Forum: Politik
Vergiftete Politikdebatte in Amerika?

Der Attentäter der demokratischen Kongressabgeordneten Giffords wetterte im Internet heftig gegen die Regierung. Die politische Auseinandersetzung in Amerika ist durch die Tea-Party-Bewegung mehr und mehr vergiftet. Eskaliert der politische Streit in den USA?

Seite 2 von 259
profit! 09.01.2011, 16:39
10.

Zitat von Carla
Den Zusammenhang verstehe ich jetzt nicht: der Attentäter hatte mit der Tea Party-Bewegung nichts zu tun, sondern war vielmehr ein Anhänger von Josef Stalin, Che Guevara und Hugo Chavez. Zu seinen Lieblingsbüchern gehörte u. a. das Kommunistische Manifest. Es mag ja sein, dass das ideologisch jetzt nicht ganz ins Programm passt, aber entspricht den Tatsache, kann jeder bei Facebook nachlesen.
das stimmt nicht. man kann man es bei facebook/myspace nicht mehr nachlesen, wurde gelöscht/gesperrt, dafür gibts massenhaft fake-accounts. screenshots gibt es aber.

als bücher gab er unter anderem auch "mein kampf", und "we, the living" von ayn rand an, deren ideologie atm bei der tea party eine sehr wichtige rolle spielt.

woher die info von stalin usw? davon ist auf den screens nichts zu sehn.

Beitrag melden
maxmehr2008 09.01.2011, 16:41
11. Boa ...

Zitat von sysop
Der Attentäter der demokratischen Kongressabgeordneten Giffords wetterte im Internet heftig gegen die Regierung. Die politische Auseinandersetzung in Amerika ist durch die Tea-Party-Bewegung mehr und mehr vergiftet. Eskaliert der politische Streit in den USA?
... laaaaangweilig, der Typ ist einfach durchgeknallt und hat im Rahmen dessen ein paar Leute abgeknallt, soweit so schlimm, aber ... wann wird endlich wieder klargestellt, dass Al Kaida ihn mit Hirnstrahlengeräten, welche per UPS versandt werden, manipuliert hat?! Kranke kranke Welt !!!

Beitrag melden
moisdemai 09.01.2011, 16:43
12.

Zitat von Carla
Den Zusammenhang verstehe ich jetzt nicht: der Attentäter hatte mit der Tea Party-Bewegung nichts zu tun, sondern war vielmehr ein Anhänger von Josef Stalin, Che Guevara und Hugo Chavez. Zu seinen Lieblingsbüchern gehörte u. a. das Kommunistische Manifest.
Sie haben es anscheinend übersehen:"Mein Kampf" zählt ebenso zu seinen Lieblingsbüchern.

Bin ja mächtig gespannt, ob man den "Komplizen" findet. Wenn es einen gab würde es mich nicht wundern, wenn der mit der CIA oder dem ehemaligen Blackwater verbandelt ist.

Beitrag melden
muwe6161 09.01.2011, 16:45
13. Ich verstehe den SPON nicht.

Wieso werden gesellschaftliche Entwicklungen mit der Einzeltat eines mental kranken Menschen verknüpft?

Das sein Wahn mit Thesen der Tea-Party-Bewegung genährt wurde, ist unbedeutend. Es hätten auch Thesen von Satanisten sein können.

Die Auseinandersetzung mit der Tea-Party-Bewegung muss sachlich geführt werden.

Seit wann ist der SPON polemisch?

Beitrag melden
BeitragszahlerwiderWillen 09.01.2011, 16:49
14. .

Er hat vollkommen recht. Vor zwei Tagen war hier im Spiegel zu lesen, das Amerika lt. T.Geithner kurz vor dem Bankrott steht. Wer hat das Land dorthin geführt? Eine unfähige Regierung! Noch dazu hat es die Welt in den letzen Jahren in viele schlimme Kriege geführt. Warum können nur einige Schreiberlinge hier die Realität nicht wahrnehmen?

Beitrag melden
Carla 09.01.2011, 16:51
15. ***

Zitat von Emil Peisker
Hi Carla Und Hitlers "Mein Kampf". Ihre ideologische Ablenkung ist ja verständlich, aber unkorrekt. Er fabuliert über eine Regierung, die Gesetze erlässt, die bei genauem Studium der Verfassung als verräterisch entlarvt werden. Zitat:
Das mit "Mein Kampf" wurde ja zuvor schon erwähnt. Ich wollte nur ergänzen, was seine Vorbilder waren, und das hatte mit der konservativen Tea Party nun mal nichts zu tun. Was bitte keineswegs als Verteidigung dieser Tea Party-Bewegung zu verstehen ist, aber man sollte doch bei den Fakten bleiben. Und ein richtiger Nazi war er wohl auch nicht, wobei man da ja immer berücksichtigen muss, dass Nazis und Kommunisten doch eine ganze Reihe von Gemeinsamkeiten aufweisen, so dass es nicht wirklich überraschend ist, wenn er sich für beides begeistert hat.

Beitrag melden
moisdemai 09.01.2011, 16:52
16.

Zitat von opar
der Tea Party Bewegung und ähnlichen Grüppchen, die ihr Süppchen auf Basis von düsteren Verschwörungstheorien kochen.
Das Süppchen, das Börsen- und Bankster eingebrockt haben kocht über. In die Wut der amerikanischen Bevölkerung haben sich Palin, Beck und wie sie alle heissen, eingeklinkt und schürten fleissig das Feuer.

Beitrag melden
stormking 09.01.2011, 16:57
17. .

Zitat von Carla
Den Zusammenhang verstehe ich jetzt nicht: der Attentäter hatte mit der Tea Party-Bewegung nichts zu tun, sondern war vielmehr ein Anhänger von Josef Stalin, Che Guevara und Hugo Chavez. Zu seinen Lieblingsbüchern gehörte u. a. das Kommunistische Manifest. Es mag ja sein, dass das ideologisch jetzt nicht ganz ins Programm passt, aber entspricht den Tatsache, kann jeder bei Facebook nachlesen.
Süß. Daß zu seinen Lieblingsbüchern auch "Mein Kampf" gehörte und er darüber hinaus auch Sarah-Palin-Fan war, haben Sie vermutlich nur überlesen. Auf keinen Fall handelt es sich bei Ihrem Beitrag um einen plumpen Manipulationsversuch.

Beitrag melden
onzapintada 09.01.2011, 17:00
18. Palin will Mob und Wallstreet in unheiliger Allianz zusammenbringen

Zitat von sysop
Der Attentäter der demokratischen Kongressabgeordneten Giffords wetterte im Internet heftig gegen die Regierung. Die politische Auseinandersetzung in Amerika ist durch die Tea-Party-Bewegung mehr und mehr vergiftet. Eskaliert der politische Streit in den USA?
Die Vergifter aus Hochfinanz, militärisch-industriellem Komplex und deren Kofferträgern wie Sarah Palin sind ohne Zweifel am Werk.

Der SPIEGEL weiter zum Anschlag in Arizona, bei dem der Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords durch den Kopf geschossen wurde:

>> "Wir werden der Sache auf den Grund gehen", sagte Obama, der später eigens vor die Kameras trat. ...
Die Fadenkreuze der Sarah Palin ...die US-Republikanerin Sarah Palin sprach den Opfern des Anschlags ihr Mitgefühl aus. Sie bete "für die Opfer und ihre Familien und für Frieden und Gerechtigkeit" ... Auf der Webseite von Palins "Political Action Committee" ist eine Karte der USA zu sehen. Darauf sind die Wahlbezirke der demokratischen Abgeordneten mit Fadenkreuzen markiert, die für die Gesundheitsreform gestimmt hatten und die bei den Zwischenwahlen im vergangenen November um ihre Wiederwahl fürchten mussten. <<

Auf Mitleidsbekundungen und "Gebete" von dieser Giftmischerin kann man gut verzichten. Jetzt werden also die ersten demokratischen Politiker von "Verwirrten" erschossen, die ihrerseits von noch viel Verwirrteren weiter oben wie Sarah Palin und anderen nun komplett verwirrt und aufgehetzt werden.

Präsident Obama wäre gut beraten, seinen Worten diesmal Taten folgen zu lassen, Palin wegen Anstiftung zum Mord anklagen, die dubiose Tea Party von FBI und Steuerbehörde auseinandernehmen zu lassen, und den Republikanern die Zusammenarbeit aufzukündigen und medial den Krieg zu erklären, so wie es sein Vorgänger Franklin Roosevelt getan hat.
Und endlich die Reichen zur Kasse zu bitten, mit Steuersätzen wie in der Eisenhower-Zeit (ESt 91 Prozent) und das Militär auf Diät zu setzen. Sonst werden er und seine Regierung von der unheiligen Allianz aus Wallstreet und verwirrtem Mob zermahlen.

Seine bisherigen Leistungen sprechen allerdings nicht dafür, dass er sich dazu aufrafft.

Beitrag melden
lwet 09.01.2011, 17:00
19. .

Zitat von muwe6161
Wieso werden gesellschaftliche Entwicklungen mit der Einzeltat eines mental kranken Menschen verknüpft? Das sein Wahn mit Thesen der Tea-Party-Bewegung genährt wurde, ist unbedeutend. Es hätten auch Thesen von Satanisten sein können. Die Auseinandersetzung mit der Tea-Party-Bewegung muss sachlich geführt werden. Seit wann ist der SPON polemisch?
So wie die RAF ein Ergebnis der linken Studentenbewegungen der 70er war, so ist dieser Attentäter ein Ergebnis der allgemeinen Staatsfurcht der USA. Die einen Teaparty'ler fordern den Tod von Demokraten, die nächsten Handeln.

Beitrag melden
Seite 2 von 259
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!