Forum: Politik
Verhüllte Statuen in Rom für Rohani: Kulant bis zur Unkenntlichkeit
DPA

Irans Präsident Hassan Rohani reist nach Italien, und Rom verhüllt seine Statuen, damit man deren Nacktheit nicht sieht. Das ist keine Höflichkeit, das ist Übereifer.

Seite 1 von 17
TheBear 26.01.2016, 19:56
1. Wie war das noch?

Wie war das noch: Wenn man ein Land besucht, passt man sich an dessen Kultur an.
Wenn man das nicht will, fährt man nicht in dieses Land.

Beitrag melden
chuckal 26.01.2016, 20:01
2. Fassungslosigkeit

macht sich breit. Wer seine kulturellen Erbgüter aus religiösen Gründen verhüllt, gibt den Bilderstürmern des sogenannten islamischen Staates Recht, die mit diesen Gütern nur eben noch radikaler verfahren und sie gleich mit dem Presslufthammer bearbeiten.
Das ist das, was Marcuse mit dem Begriff der "repressiven Toleranz" beschrieben hat.
Wie kann man so unglaublich dumm sein, zumal gegenüber Leuten, die wohl kaum ähnliche Rücksichten auf die Gefühle ihrer Besucher nehmen würden.
Ich bin fassungslos und bekomme so langsam auch große Sorgen.

Beitrag melden
KapArkona 26.01.2016, 20:07
3. Gäste?

Wenn ich Gast bin akzeptiere ich zuerst die Kultur und Gepflogenheiten des Gastgeberlandes. Ansonsten, ich hab einen ähnlichen Artikel schon vor Stunden wo anders gelesen und musste lachen. Die armen Italiener schämen sich ihrer Kunst und Kultur.

Beitrag melden
agathon68 26.01.2016, 20:07
4. Nicht mal die Italiener haben Mut, sich zu ihrer Kultur

...die doch wirklich eine große antike römische Vergangenheit hat, zu bekennen. So viel Feigheit hätte ich ihnen nicht zugetraut. Also auch dort ist Europa kulturell auf dem Rückzug, nicht nur in Deutschland, Frankreich und anderswo.

Beitrag melden
lhuitre 26.01.2016, 20:10
5. Absolute Zustimmung

Es gab schon ähnliches mit Iran vor etlichen Jahren in Paris. Irans Staatschef bestand auf Abwesenheit von Alkohol beim Staatsbanquet. Frankreich reagierte souverän, kein Alkohol (wohlgemerkt für nicht muslimische Teilnehmer), kein Staatsbanquet. Der Staatsbesuch wurde zu einem offiziellen Besuch herabgestürzt, bei Denver auch kein förmliches Essen gibt. Die Beziehungen haben es überlebt.

Beitrag melden
rudy.limay 26.01.2016, 20:14
6. Ich sehe das

keineswegs so eng. Waren Sie schon mal in Indochina und haben sich dort die Figuren mit Bekleidung angesehen? Die waren Frueher auch mal nackt, bis die Hollaender das Land kolonialisiert haben!
Also, was soll's?

Beitrag melden
KingTut 26.01.2016, 20:21
7. Stimmt

Zitat von TheBear
Wie war das noch: Wenn man ein Land besucht, passt man sich an dessen Kultur an. Wenn man das nicht will, fährt man nicht in dieses Land.
Und deshalb reiste Claudia Roth vor einem Jahr in den Iran mit Kopftuch. Das eindrucksvolle Foto von ihr vor dem Konterfei von Khomeni und Chamenei kann jeder leicht über Google auffinden. Das ist nicht nur Übereifer, sondern Anbiederung!

Beitrag melden
schaluppe 26.01.2016, 20:24
8. Der Islam verbietet

doch überhaupt das Darstellen von Bildern /Statuen, nicht nur von nackten. Also müsste nach der italienischen Logik Rom flächendeckend verhüllt werden. Was für ein Schwachsinn!

Beitrag melden
rus.-ukrain.-deutscher 26.01.2016, 20:28
9. Moment mal.

Verstehe ich das richtig?

Währe ich eine Frau und müsste ich in den Iran reisen so habe ich die Pflicht mich den Kulturellen Gegebenheiten anzupassen (lange Kleidung und Kopftuch). Kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen.

Kommt aber ein Iraner nach Europa so haben wir uns diesem anzupassen. Hat schon einen komischen Beigeschmack. Wird langsam immer Kurioser und unsere Politiker unterstützen so einen Unsinn. Einfach nur noch peinlich.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!