Forum: Politik
Verhältnis zu Nato und Russland: Wie feige sind die Deutschen?
REUTERS

Eine US-Studie enthüllt: die Deutschen misstrauen der Nato und wollen nicht gegen Russland kämpfen. Ist das ein Zeichen von Feigheit - oder von Vernunft?

Seite 56 von 72
merenlähellä 11.06.2015, 20:36
550. Vielleicht um seine

Zitat von Andy-FF
Die Amerikaner führen Kriege, ob UN-legitimiert oder nicht, um Rohstoffe zu erbeuten oder zu sichern. Warum um alles in der Welt sollte Russland auch nur ein einziges anderes Land überfallen und besetzen? Es gibt keinen erkennbaren Grund, KEINEN!
russischstämmigen Mitbürger (Achtung: Vorwand) zu schützen? Oder Zugänge zu Gewässern zu bekommen?

Warum hat die russische Regierung noch mal drei Kriege in Tschetschenien geführt und ist dort einmarschiert?

Schon vergessen?

Beitrag melden
Unternehmerunternimmtwas 11.06.2015, 20:37
551. Dass die USA die Guten sein sollen

Zitat von LDaniel
Sie wissen schon, dass sie diese Werte ohne die USA garnicht erst hätten? Dass sie die Freiheit dies kund zu tun ohne die USA nicht hätten? Dass Deutschland so wie es heute exisiteirt, als eines der reichsten Länder dieser Erde mit unfassbarem Wohlstand ohne die USA nicht existieren würde?? Und wollen Sie einmal das Beste wissen? Sie können hier ganz öffentlich über die USA schimpfen, sie verurteilen und was auch immer tun: Sollten wir tatsächlich einem Schwierigkeiten bekommen, würden sie trotzdem ihre Kinder wieder in den Kreig schicken, um uns zu schützen - darauf ist Verlass!
ist aber schon sehr lange her. Die Letzten davon finden Sie vielleicht noch im Altersheim. Danach kamen nur noch Gangster, Mafiosi und Raubritter. Eliten, die ganze Länder aus der Sicht von Hedgefonds betrachten. Feindliche Übernahme, Management austauschen, willfährige Mitarbeiter zu Hungerlöhnen weitermachen lassen und die Restlichen aussortieren. Klappt mit Staaten genauso - ist nur hässlicher in den Auswirkungen. Und für diese modernen Feudalherren soll man sich umbringen lassen? Lesen Sie mal das Buch "CIA - Die ganze Geschichte" von Tim Weiner, danach reden Sie so nicht mehr.

Beitrag melden
flowpower22 11.06.2015, 20:37
552. on no!

Zitat von eulenspiegel1979
...wieso haben wir bis heute keinen Friedensvertrag mit denen? Der Amerikaner ist pleite und kann sich nur durch eine Sache finanziell über Wasser halten: Krieg! Ist bei einer Eroberernation nun mal so. Militär kostet Kohle. Und die USA haben einen gewaltigen Militärapparat. Aber lasst euch ruhig weiter von den Amis vor den Karren spannen, unterzeichnet brav TTIP und macht den Bückling vor diesen amerikanischen Schweinen. Die scheißen auf uns!
Wozu Friedensvertrag? Soll das ein Scherz sein?
Was hat TTIP mit der russischen Bedrohung und dem NATO Bündnis zu tun?

Eroberernation? Welches Land wurde denn kürzlich zum 51. Staat eingegliedert? Was meinen sie wie die Sache mit der Ostukraine ausgehen wird?

Wenn wir die "Schweine" nicht hätten, so wäre Berlin auch bald russisch (man mussten den Russland-Deutschen zu Hilfe kommen).

Natürlich sind die Amis skrupelose MachtLeutchen, aber die Weltpolitik ist auch kein Kindergarten.

Wir müssen keine Bücklinge vor den Amis machen. Diese hofieren ferner uns seit Jahrzehnten (Jugendaustausch, stipendien etc.). Aber durchaus ein wenig Dankbarkeit könnten wir zeigen.

Beitrag melden
gabeljürge 11.06.2015, 20:38
553. Kein Papst der Befreiung !

Zitat von ka117
1. Der Vorgänger von Franziskus war nicht anti-russisch sondern anti-kommunistisch. 2. Die einzige "Waffe" in seinem "Kreuzzug" war das Wort. 3. Diesem "Kreuzzug" verdanken heute zum großen Teil Millionen Menschen ihre Freiheit in Osteuropa, Ostdeutschland inklusive. Den Beitrag zur Befreiung als "Kreuzzug" und die davor statt findende Versklavung vieler Staaten als "Frieden" zu bezeichnen ist eine abstoßende Verdrehung der Fakten.
Bevor Sie für den un-seligen Wojtyla noch mehr Lanzen
zerbrechen, fragen Sie doch einmal Lateinamerikaner,
ob dieser Papst seinen Kreuzzug gegen die Theologie
der Befreiung, gegen die Volkskirchen in Brasilien und
Nicaragua nur "mit dem Wort" durchgefochten hat oder
mit knallharter innerkirchlicher Disziplinierung und der Demütigung so aufrechter Katholiken wie des Dichters
Ernesto Cardenal ! Sozialpolitisch und geopolitisch kein
Mann der Befreiung, sondern ein Reaktionär wie er im
Buche steht - und als Pole eben auch anti-russisch
hinter dem Schild des anti-sowjetischen Sentiments !

Beitrag melden
Edgard 11.06.2015, 20:39
554. Den Deutschen war es sehr Recht...

.. von den anderen notfalls verteidigt zu werden als der Kalte Krieg noch tobte.
Jetzt sind die Ereignisse gefühlt weit weg - also was geht es den deutschen Michel an?
Und wie man im Alltag sieht würden die meisten deutschen nicht einmal ihren Nachbarn verteidigen - ja, nur jeder dritte Deutsche ist Willens und in der Lage im Notfall Lebensrettende Maßnahmen durchzuführen - z.B, in den skandinavischen Ländern sind es dopelt soviel - sondern zückt öieber seine Digitalkamera.
Zivilcourage wenn es um Gewalt geht? Fehlanzeige, die meisten Deutschen schauen sich sowas lieber bei RTL an... vom Sofa aus, des deutschen Lieblingsplatz.
Menschenrechte am Hindukusch? Militärischer Überfall auf die Krim? Hetzjagd auf Oppositionelle, Homosexuelle, Ausländer? Icst es nicht die Seele von PEGIDA die sich da nach solcher Art von "Recht und Ordnung" in Deutschland sehnt?

Wieviele deutsche wünschen sich wieder einen "starken Mann"? Etwa jeder Dritte! Lesen Sie Ihren Kollegen Fleischhauer...
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/putin-warum-viele-deutsche-ihn-bewundern-kolumne-von-fleischhauer-a-965052.html

Nein, der deutsche ist kein Pazifist - er ist ein feiger Egoist geworden, denn er will raus aus der NATO - der Verpflichtungen wegen - aber nicht auf deren Schutz verzichten.
Wasch mich, aber mach mich nicht nass...

Viele deutsche bewundern Putin mehr oder weniger offen - und Putin, der die Deutschen guit kennt - ich denke, er verachtet sie dafür.

Übrigens, Herr Augstein - falls diese Verteidigungsfall eintreten würde - dann ist Putin der Böse.
Spätestens dann.
Und die Deutschen brauchen neue Unterwäsche.

Ich hab mal geschoren dieses Land, dieses Volk tapfer zu verteidigen - u d seine Verbündeten zähle ich dazu.
Kann ich das irgendwie Rückgängig machen? Feiglinge verteidige ich nicht!

Beitrag melden
flowpower22 11.06.2015, 20:40
555. Na dann!?!

Zitat von ka117
Woher wollen Sie es wissen? Wenn die US-Amerikaner, Briten und Franzosen ihren deutschen Bündnispartner so "treu" gegenüber wären, wie die Deutschen den Polen und den Balten gegenüber, würde es keine Atomwaffen (außer der russsichen) geben, die eingesetzt werden könnten. Und die Russen müssten sie gar nicht einsetzen um Deutschland zu überrollen.
Und sie meinen die NATO würden einfach so zusehen, wie die Russen nach Deutschland rollen?

Na dann!?!

Beitrag melden
lamprechtm 11.06.2015, 20:40
556.

Zitat von reinhard_becker
Wäre das Baltikum nicht in der NATO, wäre dort längst einiges los. Die machen heute drei Kreuze, weil sie in der NATO sind. Warum funktioniert das ? Weil durch den Nato-Vertrag ein Angriff auf einen der baltischen Staaten mit einem Angriff auf jedes NATO-Mitgliedsland gleichzusetzen wäre und jedes Mitgliedsland zu militärischem Beistand verpflichtet. Der Angriff auf eines der baltischen Länder würde also den Kriegszustand mit allen NATO-Staaten herbeitführen. Das will und wird wohl auch niemand in Kauf nehmen, der in irgend einer Ecke seines Hirns noch ein paar Tassen zusammen hat, selbst wenn es sich um einen Kleinwüchsigen mit Napoleon-Komplex handelt. Es gibt aggressive Staaten und Staatenlenker, deren Agenda die Gebietsannektion und die Einverleibung von Gebieten umfaßt. Schaut man sich die russische Geschichte an, kann man erkennen, daß es dort eine historische Linie gibt, die weit zurückreicht. Wer in heutigen Zeiten allen Ernstes annimmt, das sei inzwischen anders, der sollte sich das Hirn durchspülen lassen. Ich will mit Russland keinen Ärger, aber was nützt das, wenn Russland Ärger mit uns will ? Nichts. Zum Frieden zwischen zweien gehören immer zwei Friedensbereite. Ist einer davon latent aggressiv, ist es besser, ein paar Verbündete zu haben und darauf dezent hinzuweisen. Das bringt es mit sich, daß man selbst einer der Verbündeten ist, auf die hingwiesen wird.
Sie schreiben , dass Sie mit Russland keinen Arger haben wollen ,aber kann Russland , nach den Erfahrungen , einem Deutschen trauen ?

Beitrag melden
kleinbürger 11.06.2015, 20:40
557. nicht ohne grund

Zitat von Troll-Oberkommando
aber ganz geheuer ist der Teutone ihnen auch nicht, sonst wäre Deutschland schon längst in jenen ominösen Westbund aufgenommen worden. Warum hat Deutschland keinen Sitz im UN-Sicherheitsrat, Five Eyes oder ähnliches?
herr augstein zeigt, dass das misstrauen nicht unbegründet ist, ein teil der deutschen vor allem deren intelligenzia favorisiert einen obrigkeitsstaat in dem sie das sagen haben, weil eben den durchblick, putins-macker-regime ist durchaus vorbild.

kein wunder das man uns mißtraut, das misstrauen ist berechtigt, demokratie ist nicht was die deutschen erfunden haben, sie stehen eher für propagandistischen wahn, massenmord, herrenreiter-attitüden und freiwilliger sklavischer unterwerfung.

Beitrag melden
ka117 11.06.2015, 20:41
558. Hauptsache

Zitat von vox veritas
Die Deutschen würde niemals freiwillig aus der NATO austreten. Wer soll uns denn dann verteidigen?
Vor wem "verteidigen"? Putin ist doch ganz lieb und würde Deutschland NIE angreifen.
Und das ist die Hauptsache.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 11.06.2015, 20:42
559.

Zitat von OHCRIKEY
Das dachte sich im Zuge der deutschen Invasion auch so mancher Russe. Bis man merkte, dass die Deutschen noch schlimmer waren als Stalin und seine Schergen. So sehr ich Ihre Beweggründe nachvollziehen kann (ich selbst fahre echt nicht auf Krieg ab), so feige kommt mir Ihre Einstellung dennoch vor. Im Endeffekt kommen Sie so rüber, als hätten Sie nichts, für das Sie (mit Ihrem Leben) einzustehen bereit sind. Nur eine Frage hätte ich noch: wissen Sie, wie der Kaiser von Timbuktu herrschen würde? Welche Rechte Sie und ihre Familie dann noch haben würden?
Das ist nicht feige - das ist mutig. Ich laß es drauf ankommen.

Wer mir doof kommt, ob Kaiser von Timbuktu oder Merkel und ihre Schergen, die von meinen Kindern verlangen, in den Krieg zu ziehen, den sie selbst ohne Not angezettelt haben, hat ein Problem.

Wenn wir alle diese Einstellung hätten, wäre das mit ner "Eroberung" obsolet.

Ich bin im Gegenteil leider davon überzeugt, daß all die, die hier vom Sofa aus das Kriegsbeil schwingen, die ersten sind, die mich bei Machtwechsel zur Exekution abholen. War schon immer so.

Beitrag melden
Seite 56 von 72
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!