Forum: Politik
Verhandlungspoker: NRW-SPD stemmt sich gegen Große Koalition
DPA

Junior-Partner in einer Regierung unter Kanzlerin Merkel? Dann lieber Opposition: Die mächtige SPD von Nordrhein-Westfalen wehrt sich massiv gegen eine Große Koalition. Die Genossen seien nicht als Mehrheitsbeschaffer für die Union angetreten.

Seite 1 von 66
blitzunddonner 24.09.2013, 10:50
1. wie wäre es alternativ mit einer GANZ großen koalition?

wie wäre es alternativ mit einer GANZ großen koalition? union mit spd UND grüne? dadurch würde das massive übergewicht der union deutlich abgeschwächt. zumal sich dann in der opposition noch die linkspartei befindet, die bei koalitionsuneinigkeiten den ausschlag geben könnte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 24.09.2013, 10:50
2. Hoffentlich bleibt ihr in NRW standhaft!!

Der Wähler hat gesprochen. Schwarz hat keine Mehrheit und - noch schlimmer - auch keinen Kolaboranten! Dieser einmalige Zustand in der Geschichte der BRD hat Gründe. Und die liegen nicht bei den Sozis oder Grünen oder Linken, sondern ausschliesslich bei der Union.
Soll nun Mutti zeigen was sie kann.
Ansonsten: Opposition mit guter Aussicht auf Erfolg beim nächsten mal ist eben nicht "Mist", sondern eine strategische Entscheidung.
Und: Sollen doch die Grünen mal ran. Entweder Merkel macht mit denen das gleiche wie mit SPD + FDP oder sie überleben die nächsten 2 Jahre. Dann kann man neu nachdenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anonym187 24.09.2013, 10:51
3. Die SPD sollte sich lieber an die Linken orientieren...

mit Ihnen hat sie mehr Schnittmengen zusammen als mit anderen Parteien! Daher gilt es einen neun und sozialen Kurs einzugehen, wenn die SPD glaubwürdig sein möchte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermes69 24.09.2013, 10:52
4. Gut und richtig

Aber sie werden letzten Endes doch einsteigen. Ist ja "alternativlos".
Obwohl, da gäbe es noch eine Möglichkeit aber die lehnen sie ja kategorisch ab und das wird gleichzeitig auch der Untergang als 2. stärkste Partei in diesem Land zur Folge haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 24.09.2013, 10:54
5. Erst kommt der Staat?

Der Buerger wird nicht mehr gefragt, ist ja auch noch nie gefragt worden.
Also, fuer mich ist klar, wenn die SPD mitregieren will, kann sie das, aber ich waehle sie nicht mehr!!!
Ich gehe doch nicht als Lotse auf ein sinkendes Schiff!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hasimen 24.09.2013, 10:56
6. Eigennutz ...

Eigennutz geht hier vor gesellschaftlicher Verantwortung ! Wieder einmal zeigt sich das eine SPD nicht regierungsfähig sein will. Beleidigte Leberwürste gehen vor Volkeswille ??? Was glauben denn die SPD-Oberen würden sie besser gemacht haben können ? Nichts - sonst wären sie ja nicht so abgestraft worden. Ziel verfehlt - jetzt schmollen.
Wahrhaftig, eine Neuwahl würde die SPD vernichten, das wäre der Super-GAU. Also - die Bevölkerung wollte eine große Koalition, dann stell euch mal nicht so an - ohne WENN und ABER !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wvollmer 24.09.2013, 10:56
7. optional

Frau Kraft ist die Zukunft der SPD. Würde die SPD eine Mitgliederbefragung machen über drei Themen 1. Wer soll die Bundes SPD in der Zukunft leiten 2. Soll die SPD eine rot-rot-grüne Koalition eingehen 3. oder in die Opposition aber nie wieder "kleiner" Regierungspartner der CDU, das Ergebnis wäre für die derzeitige SPD Spitze verheerend. Auch für Herrn Oppermann, den ich sehr schätze, aber mit seiner Auffassung liegt er falsch d.h. nicht auf Kurs mit den Mitgliedern. Mach es doch SPD! Dann würde die Partei wieder an Glaubwürdigkeit gewinnen und hätte sogar basisdemokratisch gehandelt, ganz im Sinne der "ALT SPD"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rnauner 24.09.2013, 10:57
8. Richtig, Demokratie = Minderheitsregierung

die permanent darauf angewiesen ist, sich mit allen (im Parlament) abzustimmen.

Durchregieren ist nur ein Euphemismus für Diktatur (auf Zeit).

Die CDU sucht eh nur einen Dummen, der ihr aus der Patsche namens CSU hilft. Und außerdem muss die CDU befürchten in einer Koalition allein mit der CSU noch mehr so Hornochsen wie z.B. die Rampensau aushalten zu müssen.

Nee, entehrte Union, löffelt die Sch...e ruhig selbst aus, dann sieht das Wahlvieh in den vier Jahren, dass der Blödsinn den sie seit Jahrzehnten Wiederkäuen von der Union stammt, d.h. das Wahlvieh muss (endlich) mal in den Spiegel (nicht die Zeitung!) schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brillalein 24.09.2013, 10:57
9. Ha, der Schäuble... *Schenkelklopf*

ZITAT: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble appellierte an SPD und Grüne, sich nicht aus parteipolitischen Erwägungen zu verweigern: "Erst kommt der Staat und dann die Partei" /ZITAT - Und die CDU/Merkel glaubt, das sie der Staat ist. Schaltet mal eure Hörgeräte an, wir schießen gerne nochmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 66