Forum: Politik
Verlorene US-Drohne: Iran präsentiert das "Biest von Kandahar"

Was für eine Demütigung für die Vereinigten Staaten: Irans Staatsfernsehen hat die vermisste US-Drohne gezeigt. Der hochmoderne*Späher vom Typ RQ-170 ist offenbar unbeschädigt - das Regime in Teheran will ihn*durch einen Cyberangriff erbeutet haben.

Seite 2 von 16
isenburg 09.12.2011, 08:30
10. schlechtes Fake

falsche Farbe, komische Flächenübergänge, abgehängtes Fahrwerk, raue Oberfläche... das Ding hat der Iran selber zusammengeklebt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retourenpaket 09.12.2011, 08:34
11. Kriegsvorbereitende Formulierungen

Zitat von sysop
Was für eine Demütigung für die Vereinigten Staaten: Irans Staatsfernsehen hat die vermisste US-Drohne gezeigt.
Diese Formulierungen, vorgegeben durch die Presseagenturen und kolportiert durch die gleichgeschaltete Presse, dienen einzig und allein dazu den Konflikt und den Krieg zu eskalieren.

Statt "Was für eine Demütigung für die Vereinigten Staaten." empfehle ich "Peinliche Schlappe für die Vereinigten Staaten: US-Drohe wurde offenbar doch abgeschossen."

Denn nicht der Iran demütigt hier das arme Amerika, sondern Amerika spioniert illegal, zur Vorbereitung eines Angriffskrieges im Iran. Was ein illegaler und aggresiver Akt ist und den Iran demütigt. Da Amerika bisher geleugnet hat, eine Drohe eingesetzt und verloren zu haben, bezichtig man den Iran noch der Lüge, eine weitere Demütigung. Was kann der Iran besseres tun, als zu beweisen, dass man nicht lügt?

Gilt dieser Wahrheitsgehalt auch für alle anderen negativen Behauptungen über den Iran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannowald 09.12.2011, 08:38
12.

Irgendwie peinlich für die CIA-Schlapphüte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.Lebowski 09.12.2011, 08:38
13. hmm

Zitat von sysop
Was für eine Demütigung für die Vereinigten Staaten: Irans Staatsfernsehen hat die vermisste US-Drohne gezeigt. Der hochmoderne*Späher vom Typ RQ-170 ist offenbar unbeschädigt - das Regime in Teheran will ihn*durch einen Cyberangriff erbeutet haben.
Wenn der Iran aus Gründen der Propaganda so ein Teil aus Pappe nachbaut, und so tut als wenn sie die Helden sind, bewirkt das das selbe, als wenn die Drohne echt ist. Zuzutrauen ist es dem Iran allemal, dass sie das Ding einfach nachbauen. Meiner meinung nach sieht das Gerät auf den Fotos auch seltsam aus. Vielleicht ist das ja auch nur die schlechte TV Übertragung ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retourenpaket 09.12.2011, 08:42
14. Missverständnis

Zitat von PH-sauer
Eine kriegerische Provokation... ... wenn sich das mit dem Cyberangriff bewahrheitet, wäre dies für eine Kriegserklärung ein völlig ausreichender Grund.
Spionage zur Vorbereitung eines Angriffskrieges ist eine kriegerische Provokation und ein Grund für eine Kriegserklärung, jedoch seitens des Irans. Amerika hat ohne Kriegserklärung bereits offensichtlich mehrere feindliche und kriegerische Handlungen ggü. dem Iran vorgenommen. Ein Selbstverteidigungsrecht muss man dem Iran zugestehen.

Amerika braucht weder einen Grund für eine Kriegserklärung noch für einen Krieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realistischer_pessimist 09.12.2011, 08:43
15. stimmt...

Zitat von kaiser443355
Eine Drohne kann nicht in Gebäude reinspähen. Da iranische Forschungseinrichtungen nicht unter freiem Himmel arbeiten werden ist klar, die Drohne hat Ziele ausgespäht zur unmittelbaren Kriegsvorbereitung. Das sie sich von.....
unsere menschenfreunde in china und russland sollen ja schliesslich das gegengewicht zu den bitterboesen amis bilden buhu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dmdhl 09.12.2011, 08:44
16. selbst Schuld

Was gäbe es für einen Aufruhr, wenn die Amerikaner eine iranische Drohne im amerikanischen Luftraum vom Himmel holen würden? Was für eine Aggression von Seiten der Iraner wäre das? Da müsste man sicher sofort einen Präventivschlag zur Abschreckung durchführen...

Nein, Scherz beiseite. Ahmadinedschad ist sicher kein netter Kerl, aber das kann ich gut verstehen... Es ist illegal, weil keine Fluggenehmigung, es ist hinterhältig, weil Stealth-Drohne, was regen die sich so auf... Klar würden sie gerne wissen, wie es möglich war...

Ich denke, am Besten sollte man mal wieder anfangen zu reden, und zwar von Mensch zu Mensch - nicht von "Wir sind die Guten", dürfen alles - und "ihr seid die Bösen" und gnade Euch Gott...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B.C. 09.12.2011, 08:46
17.

Zitat von PH-sauer
... wenn sich das mit dem Cyberangriff bewahrheitet, wäre dies für eine Kriegserklärung ein völlig ausreichender Grund. Daß die USA auch über die Mittel verfügen, einen Radiergummi zu nehmen und den Iran von der Karte zu radieren, scheint die Führung nicht zu wurmen.
Eine Spionagedrohne über eigenem Gebiet "runterzuholen" (mit welchen Mitteln auch immer) ist keine kriegerische Handlung. Oder meinen Sie die Amerikaner haben sich den Überflug vorher genehmigen lassen? Mit Sicherheit nicht.

Aber irgendwie traue ich dem Braten hier nicht. So unscharf wie die Bilder sind, und wie wenig Details sie zeigen (grad das filigrane Fahrgestell ist verdeckt, sofern überhaupt vorhanden), könnte es sich auch einfach um eine Rekonstruktion aus Pappmaché handeln, um den Amerikanern eins auszuwischen. Dazu reichen ein paar Tage Bauzeit und der Besitz der echten Überreste der abgestürzten Drohne. Würde mich wundern wenn die Iraner es echt hinbekommen hätten die Drohne zu hacken und dann auch noch sicher landen zu lassen. Ich vermute eher die haben den Schrott aufgesammelt und sich daraus was für den großen TV-Auftritt zusammengeschnitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c182q 09.12.2011, 08:48
18.

Zitat von Sackaboner
Entweder die Drohne enthält keine technisch brisanten Geheimnisse, oder die Amerikaner waren blauäugiger als gedacht. Denn nichts ist simpler, als eine Sperre einzubauen, die die Elektronik verschmoren lässt, sobald die Kontrolle durch den "Besitzer" verloren geht.
...Vielleicht ist die Elektronik doch zerstört worden, wir sehen hier ja nur eine Hülle...
Interressant wäre es gewesen, hätten die Iraner ein paar Platzrunden mit der Drohne geflogen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurmeinsenf 09.12.2011, 09:00
19. An eine Replika glaube ich nicht

Zitat von B.Lebowski
Wenn der Iran aus Gründen der Propaganda so ein Teil aus Pappe nachbaut, und so tut als wenn sie die Helden sind, bewirkt das das selbe, als wenn die Drohne echt ist.
Damit kann man vielleicht die iranische Bevölkerung foppen. Ich gehe davon aus, daß die Amis selbst anhand dieses Bildmaterials mit einiger Sicherheit sagen können, ob es "ihr Baby" ist oder nicht.

Demütigend für die USA ist vor allem eines. Daß diese Drohnen nicht alle stets heil und unversehrt wieder nach Hause kommen, muß jedem klar gewesen sein. Früher oder später geht was schief, und sei es nur ein banaler technischer Defekt über Feindesland. Daß man sich für diesen Fall nichts hat einfallen lassen - wie eine automatische oder fernausgelöste Sprengung - das ist ausgesprochen peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16