Forum: Politik
Verfassung: Das Sudoku-Problem
tagesschau

Das Parlament zofft sich, Merkel verliert die Kanzlermehrheit, in Griechenland brennen die Barrikaden, der Dax spielt verrückt - und der Finanzminister spielt Sudoku. Doch Regierung und Parlament sollten sich mehr zu sagen haben, gerade in Zeiten der Krise. So sieht es auch Karlsruhe. Zum Glück.

Seite 5 von 15
idealist100 29.02.2012, 16:54
40. Habe ich

Zitat von sysop
Das Parlament zofft sich, Merkel verliert die Kanzlermehrheit, in Griechenland brennen die Barrikaden, der Dax spielt verrückt - und der Finanzminister spielt Sudoku. Doch Regierung und Parlament sollten sich mehr zu sagen haben, gerade in Zeiten der Krise. So sieht es auch Karlsruhe. Zum Glück.
Habe ich in Phönix gesehen. Und dabei hat er auch noch auf "Leicht" gestellt. Glaube für "schwer" reicht der Grips nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrbirke 29.02.2012, 16:56
41. Die Falsche App

Zitat von sysop
Das Parlament zofft sich, Merkel verliert die Kanzlermehrheit, in Griechenland brennen die Barrikaden, der Dax spielt verrückt - und der Finanzminister spielt Sudoku. Doch Regierung und Parlament sollten sich mehr zu sagen haben, gerade in Zeiten der Krise. So sieht es auch Karlsruhe. Zum Glück.
Da hat der Finanzminister wohl die falsche App ausgewählt ( Save Greece - The Game - YouTube )
In der SZ gibt es noch weitere Vorschläge:

Wolfgang Schäuble spielt Sudoko - Apps für Politiker - Digital - sueddeutsche.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infopanter 29.02.2012, 16:57
42. das leben der anderen

Zitat von Gerhard Stenkamp
ein Grundkurs: Was ist Demokratie? Ihr Kommentar ist entlarvend: nicht grundgesetzkonform, um nicht zu sagen: verfassungsfeindlich!
was haben die regierung und ein besetztes telefon gemeinsam? aufhängen, neu wählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepito_sbazzeguti 29.02.2012, 16:59
43. Konkrete Lösungsvorschläge

Zitat von Mentar
Völlig richtig. Und noch viel Schlimmer: An den Akteuren herumkritteln ist billig. Wo bitteschön sind denn die konkreten Lösungsvorschläge des Autors?
Seit wann ist es die Aufgabe des Autors, für irgendetwas konkrete Lösungsvorschläge vorzubringen? Der Autor berichtet hier über das, was der Finanzminister macht, während im Bundestag über Angelegenheiten debattiert wird, die sein Ressort betreffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stauchert 29.02.2012, 16:59
44. @Gerhard Stenkamp

Zitat von Gerhard Stenkamp
ein Grundkurs: Was ist Demokratie? Ihr Kommentar ist entlarvend: nicht grundgesetzkonform, um nicht zu sagen: verfassungsfeindlich!
Ihr kurzer und inhaltsarmer Kommentar erweckt bei mir den Eindruck, daß sie sich noch nie eine Bundestagsdebatte angehört haben (geschweige denn die gestrige Aussprache, sonst hätten Sie sich ja auch inhaltlich äußern können) und ihre Kenntnisse über die Funktionsweise des Bundestages eher marginal sind.

Fakt ist, daß die eigentlich Arbeit üblicherweise in den Ausschüssen stattfindet und das Plenum in der Praxis (bis auf wenige Ausnahmen) nur zum Abnicken dient. Der typische Abgeordnete versteht die allermeisten Beschlüsse auch gar nicht, sondern "verlässt" sich auf seine Fraktionsmitglieder in den entsprechenden Ausschüssen.

PS: Wenn man sich mal anschaut, was man hierzulande unter Gewaltenteilung versteht (eine Grundvoraussetzung für eine funktionierende Demokratie) und das mit dem englischsprachigen Kulturraum oder den Gedanken von Locke und Montesquieu vergleicht, wird man automatisch zögerlich, unsere Parteienoligarchie als Demokratrie zu bezeichnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanneeickel 29.02.2012, 17:00
45.

Zitat von Mentar
Tja. Der Euro lebt und gedeiht (und hat sich gegen den Dollar verbessert), nie waren mehr Deutsche erwerbstätig (und ja, auch sozialversicherungspflichtig), die Wirtschaftskrise ist weitgehend an uns vorbeigegangen, und inzwischen würde nicht mal ein Austritt Griechenlands das Ende der Welt bedeuten. Aber Merkel hat natürlich alles falsch gemacht.
Ja nach Hause geh'n wir nicht, ja in Brüssel brennt noch Licht.
Herzliche Grüße an die Abt. Propaganda & Desinformation!

Ach, übrigens: posten Sie das doch noch mal, mit dem gefühlten Wohlstand dank Euro & so, gegen neun, halb zehn.
Dann kommen die Kassiererinnen vom Netto nach Hause, die da den ganzen Tag voller Freude knapp oberhalb Existenzminimum geschuftet haben.
Die wollen ja schliesslich auch überzeugt sein, wie gut ihnen der Wohlfühl-Euro und die Kümmer-EU eigentlich tut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 29.02.2012, 17:00
46. Es ist ihnen egal...

Zitat von sysop
Das Parlament zofft sich, Merkel verliert die Kanzlermehrheit, in Griechenland brennen die Barrikaden, der Dax spielt verrückt - und der Finanzminister spielt Sudoku. Doch Regierung und Parlament sollten sich mehr zu sagen haben, gerade in Zeiten der Krise. So sieht es auch Karlsruhe. Zum Glück.
Herrn Schäubles Sudoku zeigt nur eines: Jeder Respekt im Parlament voreinander ist verlorengegangen, selbst wenn ein politischer Gegner etwas Wahres oder Bedenkenswertes sagt, geht es nur noch darum, wer hat die Mehrheit und solange braucht man sich nicht zuzuhören... Es regieren auch keine demokratischen Parteien mehr, es regiert eine Person, die sich ihrer Mehrheiten schlicht so sicher ist, dass an eigenen Entscheidungen auch gar nicht mehr rumgedoktort werden braucht...

Im Prinzip müsste Herr Schäuble eine Strafe vom Parlamentspräsidenten dafür erhalten. Spielen am Arbeitsplatz ist ein tolles Vorbild(Ironie), denn in jedem Meeting in der freien Wirtschaft wäre man dafür gefeuert worden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepper_pike 29.02.2012, 17:05
47. Dummheit gegen Intelligenz

Zitat von sysop
Das Parlament zofft sich, Merkel verliert die Kanzlermehrheit, in Griechenland brennen die Barrikaden, der Dax spielt verrückt - und der Finanzminister spielt Sudoku. Doch Regierung und Parlament sollten sich mehr zu sagen haben, gerade in Zeiten der Krise. So sieht es auch Karlsruhe. Zum Glück.
Der Drops war gelutscht, da kann man sich schon mal ein Spielchen können, das brotlose Theater der Opposition kann man sich schenken, in Japan hätte der Finanzminister die Augen geschlossen und ein Nickerchen gemacht um sich das Dummgesülze nicht anhören zu müssen. Wenn einer spielen darf denn Schäuble, an dessem Arbeitspensum sollten sich die Dummschwätzer und Empörten der Opposition ein Beispiel nehmen. Unsere Opposition würde noch nicht einmal ein 9-Feld Sudoku lösen. Dämliches Verhalten auf der Straße, dämliches Verhalten an der Börse, dämliches Verhalten bei Abstimmungen und dämliches Gequake einer dämlichen Opposition und einer beschäftigt sich sinnvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geronimo49 29.02.2012, 17:06
48. Natuerlich darf auch der ehemalige "Koffermann"

Zitat von sysop
Das Parlament zofft sich, Merkel verliert die Kanzlermehrheit, in Griechenland brennen die Barrikaden, der Dax spielt verrückt - und der Finanzminister spielt Sudoku. Doch Regierung und Parlament sollten sich mehr zu sagen haben, gerade in Zeiten der Krise. So sieht es auch Karlsruhe. Zum Glück.
Kohls sich durch Spiele die Zeit vertreiben, allerdings ist solches Verhalten am Arbeitsplatz, zudem noch bei Fuehrungskraeften, eher unverzeihlich und nicht duldbar. Mir zeigt so etwas eher die unverschaemte Dreistheit von Politikern, die selbst im Parlament, ihrem Arbeitsplatz an dem sie ja oft oeffentlich sind, ohne Hemmungen das tun was ihnen gerade passt.
Wer sich die endlosen, ja stets alternativlosen Gipfel mit ins unendliche wachsenden Rettungsschirmen, mit immer neuen Namen anschaut, dem faellt zu so einem Verhalten nichts mehr ein. Schaeuble gehoert zu denjenigen, die immer am schnellsten, die gerade getroffenen Vereinbarungen, zumindest in Frage stellt und damit "grosse Ruhe in den Finanzmaerkten erzeugt".

Seine Fuehrungsqualitaeten und sein Umgang mit Personal ist katastrophal. Das oeffentliche Niedermachen seines Bueroleiters war schlicht unertraeglich. Seine Vergangenheit ist, auch wenn es viele vergessen haben, durch die Spendenaffaere schwer belastet. Warum schickt man einen verbitterten alten Mann, der offensichtlich ueberfordert ist, nicht endlich in Rente?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzeruhu 29.02.2012, 17:09
49. Viel schlimmer:

Im Parlament sind Notebooks nicht erlaubt - iPads aber schon - ich hab keine Lust mit meinem Geld Apple-werbung zu bezahlen - was soll der Mist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15