Forum: Politik
Vergewaltigungsvorwurf: Britische Polizei setzt Julian Assange fest

Julian Assange ist im Gewahrsam der britischen Polizei. Der von Schweden wegen Vergewaltigungsverdachts gesuchte WikiLeaks-Gründer hat sich in London den Beamten gestellt. Auch die australische und die US-Justiz sind hinter ihm her - seine Anwälte kämpfen nun gegen die Auslieferung.

Seite 1 von 23
R Panning 07.12.2010, 12:02
1. x

Zitat von sysop
Julian Assange ist im Gewahrsam der britischen Polizei. Der von Schweden wegen Vergewaltigungsverdachts gesuchte WikiLeaks-Gründer hat sich in London den Beamten gestellt. Auch die australische und die US-Justiz sind hinter ihm her - seine Anwälte kämpfen nun gegen die Auslieferung.
Schade, daß man ihn nicht wegen "Untergrabung der Staatsgewalt(en) anklagt... Das wäre ehrlicher und etliche Länder mehr brauchten auch keine Vertreter zu diesem Nobeldingsbums schicken, sparten Reisekosten und CO2.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bekennerschraiben 07.12.2010, 12:03
2. nun

Zitat von sysop
Julian Assange ist im Gewahrsam der britischen Polizei. Der von Schweden wegen Vergewaltigungsverdachts gesuchte WikiLeaks-Gründer hat sich in London den Beamten gestellt. Auch die australische und die US-Justiz sind hinter ihm her - seine Anwälte kämpfen nun gegen die Auslieferung.
seine bettgenossinnen hatten darauf bestanden, nur mit gummi !
wikileaks hat sich aber nicht dran gehalten; warum sollte der auch irgendetwas dicht halten ?
gemäss schwedischem gummiparagrafen ist das aber ein verbrechen und kann mit 750 dollar (wieviele öre sind das?) bestraft werden

klar, dass bei so einem volumen an strafe und krimineller energie auch interpol nicht aussen vor bleiben kann und ordentlich knüppel aus dem sack betreibt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freifrau von Hase 07.12.2010, 12:03
3. Unsterblich

Ein Märtyrer is Assange jetzt schon, egal was sie mit ihm machen. Und die Schweden sollen es mal wagen, ihn an die USA auszuliefern....dann steht Stockholm in Flammen und der Protest könnte das ganze System hinwegfegen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
discurso 07.12.2010, 12:03
4. .

Der englische Pudel wird ihn doch hoffentlich nicht seinem Herrchen ausliefern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pango 07.12.2010, 12:03
5. another one bites the dust ?

Jetzt wird Europa zeigen müssen, wie "gerecht" es wirklich ist. Oder ob doch die Methoden der sog. Bananenrepubliken zum Einsatz kommen.

Was auch immer jetzt passiert. Es wird nicht still und leise sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
göpgöp 07.12.2010, 12:04
6. Ob die

Herr Kachelmann, wenn er ins Auland geflüchtet wäre, auch so gejagt hätten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Morgenstern064 07.12.2010, 12:05
7. Oha!

Zitat von sysop
Julian Assange ist im Gewahrsam der britischen Polizei. Der von Schweden wegen Vergewaltigungsverdachts gesuchte WikiLeaks-Gründer hat sich in London den Beamten gestellt. Auch die australische und die US-Justiz sind hinter ihm her - seine Anwälte kämpfen nun gegen die Auslieferung.
Meine Wenigkeit war natürlich und zum Glück nicht anwesend bei dem "Delikt", aber wenn es nach o.g. Artikel gegangen sein sollte, riecht dieser ganze Vergewaltigungsvorwurf eher nach einem Racheakt zweier Fans die gemerkt haben dass die nicht die einzige Frau in Assanges Leben waren.
Zur Strafbarkeit: Wenn man alle Männer mit einer verqueren Einstellung zu Frauen einsperren würde, wäre für Kriminelle nicht nur kein Platz mehr im Gefängniswesen, sondern es müssten wohl sehr viele Gefängnisse dazugebaut werden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seltene_meinung 07.12.2010, 12:05
8. bewahren wir uns die neue Demokratie

wir erleben derzeit eine unglaubliche Hetz- und Verleumdungsaktion gegen die Organisation (und ihren Gründer), die uns all diese neuen Informationen zu diplomatischen Kungeleien gebracht hat. Helft bitte alle mit, diesen Kampf der Vertuscher gegen Wikileaks zu verhindern und unterstützt diese neue Demokratie und Offenheit mit, damit wir auch zukünftig erfahren, was auf der Welt warum wirklich passiert ist.

Ich persönlich boykottiere Amazon und Paypal als ersten Schritt, nachdem sie die Informationsvertuschung unterstützen.

Sehen wir nur die schmutzigen Deals der Amerikaner mit den Chinesen zur Klimakonferenz in Kopenhagen, die wir sonst nie erfahren hätten! Dafür bezahlen wir unsere Steuergelder und nicht um für dumm verkauft zu werden. Verhindern wir, dass uns unsere Regierungen diese freie Information wieder nehmen wollen und die Aktivisten dafür hetzen, weil sie inzwischen zu bekannt sind um sie einfach umbringen zu lassen. Lassen WIR Wikileaks weiter leben, auch wenn sie es schaffen Assange irgendwie zu beseitigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
own_brain_user 07.12.2010, 12:05
9. Ich denke, ...

... es war ein Fehler von Assange, sich zu stellen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass er nicht an die USA ausgeliefert wird.
Aber vielleicht greift die Sicherung fuer die Unversehrtheit seiner Person, die er angeblich in Wikileaks eingebaut hat, auch schon in diesem Fall, und er hat das genau kalkuliert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23