Forum: Politik
Vermittlungsverfahren: Die große Hartz-IV-Show

Regierung und Opposition feilschen mit Getöse um die Hartz-IV-Reform. Um die Belange der Armen und Bedürftigen und die Höhe der Stütze geht es schon lange nicht mehr.*Deshalb droht den Volksparteien eine Blamage.

Seite 3 von 19
Demokrator2007 08.02.2011, 17:49
20. Sturheit und Dummheit sind zwei nahe Brüder

Zitat von sysop
Regierung und Opposition feilschen mit Getöse um die Hartz-IV-Reform. Um die Belange der Armen und Bedürftigen und die Höhe der Stütze geht es schon lange nicht mehr.*Deshalb droht den Volksparteien eine Blamage.
Ist doch symptomatisch für unser gespaltenes Land das wir seit der "Wiedervereinigung" völlig unterschiedliche Sprachen sprechen. Und nur wer beide kennen gelernt hat scheint überhaupt kompromissbereit. Das ist auch in allen Internetforen so, es trennt mehr als das es vereint. Dabei wäre es machbar. Aber derjenige der wie auch immer durch den Wandlungsprozess gekommen ist ohne sich ändern zu müssen, zeigt auch jetzt keine Bereitschaft dazu.
Das gilt für Ost wie West, allerdings konnte West seine Pfründe überwiegend bewahren.

Ciao
DerDemokrator

P.S. Ab Mai hört der "Spaß" aber mit Sicherheit auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandersdenkende 08.02.2011, 17:52
21. Darum ging es noch nie

Zitat von sysop
Regierung und Opposition feilschen mit Getöse um die Hartz-IV-Reform. Um die Belange der Armen und Bedürftigen und die Höhe der Stütze geht es schon lange nicht mehr.*Deshalb droht den Volksparteien eine Blamage.
Wer bitte schön räumt schon gern die Scherben seiner eigenen Politik weg? Die eigene Politik ist alternativlos, schuld ist grundsätzlich nur der andere und am meisten die die ohnehin keine Lobby besitzen. Es geht nur darum, ob das Stigmatisierungsschild rot, grün, gelb oder schwarz ist wegen des Wiedererkennungseffektes bei den Wahlen.
Das sie sich dabei an unserer Zukunft unsere Kinder vergehen,ist da von untergeordneter Bedeutung. Ich weiß gar nicht, ob wir überhaupt noch in ihrem Dunstkreis vorhanden sind.
Wer immer nur sein eigenes Süppchen kocht, wird es irgendwann auch selbst auslöffeln müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 08.02.2011, 17:55
22. 20 Mio Arme in Deutschland

und 4,8 Billionen Euro Guthaben an Vermögen im Land.
Gibt das nicht zu denken?
Und warum dieses abnormale Abwehren der FDP (Splitterpartei) gegen den Mindestlohn für Leiharbeit??
Es klappt in Frankreich und Holland.
Alle Länder ringsrum haben bessere Löhne nur die deutschen Deppen sollen zahlen verzichten und das Maul halten!!
Soll man da nicht die große Wut kriegen ob solcher "Volksvertreter"??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pyrrhus 08.02.2011, 17:55
23. Dazu?

Zitat von Lindener2001
Tja, so sieht es aus... offiziell 3,4 Mio. Arbeitslose, inoffiziell sind es weit über 4 Mio..... Dazu 6,4 Millionen Hartz4ler....(offiziell) Macht über 10 Millionen Menschen die auf Staatskosten leben (müssen)
Arbeitslose und Hartz4ler sind überschneidungsfrei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPr 08.02.2011, 18:02
24. .

Zitat von arinari
Die Verhandlungen sind völlig überfrachtet, es werden Äpfel mit Birnen vreglichen. Die SPD will sich mit Zusatzforderungen profilieren und schadet den Kindern, die schon die Gutscheine seit 1. Jan hätten bekommen sollen. Wenn ich Frau Schwesig höre, kommt sie mir vor wie eine Schülerin , die ihre Parolen auswendig daherplappert...wenig überzeugend.
Noch weniger überzeugend ist Frau von der Lie, die zwar immer wieder vorbetet, dass ihre Berechnung der Regelsätze verfassungskonform ist, aber immer noch das Zahlenmaterial unter Verschluss hält.

Die so tut, als würden 10 Euro im Monat reichen, um einem Kind ein warmes Mittagessen in der Schule und Nachhilfeunterricht und Sportverein und Musikschule zu finanzieren, obwohl das Geld noch nicht einmal für eine dieser Möglichkeiten ausreichend ist.

Die so tut, als würde sie darunter leiden, dass sie nur wegen der bösen Opposition die Bildungsgutscheine und die 5 Euro Regelsatzerhöhung nicht ab 01.01.2011 hätte zahlen können. Die massiven Kürzungen von Hartz IV-Leistungen sind aber alle bereits zum 01.01.2011 und früher in Kraft getreten.

Die Aufzählung lässt sich fortsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 08.02.2011, 18:02
25.

Zitat von Peter Sonntag
Wieder einmal ein Beispiel dafür, dass die Macht in Deutschland bei den Parteien in den falschen Händen liegt.
Ach so, brauchen wir wieder einen Führer der alles toll regelt?
Es geht um ein paar Euro mehr Hartz, da Zustimmung erforderlich ist wollen die anderen dafür auch etwas was Sie den Wählern vorzeigen können.
So funktioniert das in einer Demokratie. Die in Rede stehenden politischen Themen sind Kleinkram, entspannen Sie sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dodol 08.02.2011, 18:05
26. Links der Oder

Zitat von Masterskipper
Es wird allerhöchste Zeit,daß sich die Betroffenen Deutschen anfangen mit allen Mitteln gegen diese asoziale,kapitalistische Unrechtspolitik zur Wehr zu setzen.Ich persönlich glaube auch nicht,daß die osteuropäischen Gastarbeiter den Deutschen Arbeitsmarkt aufrollen werden.Wir müssen endlich gegen die etablierte Politik kräftig dazwischen grätschen.Es muß in Deutschland endlich eine Politik gemacht werden,wo der hier angestammte Deutsche im Mittelpunkt allen Bemühens steht und immer an erster Stelle kommt.Wenn alle Deutschen ein ordentliches Auskommen haben von dem sie sehr gut leben können,dann können wir uns auch um die anderen Leute auf der weiten Welt kümmern.So einfach ist das.
Was wollen sie? Eine nationale, antikapitalistische und sozialistische Republik?

Warum soll ich Menschen links der Oder anders behandlen als rechts der Oder. Wer ein ordentliches Einkommen will, soll ordentlich und hart arbeiten, dann verdient er das. Und dies können die Menschen rechts der Oder heutzutage besser als die links der Oder. Die Menschen links der Oder können hart jammern und endlos fordern aber wollen nicht mehr hart arbeiten. Deswegen stehen viele dieser Menschen nicht mehr im Mittelpunkt meiner Interessen, egal wie angestammt die sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael KaiRo 08.02.2011, 18:07
27. Die scharren schon mit den Hufen ...

Zitat von Masterskipper
Es wird allerhöchste Zeit,daß sich die Betroffenen Deutschen anfangen mit allen Mitteln gegen diese asoziale,kapitalistische Unrechtspolitik zur Wehr zu setzen.
Ok, wird aber (vorläufig) nicht passieren, leider!

Zitat von Masterskipper
Ich persönlich glaube auch nicht,daß die osteuropäischen Gastarbeiter den Deutschen Arbeitsmarkt aufrollen werden.
Da täuschen Sie sich komplett: Die scharren schon mit den Hufen, angefeuert von Arbeitsvermittlern/Zeitarbeitsfirmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberalissimo 08.02.2011, 18:07
28. Träumer gibt es überall

Zitat von Masterskipper
Es wird allerhöchste Zeit,daß sich die Betroffenen Deutschen anfangen mit allen Mitteln gegen diese asoziale,kapitalistische Unrechtspolitik zur Wehr zu setzen.Ich persönlich glaube auch nicht,daß die osteuropäischen Gastarbeiter den Deutschen Arbeitsmarkt aufrollen werden.Wir müssen endlich gegen die etablierte Politik kräftig dazwischen grätschen.Es muß in Deutschland endlich eine Politik gemacht werden,wo der hier angestammte Deutsche im Mittelpunkt allen Bemühens steht und immer an erster Stelle kommt.Wenn alle Deutschen ein ordentliches Auskommen haben von dem sie sehr gut leben können,dann können wir uns auch um die anderen Leute auf der weiten Welt kümmern.So einfach ist das.
"Der Deutsche" soll im Mittelpunkt allen Bemühens stehen und der "kapitalistische Unrechtsstaat" überwunden werden? Da bin ich aber mal gespannt, wie Sie es schaffen wollen, die Arbeitsplätze, die Global Player wie Ford, Toyota und Co. hier unterhalten, über sozialistisch organisierte, deutsche Unternehmen zu ersetzen. Wenn Sie das Schlaraffenland gefunden haben, sagen Sie bitte Bescheid. Ich nehme allerdings an, dass Ihre Visionen bei Realisierung eher einen Zustand a la alte DDR herbeiführen würden Offenbar träumen nicht nur die beiden Damen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wylly 08.02.2011, 18:10
29. soll Leben auf Kosten der Allgemeinheit zum Lebenstil werden

Schauen wir doch bitte in andere Länder (zuletzt waren es die USA)
dort gab es schon generationen von Menschen die von Soziallestungen lebten.
Soll das hier genauso werden?

Ich denke NEIN

trennt wieder Arbeitslosengeld und Sozialhilfe.
Arbeitslosengeld wird verdient werden durch Beitragszahlungen (hier sollte man überlegen ob viele nicht mehr zahlen würden, so dass Geld ZWECKGEBUNDEN angelegt wird!)

Sozialhilfe (Hartz IV) sollte jeder Bedürftige im Notfall EINMAL im Leben für 3 oder 6 Monate bekommen
Ab dann muss jeder damit Leben war er verdient.

Ausnahme: schwerstkranke Menschen. Denen gehört unserer aller Solidarität UNEINGESCHRÄNKT!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 19