Forum: Politik
Verfassungsklage: Die Lebenslüge der Atomindustrie

Die zwei größten AKW-Besitzer klagen vor dem Verfassungsgericht gegen den Atomausstieg. Sie fordern Schadensersatz. Doch es geht nicht nur ums Geld. Die Fukushima-Katastrophe hat die Maßstäbe für die Einschätzung des Restrisikos bei der Kernenergie verschoben - und so die Lebenslüge der Atomindustrie zerstört.

Seite 1 von 26
anton_otto 30.06.2011, 11:05
1. "Zeitenwende" nur in Deutschland

Interessanterweise wird der Atomunfall in Fukushima nur in Deutschland als Zeitenwende gesehen.
Tatsache ist, daß Erdbeben dieser Stärke in Deutschland nicht auftreten und Tsunamis in Bayern und Baden-Württemberg nicht zu erwarten sind.
Insofern gibt's dadurch auch keine neuen Erkenntnisse. Wer das behauptet, hat keine Ahnung oder uns jahrelang belogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 30.06.2011, 11:06
2. Schweigen im Walde

Zitat von sysop
Die zwei größten AKW-Besitzer klagen vor dem Verfassungsgericht gegen den Atomausstieg. Sie fordern Schadensersatz. Doch es geht nicht nur ums Geld. Die Fukushima-Katastrophe hat die Maßstäbe für die Einschätzung des Restrisikos bei der Kernenergie verschoben - und so die Lebenslüge der Atomindustrie zerstört.
Von Fukushima hört man nichts mehr obwohl alle 3 reaktoren lustig vor sich hin brüten und die Strahlung weiter frei gesetzt wird und um den Erdball wandert. Irgenwie komisch das Schweigen im Walde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckermann 30.06.2011, 11:12
3. Technik ist sicher...

Zitat von anton_otto
Interessanterweise wird der Atomunfall in Fukushima nur in Deutschland als Zeitenwende gesehen. Tatsache ist, daß Erdbeben dieser Stärke in Deutschland nicht auftreten und Tsunamis in Bayern und Baden-Württemberg nicht zu erwarten sind.
Korruption und Schlamperei gibts hier aber auch. Genau wie Terroristen und abstürzende Flugzeuge. Endlager hingegen nicht. Auch ohne Fukushima wäre der Atomausstieg längst überfällig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erhan24 30.06.2011, 11:12
4. Gefahren

Zitat von anton_otto
Interessanterweise wird der Atomunfall in Fukushima nur in Deutschland als Zeitenwende gesehen. Tatsache ist, daß Erdbeben dieser Stärke in Deutschland nicht auftreten und Tsunamis in Bayern und Baden-Württemberg nicht zu erwarten sind. Insofern gibt's dadurch auch keine neuen Erkenntnisse. Wer das behauptet, hat keine Ahnung oder uns jahrelang belogen.
In Tschernobyl gab es auch keine Tsunamis oder Erdbeben. Es reicht schon, dass Gutachten gezeigt haben, dass einige unserer Atomkraftwerke schon im Stand unsicher sind. Wozu brauchen wir da noch Tsunami und Erdbeben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfdazu 30.06.2011, 11:17
5. Mensch......

Zitat von anton_otto
Interessanterweise wird der Atomunfall in Fukushima nur in Deutschland als Zeitenwende gesehen. Tatsache ist, daß Erdbeben dieser Stärke in Deutschland nicht auftreten und Tsunamis in Bayern und Baden-Württemberg nicht zu erwarten sind. Insofern gibt's dadurch auch keine neuen Erkenntnisse. Wer das behauptet, hat keine Ahnung oder uns jahrelang belogen.
...Sie haben wohl den Artikel nicht gelesen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barcadero 30.06.2011, 11:17
6. Hoffnung

Der Artikel gibt Hoffnung. Nicht nur auf das Ende der Atomindustrie, sondern auch auf ein Urteil, das die Entschädigungsforderungen abweist. Wenn es jetzt noch gelänge, die Atomindustrie die von ihr verursachten Kosten selbst tragen zu lassen, wäre die Welt wieder in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlo02 30.06.2011, 11:20
7. Soweit

Soweit ich weiß, findet sich kein einziger Versicherer in D, der das Risiko eine Atomunfalls versichert. Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfdazu 30.06.2011, 11:20
8. So läuft das leider mit dem Großkapital......

Zitat von Meckermann
Korruption und Schlamperei gibts hier aber auch. Genau wie Terroristen und abstürzende Flugzeuge. Endlager hingegen nicht. Auch ohne Fukushima wäre der Atomausstieg längst überfällig
...erst den Reibach machen und dann die Kosten sozialisieren !
Die Vorstände sind zwar den Unternehmen verpflichtet, aber mich wundert´s, dass sie noch morgens in den Spiegel schauen können ohne zu kotzen.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 30.06.2011, 11:21
9. Titellos glücklich!

Zitat von anton_otto
Interessanterweise wird der Atomunfall in Fukushima nur in Deutschland als Zeitenwende gesehen. Tatsache ist, daß Erdbeben dieser Stärke in Deutschland nicht auftreten und Tsunamis in Bayern und Baden-Württemberg nicht zu erwarten sind. Insofern gibt's dadurch auch keine neuen Erkenntnisse. Wer das behauptet, hat keine Ahnung oder uns jahrelang belogen.
Sie habens nicht verstanden. Es geht darum, dass man statistische Wahrscheinlichkeiten eines GAUs völlig falsch einschätzt. Und das schließt auch solche Ereignisse mit ein. Dazu kann man noch ganz andere Ereignisse einschließen (Terrorangriff usw.) Letztendlich hat Fukushima bewiesen, dass diese statistische Wahrscheinlichkeit völlig obsolet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26