Forum: Politik
Verfassungsrichter zur Euro-Rettung: Politikverachtung deluxe

Es ist ihre bisher größte Mutprobe: Wagen es die Verfassungsrichter, den deutschen Beitrag zur Rettung zu stoppen? Eine solche Entscheidung hätte sofort Konsequenzen - eine Überlegung, die man sich in Karlsruhe normalerweise nicht stellen muss.

Seite 5 von 26
dale_gribble 06.09.2012, 14:19
40.

Zitat von Paul123
Sleten habe ich einen schlechteren Kommentar gelesen als diesen. Unglaubliche Verdrehungen der Tatsachen (die Kläger wollen doch kein Deutschland aus dem Jahr 1991!).
Was war am Deutschland von 1991 so schlimm? Mir ging es da praechtig. Benzin war bezahlbar, ich habe als Semesterferienjobber bei Siemens mehr Geld verdient als ein Facharbeiter heute, Berlin nach der Wende war die aufregenste Stadt der Welt. Der ganze Mist der heute die Medien bevoelkert und 'uns' die letzten Kroeten aus der Tasche zieht war kein Thema.
Nichts lieber als ein Deutschland wie vor 20 Jahren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joblack 06.09.2012, 14:20
41. optional

Wenn der Euro zusammenbricht weil wir nicht mehr Milliarden "verschenken" dürfen kann er von vorne rein nicht stabil gewesen sein. Dann wäre die Entscheidung die Richtige.

Aber gut dass man dann alles auf das Bundesverfassungsgericht schieben kann und nicht auf das Fehlkonstrukt an sich.

Schade dass der Autor offensichtlich nicht viel vom Grundgesetz hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unkenrufer 06.09.2012, 14:20
42. Demokratie im globalisierten Maßstab

Sehr geehrter Herr Fleischauer,
wenn infolge eines Konstruktionsfehlers der EZB demokratisch nicht legitimierte Notenbankpräsidenten aus Südeuropa Entscheidungen herbeiführen, die darauf hinauslaufen, dass deutsche Steuergelder nach Spanien verschoben werden, um dort Löcher in den Bilanzen spanischer Zockerbanken zu schließen und das von ihnen als "Demokratie die im globalisierten Maßstab" bezeichnet wird, ist das schon ein starkes Stück!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bhur Yham 06.09.2012, 14:21
43. Wie bitte?

"Wutbürger vor den Gerichtstüren in Karlsruhe - das wäre mal was Neues. Volkszorn ist eine Erfahrung, die sonst nur Politiker machen."

Welcher Volkszorn? Dort würden wahrscheinlich Freudenfeste abgehalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bilderberger81 06.09.2012, 14:22
44. Genau Herr Fleischhauer!

Wie könnnen es diese juritischen Wortverdreher in Ihren roten Roben in Karlsruhe, wo man mittlerweile sowieso nur noch in der dritten Liga kickt, nur wagen das Grundgesetz zu verteidigen. Diese Geld geilen Säcke die zwischen Anspruch und Wirklichkeit gefangen sind haben doch vom wirklichen Leben da draußen gar keine Ahnung! Dieses unbedingte festhalten an dieser obsoleten Verfassung der Bundesrepublik kann doch niemand mehr nachvollziehen. Wir sind längst die Vereinigten Staaten von Europa und jeder EU Bürger fühlt sich in aller erster Linie als Europäer mit mindestens bilingualen Fähigkeiten. Die Vereinigten Staaten von Europa sind eine ganz natürliche Entwicklung die von den Völkern der Nationalstaaten Europas gewollt ist, und nicht etwa von einer elitären Klasse ihnen aufgezwungen wurde.
Sie haben ganz Recht Herr Fleischhauer. Auf nach Karlsruhe um die wahren Verursacher der Krise unserer wunderschönen Gemeinschaftswährung zur Verantwortung zu ziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taggert 06.09.2012, 14:24
45. Lol

Zitat von peter234
Politikverachtung deluxe? Der ganze Artikel ist Demokratieverachtung deluxe.
Ich denke, mehr gibt es zu dem Artikel eigentlich kaum zu sagen.

Zitat von Meckermann
Träumen Sie weiter. Sollte sich das Gericht tatsächlich gegen den Ausverkauf der Bundesrepublik entscheiden, werden die Menschen auf der Straße tanzen und ihre Kinder nach Verfassungsrichtern benennen.
Die Ansicht teile ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herr_grün 06.09.2012, 14:25
46. Demokratie steht über allem

Herr Fleichhauer, ich teile Ihre Kritik inhaltlich zwar, aber das sind nun einmal die Realbedingungen einer Demokratie, die m.E. völlig indisponibel ist. Insofern müssen unbequeme Entscheidungen der Verfassungsrichter einfach hingenommen werden – koste es, was es wolle, solange es nicht die Demokratie ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funjoker2000 06.09.2012, 14:25
47. Mainstream-Medien schreiben schon lange gen der Regierung

@Endlager: Das ist für mich keine Überraschung. Es ist eben in diesem Land einfach nicht "oppertun" in den Massenmedien die Wahrheit zu schreiben.
ESFS und ESM sind exterm verfassungswidrig. Im Falle von Kreditausfall-, sowie Annahme werden ziemlich eklatante Rechte über Deutschland an ein paar Beamte in einem kleinen Büro in Brüssel abgegeben.
Zudem mit diesen riesigen Summen von Bürgschaften (für Kreditausfälle) und Kreditzahlungen begehen sämtliche Bundestagsabgeordnete Landesverrat und Veruntreuung von Steuergeldern über Minimum von 2 Jahren. Die ersten Zahlungen an Griechenland sind schon "verschwunden". Keiner weiß wo das Geld genau versickert ist und schon werden wieder neue Kredite benötigt. WIESO verkauft Deutschland weiterhin Rüstungsgüter an Griechenland, welche noch immer nicht bezahlt werden können ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul123 06.09.2012, 14:26
48. optional

Ich lese hier wirklich sehr gute Beiträge und bin froh darüber, dass die Mehrheit noch demokratisch denkt. Noch mehr würde ich mich darüber freuen, wenn wir Deutschen uns ein wenig mehr an unseren Nachbarn, unseren französischen Freunden orientieren würden, und auf die Strasse gehen, denn DAS ist der eigentlich richtige Weg. Ich denke, es ist schon fast zu spät die anti-demokratische Tendenz des neuen Europas zu stoppen. Wie sagte der englische Politikwissenschaftler so schön: wir leben in einer Postdemokratie, die nur noch vorgibt eine zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rheinwein 06.09.2012, 14:27
49. @SPON: Könnten sich Ihre Zensoren mal einig werden?

Schon wieder ein Fall für Ihre "Nettigkeiten"-Interpreten. Hier die Kopie...

Das BVerfG als Steigbügelhalter der Finanzmafia...?

Zitat: "...eine Frage, die man sich in Karlsruhe NORMALERWEISE nicht stellen muss." Bingo, Herr Fleischhauer: In diesem Fall ERST RECHT NICHT. Wird der Euro in die Tonne gekloppt, hoffentlich mitsamt der kompletten EU-Oligarchie, dann ist das die "Rettung" für 500 Mio steuergeld-produzierende Bürger in Europa; insbesondere für die 80 Mio im souveränen National- und Rechtsstaat Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 26