Forum: Politik
Verfahren: EU ermittelt gegen Deutschland wegen Sprachtests für Ausländer
picture-alliance/ dpa

Verstößt Deutschland mit seinen Sprachauflagen für Ausländer gegen europäisches Recht? Das glaubt zumindest die EU - und hat ein Verfahren gegen Berlin eingeleitet. Die Anforderungen seien unverhältnismäßig, heißt es aus Brüssel. Deutsche Politiker sind empört.

Seite 1 von 8
megagorn 31.07.2013, 21:17
1. Nicht nur schlecht fürs Geschäft

Das ist schon dreist von der EU ein Mindestmaß an Eingliederung zu torpedieren. Selbst Ausländer die Deutsch bereits in ihrem Heimatland erlernt haben tun sich schwer im Arbeitsleben Fuß zu fassen, ist es zu viel verlangt das Nachzügler aus dem Ausland sich wenigstens die Grundkenntnisse aneignen bevor sie die Rechte und Pflichten deutscher Bürger bekommen? Ich würde sogar sagen, dass diese Forderung der EU-Realitätsverweigerer, wenn sie denn Recht bekommen, sich für Deutschland wirtschaftlich und kulturell rächen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 31.07.2013, 21:21
2.

Es werden in der EU inzwischen so viele Bürgerrechte gebrochen an den Bürgern einzelner Länder,dass ich nicht verstehe,warum sich ein solches Thema herausgegriffen wird.Was mir ein Bulgare,der schon länger in Portugal lebt erzählte ,der im Februar nach Deutschland ging,in der Hoffnung dort Arbeit zu finden ist,dass er einen dreimonatigen Deutschkurs machen musste,um die Arbeitserlaubnis zu erhalten.Da ihm in dieser Zeit das Geld ausging,kam er wieder zurück.Kann aber nun einige Sätze Deutsch sprechen.Als es viel Arbeit in Deutschland,da kamen die Türken und kein Hahn hat danach gekräht,ob die die deutsche Sprache sprechen und gearbeitet haben sie trotzdem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helespicker 31.07.2013, 21:24
3. Welches Land, welche Partei?

Diese Frage muss offen diskutiert werden. Sie wird es nicht. Wir werden nicht erfahren, wer den Antrag einbrachte, um seine eigentlichen Interessen durchzusetzen. Die Strippenzieher bleiben im Dunklen. Aber wir werden hinreichend deutsche Beiträge finden, die sich zugunsten der armen Lernenden einsetzen wollen.
Wann erkennt die deutsche Zivilgesellschaft
dass wir unsere Identität verlieren sollen, um von einer anderen zu übernommen zu werden. Aber nicht von den Türken!Die sind es nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rohanseat 31.07.2013, 21:30
4. Wie lange müssen wir uns eigenetlich noch alles von der sogenannten

vorschreiben lassen.-Es reicht das endlich dieser vrein verlassen wird und deutschland im verbund mit den nordischen länder etwas wirklich fundamentales fürs volk tut.-Diese trottel in brüssel taugen zu nichts und werden wie fürsten bezahlt.--Wann wachen unsere bürge auf und senden die "euopa-freunde" auf den müllhafen der geschichte.-Was sind bisherige ergebnisse: gleichmacherei auf niedrigstem niveau, verschuldung um anderen staaten die haushalte zu sanieren umsetzen von vorschriften die keinem nützen, infrastructur von ländern aufbauen die ohne hilfe von aussen nichts auf die reihe bekommen als gründlich im sumpf der korruption zu wühlen. --Dafür werden renten gekürzt, wer im ausland arbeitet kann nicht mehr über deutschland versichert sein usw. usw.-Leider ist das alles kaum bekannt wie die deutschen politiker sich in brüssel über den tisch ziehen lassen.-Aber Michel träumt weiter.--Fest schläft die wacht an der Spree.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pacificwanderer 31.07.2013, 21:30
5. Bruessel

hat wirklich keine anderen Probleme....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firat73 31.07.2013, 21:32
6. oh wie ist das schön

Vor Wut sollte Sarrazin nun auch mit seinem zweiten Auge schielen. Die EU ist ja doch noch für was gut - zumindest was demokratische Grundrechte angeht: Heiraten können ohne vorher die Schulbank drücken zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritiker111 31.07.2013, 21:54
7. Langsam wirf es schwachsinnig!

[QUOTE=sysop;13368652]Verstößt Deutschland mit seinen Sprachauflagen für Ausländer gegen europäisches Recht? Das glaubt zumindest die EU - und hat ein Verfahren gegen Berlin eingeleitet. Die Anforderungen seien unverhältnismäßig, heißt es aus Brüssel. Deutsche Politiker sind empört.

Haben unsere Eurokraten und unbedarften EU-Politiker nichts anderes zu tun?

Ein Mindestmaß an Integration soll nun von diesem Verein unbedarfter und überbezahlter Euro-Politiker "eingedampft" werden?!

Nein, wir müssen zukünftig auch weiterhin alles in dieses Land lassen und ahben uns gefälligst deren Sitten und Gebräuchen udn vor allem deren Srache anzupassen! Wenn das nicht immer schwachsinniger wird, dann gebe ich meine hart erarbeiteten Diplome wieder zurück!

Dieses moderne, so und anders langsam auseinanderbröckelnde Babylon ist dank der Unfähigkeit und Ignoranz selbst ernannter Diktatoren ein einziges Desaster! Muss das jetzt durch solche hirnrissigen Entscheidungen noch zusätzllich gefördert werden?

Ein "vereintes Europe", in dem einer den anderen nicht versteht?! In dem sich Sozialschmarotzer beliebig ausbreiten können (von kriminellen Vereinigungen ganz zu schweigen!) und beliebig berall ihr Unwesen treiben können! Nein, danke, dieses Europa ist ein totgeborenes Kind.

Dieses Europa bringt keine Besserungen, sondern zieht uns immer weiter auf den Standard von drittklassigen Ländern herunter. Ist das die Absicht dieser dubiosen, manchmal schon fast kriminell anmutenden vereinigung (jeder gegen jeden), die tagtäglich ihre eigenen Regeln zu Lasten der noch zahlungsfähgen Zwangs-EU-Bürger bricht, um damit dubiose Zocker zu unterstützen und den Armen endgültig alles zu nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volkmar E. 31.07.2013, 21:55
8. Recht und Gesetz in der EU

Verstößt gegen EU-Recht! Der Hammer!
Als ob es in der EU nach Recht und Gesetz geht!
Was ist denn mit dem Vertrag von Maastricht? Kein Mensch schert sich mehr darum!
Beim Vertrag von Lissabon musste Irland dann so oft abstimmen, bis das Ergebnis den feinen Herren aus Brüssel gepasst hat. In Deutschland wurde die Bevölkerung sicherheitshalber erst gar nicht gefragt, weil man wusste, dass die Bevölkerung dagegen stimmen würde, genauso wie sie gegen die Einführung der Gemeinschaftswährung gestimmt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pimpflegionaer 31.07.2013, 21:58
9. Das ist doch ein Scherz

D verlangt lediglich minimale Grundkenntnisse, Frankreich und Schweden erwarten mehr. Aber natürlich trifft es wieder nur Europas Melkkuh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8