diese Gefahr für den Weltfrieden auch noch hochjubeln zu müssen, wird - hoffentlich - in Deutschland niemals mehr irgendwelche politische Relevanz erobern.

Beitrag melden
pegasus2012 20.06.2018, 11:49
162.

Zitat von blutiger ernst
Trump zieht die Konsequenz aus der zutiefst antisemitischen Politik dieses Vereins. Wenn man sich klar macht, wer da von wem für was verurteilt wird, kann man eigentlich nur hoffen, dass die Europäer einen Hauch Rückgrat zeigten und sich auch aus dieser verlogenen Ansammlung von Israel-Hassern und Scharia-Freunden zurückzögen. Diese Einschätzung ....
Israel hat mehrfach gegen die UN-Kinderrechtskonvention verstoßen!
Bis heute schwärmen mitten in der Nacht Sonderiensatzkommandos aus um schon 10 jährige Kinder festzunehmen weil diese u.a Steine auf gepanzerte Militär-Konvois geworfen haben. Die Eltern müssen das hilflos dulden. Den Kindern werden sogar die Augen verbunden während des stundenlangen Transportes und müssen die ganze Zeit kniend auf dem Boden von Fahrzeugen oder Sammelplätzen ausharren.
Inhaftierung , stark eingeschränkter Kontakt zu Anwälten und Familien wobei letztere oft WOCHENLANG nicht wissen wo ihre Kinder überhaupt sind. Verhöre mit subtilen Drohnungen und ihn unbequemen Sitzpositionen , die Verhandlungen finden vor dem auf der Welt einzigartigen "Jugend-Militär-Gericht" statt.

Der umfassende UN-Bericht "Children in israeli Military Detention" ist frei einsehbar und sehr aufschlussreich.
Nicht verwunderlich wenn sich da auch die letzten gemäßigten Palästinenser radikalisieren. Und das dürfte von Netanjahu beabsichtigt sein um weiteren Landraub und Gängelung durchsetzen zu können.
Wer Kinder als Waffe,Schutzschild, oder Druckmittel missbraucht und ausbeutet, verdient die volle vieles nur keinen Beifall !
Die Trumps ,Netanjahus, Abbas und co sind da letzten Endes voll auf einer Wellenlänge!

Beitrag melden
Pickle_Rick 20.06.2018, 11:57
163.

Zitat von eggie
Naja der UN Menschenrechtsrat, wie auch ein Großteil der UN sind eine Jauchegrube. Das ist erst einmal ein Fakt. Aber wenn man was bewirken will, wird es von aussen komplizierter.
Genau so sieht es aus. Die britische Haltung, die Boris Johnson Boris Johnson geäußert hat, ergibt deutlich mehr Sinn. Man kann am Verhandlungstisch zusammen wesentlich mehr erreichen als wenn man wütend vor der Tür steht. Trump hätte es am Beispiel Nordkorea sehen können, wenn ihm sein aufgeblähtes Ego nicht im Weg stehen würde. Letztendlich war es die gemeinsame Arbeit der UN, die Nordkorea mit diversen Sanktionen an den Verhandlungstisch bzw. an die Verhandlungstische gezwungen hat. Nicht Trumps Twittergepöbel. Die Trump Regierung hat auch mal wieder kein alternatives Konzept, welches sie bewerben könnte um eventuell Mitstreiter für ein besseres System zur Überwachung der Menschenrechte zu gewinnen.

Beitrag melden
derjoey 20.06.2018, 12:02
164. Jaja

Zitat von helmipeters
eines kann man Trump nicht nachsagen, nämlich das er für ihn erkennbare Probleme aussitzt. Da unterscheidet er sich total von Merkel.
Ständig die beleidigte Leberwurst spielen, Rassismus salonfähig gemacht zu haben, es weiterhin zuzulassen, dass Kinder an Schulen massakriert werden, obgleich er da großspurig was ändern wollte, und jüngst menschenverachtende Maßnahmen an der Grenze durchzusetzen unterscheidet Mr. Trump tatsächlich total von Frau Merkel.

Beitrag melden
Tahlos 20.06.2018, 12:46
165. Für eine Regierung

die die Kinder von Inmigranten von ihren Eltern trennt und damit eh schon massiv gegen die Menschenrechte verstößt ist der Schritt nur konsequent. Das muss man dem Präsi schon lassen: Er arbeitet zielgerichtet an seinem miesen Image. Interessant ist dabei, wie man innerhalb der USA reagiert oder ob der Protest schnell wieder einschläft. Aber vielleicht geht das ja in dem allgemeinen Chaos unter und es gibt doch mehr Kritik innerhalb.

Beitrag melden
g.eliot 20.06.2018, 13:52
166. Nikki Haley

Hier wird zum Teil Nikki Haley die Schuld gegeben.
Sorry, aber in Trumps Regierung hat niemand etwas zu sagen außer Trump persönlich.
Es soll zwar um Israel gehen, aber ein seltsamer Zufall ist es doch, dass dieser Schritt ausgerechnet jetzt erfolgte, wo es um eine Frage Menschenrechte geht: um die Trennung von Kindern von ihren Eltern.

btw. habe hier schon eine Antwort geschrieben, in welcher ich Trumps USA scherzhaft rogue state nannte. Der Post wurde zensiert. Erwartet SPON tatsächlich etwa noch Respekt vor einem eiskalten Menschen, den ich am liebsten Monster nennen möchte, nicht nur wegen der Flüchtlinge, sondern um seinen unmenschlichen Umgang mit Armen, Kranken und unterprivilegierten Kindern im eigenen Land, wobei er ausgerechnet in diesen Bereichen überall Kosten kürzt oder streicht.

Beitrag melden
Seite 17 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!