Forum: Politik
Verfassungsschutz-Affäre: Das Grundgesetz ist links

Von wegen Verfassungsschutz! Es geht um das (vor)herrschende System. Darum werden auch nicht die irren Links-Fundis im Westen überwacht, sondern die Realos im Osten. Die sind für den real existierenden Kapitalismus viel gefährlicher.

Seite 4 von 57
AKI CHIBA 26.01.2012, 13:14
30. Schlechte Erinnerungen an die Oberlehrer?

Zitat von boppard
Herrje, welche Phrasen hier verwendet werden vom ober-lehrerhaften Augstein. Anscheinend hätte Herr Augstein gerne selbst im Arbeiter- und Bauernstaat gelebt. Daher Artikel-Note: 6 , durchgefallen
Der Artikel lässt einen Autor mit großem soaz.-phil. Hintergrund erkennen und die Diktion ist am oberen Limit und passt nicht zu dem, den man den Oberlehrer nennt. Der Forist hat wohl von seinen Lehrern zu wenig und zu Dünnes mit auf den Lebensweg nehmen müssen, worauf man nicht näher eingehen muss. Ein ganz Großer hat mal gesagt: "Du verstehst nur den Geist den du verstehst - nicht aber mich!"

Artikelnote: 1 - Boppard setzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfb 26.01.2012, 13:14
31.

Zitat von sysop
Sozial ist dieses Land schon lange nicht mehr
Gemessen an abstrakten Idealen, die in vielen Köpfen herumspuken vielleicht.
Dieses Land ist der karitativsten Staat der Menschheitsgeschichte.
Wer es nicht glaubt: Reisen bildet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hierundjetzt59 26.01.2012, 13:15
32.

Zitat von sysop
Von wegen Verfassungsschutz! Es geht um das (vor)herrschende System. Darum werden auch nicht die irren Links-Fundis im Westen überwacht, sondern die Realos im Osten. Die sind für den real existierenden Kapitalismus viel gefährlicher.
Das Grundgesetz ist links ?
Wusste ich noch garnicht. Aber die Linken sind ja immer oberlehrerhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semonides 26.01.2012, 13:16
33. Bildungsreisen

Zitat von gregtejero
..andere Zeiten, andere Reiseziele.. ..bekommt man heute u. auch hier im SPON nahegelegt: Nordkorea..
Wer Linken mangels DDR nun Nordkorea als Reiseziel empfiehlt, fliegt vermutlich auch nach Lateinamerika um seine Lateinkenntnisse zu vertiefen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eine-Meinung-unter-Vielen 26.01.2012, 13:17
34. Provokative These ...

... aber nachvollziehbar und ich stimme ihr zu.

Allerdings, die Geschichte zeit, auf dem "linken Auge" war die Bundesrepublik immer wesentlich wachsamer als auf dem rechten. Wir haben wohl einen Teil unserer Vergangenheit immer noch nicht verarbeitet.

Gruppierungen, die sich offen gegen Menschenrechte, für Rassissmus jeglicher Art, für Minderheitendiskriminierung und für Gewalt aussprechen und dies auch praktizieren (meistens rechtes Spektrum), halte ich für bedeutend demokratiegefährdender, als Menschen, die von Verstaatlichung reden. Ich habe nur Probleme mit den "Linken", die in der SED organisiert und den "Arbeiter und Bauernstaat" mitgeprägt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uschikoslowsky 26.01.2012, 13:18
35. Akteneinsicht!

Zitat von sysop
Von wegen Verfassungsschutz! Es geht um das (vor)herrschende System. Darum werden auch nicht die irren Links-Fundis im Westen überwacht, sondern die Realos im Osten. Die sind für den real existierenden Kapitalismus viel gefährlicher.
Herr Augstein, mit systemkritischen Beiträgen wie diesen sichern Sie sich garantiert auch einen Platz auf der Beobachtungsliste. Schon Akteineinsicht beantragt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hopshase 26.01.2012, 13:19
36. Verbieten!

Zitat von Rita Kreis
(und da muss ich nicht zu den Rechtsradikalen gehen, da kann ich bei den ganz normalen "Bürgerlichen" bleiben...
Genau die sollte man am besten auch gleich mitverbieten. Wie schnell das geht hat ja die Vorgängerorganisation der ach so demokratischen Linken gezeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 26.01.2012, 13:21
37. Auwei

Zitat von gregtejero
..bekommt man heute u. auch hier im SPON nahegelegt: Nordkorea..
Wenn sich ein Herr Augstein berechtigt am Grundgesetz orientiert und dessen Aussage zur Grundlage seiner Kolummne macht, verteidigt er damit unseren Staat und unsere Gesellschaft.

"Ja gehen Sie doch nach Nordkorea!" hat den alten Satz mit "drüben" inzwischen als Totschlagargument abgelöst.

Fragt sich nur, wer hier verfassungsfeindlich ist, derjenige der sich auf sie beruft, oder derjenige der dies als Vergehen gegen seine Interessen verteufelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topalino 26.01.2012, 13:21
38. You made my day!

Zitat von Semonides
Wer Linken mangels DDR nun Nordkorea als Reiseziel empfiehlt, fliegt vermutlich auch nach Lateinamerika um seine Lateinkenntnisse zu vertiefen.
warum lassen die Leute ihre Angst in Borniertheit absinken??

kann man das nicht irgendwie aufhalten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ostseestern 26.01.2012, 13:21
39.

Alle bedienen noch immer gern DIE Stasi oder einige Ältere auch die Gestapo, den NKWD usw.

Und alle haben eines gemein: Von ihrer infiltrierenden Existenz, ihrem Treiben, ihren rechtsbeugenden und rechtsbrechenden Tätigkeiten erfährt man immer erst hinterher, nach dem Ende eines herrschenden Systems.

Zwar wußte der einfache Bürger von der Existenz der Stasi, auch existierten aus Hören-Sagen diverse Geschichten. Erfahrungen besaß aber nur der, der auch direkten Kontakt hatte.

Und der Verfassungsschutz der Bundesrepublik? Offiziell genau definiert, die eigentlichen Handlungen nebulös und verklärt. Auch wird hat man direkt (Wechsel von Mitarbeitern des MdI und MfS der DDR zu bundesdeutschen Nachrichtendiensten) und indirekt von den Erfahrungen des MfS partizipiert haben. Denn die Handlungen des verfassungsschutzes sind mit denen des MfS vergleichbar. Wer Staatsfeind ist, definiert immer die herrschende (wirtschafts-) politische Kraft und deren Protegé im jeweiligen nachgeordneten Nachrichtendienst. Und auch die Methoden dieser Dienste sind gleichen, wie die des ach so bösen Ministeriums für Staatssicherheit. Ein Blick über den großen Teich reicht: Counter Intelligence Program COINTELPRO

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 57