Forum: Politik
Vergeltungsschlag nach Giftgaseinsatz: Was über den US-Angriff in Syrien bekannt ist
AFP

Die US-Luftwaffe hat Tomahawk-Raketen auf eine Militärbasis des Assads Regimes gefeuert - ein Vergeltungsschlag nach dem Einsatzes von Giftgas im Nordwesten des Landes. Was ist bislang bekannt? Ein Überblick.

Seite 1 von 41
kietzkatze 07.04.2017, 10:09
1. Kernfrage.

Was wurde erreicht?
Den Menschen in Syrien geht es nun besser?
Trump hat vor dem Hintergrund seiner miesen Innenpolitik ein paar Punkte gesammelt. Die internationalen Spannungen sind gewachsen.

"wag the dog" mehr nicht. Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strahlenke 07.04.2017, 10:09
2. ich finde, es war ein richtiges Zeichen

Zwar sollte so eib Vergeltungsschlag Rückendeckung von der internationalen Gemeinschaft haben, doch solange Russland im Sicherheitsrat sitzt, ist wenig Chance darauf. Assad interessiert nicht, was der Westen verurteilendes über ihn spricht, diese Antwort wird er aber wahrnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 07.04.2017, 10:10
3. Affront

Der Raketenangriff auf Syrien während eines Essens mit dem chinesischen Präsidenten ist ein diplomatischer Affront, wie man ihn seit dem Mittelalter nur noch selten erlebt hat. Man kann nur hoffen, dass Chi souverän und klug genug ist, um darüber hinwegzusehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 07.04.2017, 10:10
4. Gewalt bringt nur noch mehr Gewalt!

Auch Bomben töten und bringen Leid zu den Menschen, genauso wie "gezielte" Angriffe mit Drohnen oder Einsatzkommandos, die die USA momentan TÄGLICH mehrmals durchführen. Je mehr so "getötet" wird desto mehr Terrorismus entsteht.
Wer Wind säht wird Sturm ernten. Wer Frieden will, erzielt diese mit friedvollen Gedanken, die in "selbstloser" Hilfe umgesetzt wird. Nur würde dann einige Wirtschaftssysteme von bestimmten Ländern nicht mehr funktionieren, weil diese von Abhängigkeiten leben. Das ist der Hauptgrund warum gebombt, statt geholfen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgw_ch 07.04.2017, 10:11
5. Völkerrecht?

Sicher ist ja nur eines: Der Angriff war völkerrechtswidrig. Egal, ob man Assad für einen ganz bösen Menschen und den Alleinschuldigen hält, das Völkerrecht sieht schlicht keine von einem Staat einseitig beschlossene Strafmassnahme wegen eines dringenden Verdachts auf Menschenrechtsverletzung vor.
Also auch wenn man den Angriff der USA prinzipiell begrüsst, müsste man doch dessen Völkerrechtswidrigkeit bestätigen, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 07.04.2017, 10:15
6. Recht muss immer Recht bleiben

Die USA finden etwas und führen einfach in einem weit entfernten Land einen Militärschlag aus, ohne irgendeine Rechtfertigung oder ein Absehen der Konsequenzen. Wo ist der Unterschied, wenn irgendeine andere Militärmacht in einem anderen Land ein Militärschlag ausführt, weil sie etwas wesentliches da stört?
China bombardiert Tibet, weil dort Werte verletzt werden. Nordkorea bombardiert Südkorea, weil die dort den nationalen Führer beleidigt haben.

Auf welche Grundlage ist etwas berechtigt, auf welcher nicht? Der Westen darf alles? Islam immer böse?

Wer kommt für die Konsequenzen auf? Eine Schwächung von Assads Armee führt immer zu einer Verlängerung des Bürgerkriegs, Erstarkung der IS und Flüchtlingen.

Mir macht diese Willkür des Westen Angst, Jemen, Kurden und Syrier dürfen bombardiert werden, aber andere nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 07.04.2017, 10:16
7.

Putin verurteilt den amerikanischen Angriff auf den syrischen Flughafen mit den Worten dass Syrien garkeine Giftgas-Kampfstoffe mehr hat und sieht sich durch die UN bestätigt. Vielleicht hat Putin ja sogar recht?!? Auf dem syrischen Luftwaffenstützpunkt sind ja auch Russen mit ihren Kampfflugzeugen stationiert. Es wurde zwar bei dem Giftgasangriff auf Chan Schaichun syrische Flugzeuge beobachtet, aber es waren welche russischer Bauart. Da werden sicher auch russische Giftgasbomben dran passen und sich abwerfen lassen. Oder wie schnell lackiert man ein Flugzeug eigentlich um, so dass es statt russischer syrische Hoheitsabzeichen hat? Das Ganze erinnert irgendwie an russische Touristen in der Ost-Ukraine, "grüne Männchen" auf der Krim und den Abschuss von MH17 mit einer aus Russland "geliehenen" BUK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 07.04.2017, 10:17
8. Nach meiner Einschätzung ...

... ist bisher völlig offen, wer für den Giftgasangriff verantwortlich ist. Alle dazu verfügbaren Nachrichten scheinen mir gleich unglaubwürdig. Und Trumps Aussagen sind wohl auch wieder nur "alternative Wahrheiten". Man kann den US Angriff daher wohl nur Trumps "Rambo-Zambo" Mentalität zuordnen. So unberechtigt wie G.W. Bushs Irakkrieg aber hoffentlich nicht wieder so schädlich für uns. Jede Eskalation im Nahen Osten führt zu vermehrter Flucht. Und die kommen zu uns nach Europa, nicht in die USA. Wir sollten Trump klarmachen, dass wir solche Muskelspielchen daher als Angriff auf unseren Staat werten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arikimau 07.04.2017, 10:18
9. Und es geht weiter...

Mehr Bomben bringen sicherlich kein Lösung! Die Bomben haben im Irak und Lybien auch nicht geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 41