Forum: Politik
Vermittlungsverfahren: Die große Hartz-IV-Show

Regierung und Opposition feilschen mit Getöse um die Hartz-IV-Reform. Um die Belange der Armen und Bedürftigen und die Höhe der Stütze geht es schon lange nicht mehr.*Deshalb droht den Volksparteien eine Blamage.

Seite 4 von 19
loky mcqueen 08.02.2011, 18:10
30. Die Makulatur der Arroganz

Das traurige ist doch, dass diese ganzen Possenreißer, die sich da Politiker, egal welcher Coleur, schimpfen, keine Ahnung haben von dem was sie da tun! Schlimmer noch. Diesen Menschen geht es doch gar nicht um eine Verbesserung der Situation, geschweige denn, um eine Besserung für die betroffenen Gesellschaftsschichten. Es geht nur noch darum sich zu profilieren und nicht selber unter die Räder ihres eigenen Versagens zu geraten.

Genau dieses Pack, welches da zusammenstitz, hat noch vor der Krise bei diesem riesigen, globalen Kasino mitgespielt und das Geld der Bürger mit beiden Händen dem Mammon in den Rachen gestopft. Weil sie schlicht noch dreisteren und noch verlogeneren Scharlatanen auf den Leim gegangen sind.

Solange genau diese Menschen, die da über Dinge und Lebenssitutationen entscheiden sollen, von denen sie gar keine Ahnung haben, eben für diese eine Lösung finden sollen, ist das ganze nur eine Pharse! Wäre doch mal was. Jeder dieser Sozial- und Demokratie-Versager darf die nächste Legislaturperiode nur noch mit einem Hartz IV Satz regieren und davon leben! Keine Klüngelei mehr, keine korrupten Amigogeschäfte hinter der vorgehaltenen Hand, keinen Freifahrtsschein, für den dann der Steuerzahler, die Bürger wiedermal herhalten müssen!

Erst dann kann man in diesem Land wieder an Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und eine funktionierende Gesellschaft glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lindener2001 08.02.2011, 18:14
31. Hartz

Zitat von Pyrrhus
Arbeitslose und Hartz4ler sind überschneidungsfrei?
Einfache Antwort:
Ja...
Hatz4ler werden nicht in der Arbeitslosenstatistik gezählt!
Gruss
Lindener

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-heinz 14 08.02.2011, 18:15
32. Trauerspiel

Alle Beteiligten hätten nach dem vorprogrammierten Scheitern im Bundesrat in Zwangsklausur gehört und nicht eher nach Hause gedurft bis eine Einigung zustande gekommen wäre. Dann wäre den Bürgern dieses Trauerspiel erspart geblieben. Die einen können nicht mehr, die anderen wollen nicht. Und Frau Merkel sitzet stumm ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 08.02.2011, 18:18
33. .

Zitat von sysop
Die Frage ist nur: Was hat das eigentlich alles mit Hartz IV zu tun?Regierung und Opposition feilschen mit Getöse um die Hartz-IV-Reform. Um die Belange der Armen und Bedürftigen und die Höhe der Stütze geht es schon lange nicht mehr.*Deshalb droht den Volksparteien eine Blamage.
Blamage? Das ist der Offenbarungseid - die Hartz IV Parteien zeigen jedem Hühnerdieb was sie selbst von Urteilen des höchsten deutschen Gerichts halten.
Wieso legt die von der Lie nicht ihre Zahlen offen? Und die SPD/Grünen ihre Zahlen gleich hinterher?

Dazu die primitive Trickserei um die Linken draußen zu halten.

Zitat von
Die Frage ist nur: Was hat das eigentlich alles mit Hartz IV zu tun?
Gute Frage - da nehmen sich diese Hartz IV Verbrecher Millionen Bedürftige als Geiseln um sich zu profilieren - eine Sauerei!

Zitat von chris151
Mal sehen wann es auch der letzte von uns kapiert hat: Solchen Politikern geht es nur um ihre eigenen Pensionen und hoch dotierte Jobs, wenn sie abgewählt werden! Wir interessieren die nur insoweit, als sie Geld ins System pumpen müssen, um den sozialen Frieden aufrecht zu erhalten - sonst ist deren Vermögen gefährdet!
stimmt schon, wir haben es so abgekürzt 'es geht nur um den besten Platz am Trog'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 08.02.2011, 18:18
34. Das Meisterstück ist Hartz 4, etabliert von der SPD.

Zitat von Masterskipper
.Es muß in Deutschland endlich eine Politik gemacht werden,wo der hier angestammte Deutsche im Mittelpunkt allen Bemühens steht und immer an erster Stelle kommt.Wenn alle Deutschen ein ordentliches Auskommen haben von dem sie sehr gut leben können,dann können wir uns auch um die anderen Leute auf der weiten Welt kümmern.
Ich teile ihre Ansicht, aber trotzdem sollte nicht verborgen geblieben sein, dass alle im Bundestag vertretenen Parteien (auch die Linke hat sich davon nicht distanziert) es zum Ziel haben, den Lebensstandard aller Arbeitnehmer in Europa anzugleichen und erst wenn der ärmste Sizilianer oder Portugiese den gleichen Lebensstandard hat wie ein Deutscher “Zugehörige der unselbstständigen Mittelschicht“ wird es auch in Deutschland für den Normalbürger wieder aufwärts gehen. Die Gewerkschaft hat als erste öffentliche Institution schon in den 70iger Jahren immer dazu aufgerufen: "Wir Deutsche müssen die Arbeitsplätze zu den Menschen bringen und nicht die Menschen als Gastarbeiter hier herholen!" Einen größeren Gefallen konnte die Gewerkschaft den Unternehmern nicht machen und die Regierungen waren flugs dabei die Rahmenbedingungen zu schaffen. Das Meisterstück ist Hartz 4, etabliert von der SPD. Die Arbeitnehmerschaft inkl. Rentner ( Normalbürger) muss dabei verlieren! Unternehmer und Kapital kann dadurch nur gewinnen! Denn dadurch gibt es in Europa kaum mehr Arbeitgeber als zu früheren Zeiten, aber dafür insgesamt mehr als 10 mal so viele Menschen die einen einigermaßen bezahlten Job suchen. Die Gewerkschaft und SPD mit ihrer gegenseitigen Abhängigkeit haben sich selbst zu zahnlose Tiger degradiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wattläufer 08.02.2011, 18:20
35. Hartz IV - Show

Es geht nicht um Arbeitslose oder Niedriglohnjobber, die ab dem 1.Mai wenn das EU - Freizügigkeitsabkommen in Kraft treten wird ihren Job sowieso verlieren werden.
Der Pole arbeitet dann zum Niedriglohn in Deutschland und der Ukrainer zu einem noch niedrigeren Lohn in Polen denn die Arbeit ist ja vorhanden und muß gemacht werden.

Es geht darum den Niedriglohnsektor, den Schröder mit der H4-Reform einst eingeführt hat konsequent weiter auszubauen.
Es geht um sichere Jobs für Politiker und Beamte sowie um Banlker, die völlig risikolos agieren können und fette Boni kassieren.
Es geht um die Selbstdarstellung der Parteien und ihrer Entscheidungsträger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
++arthur 08.02.2011, 18:20
36. Die große Hartz-IV-Show

Die können verhandeln so viel sie wollen. Hartz4 bleibt ein Murksgesetz. Schlecht für den Menschen, keine Lösung für ökonomische Probleme.
Die neue Propagandawelle von den dummen, faulen Kindern/Menschen, den fehlenden Fachkräften und gefährlichen Ausländern läuft sich schon warm für die AGENDA 2020/2030. Salamitaktik zum Abbau des Sozialstaats.
Man kann drauf warten, wie lange es noch dauert, bis jemand auf die Idee kommt, die Menschenrechte neu zu formulieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stalky 08.02.2011, 18:24
37. zusammenhang

Wer den Zusammenhang zwischen den Sozialleistungen, Niedriglöhnen (und eben Aufstockung) und der geforderten verbesserten Bildung(ob eben Gutscheine oder etwas anderes) nicht sieht sollte keinen Artikel über die Verhandlungen schreiben dürfen.
Da hängen Tarifverträge und Aufstockung mit der Berechnung der Höhe der Sozialleistungen zusammen; die negativen Auswirkungen des Mindestlohns sähe ich gerne erwiesen, da seit Jahren ein Streitthema; und aus einer "gewisse Unzufriedenheit" des Gerichtes sollte man nicht als zentralen Punkt de rVerhandlungen über Sozialleistungen sehen.
Herzlichen Glückwunsch Herr Neubacher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beutzemann 08.02.2011, 18:26
38.

Zitat von sysop
Regierung und Opposition feilschen mit Getöse um die Hartz-IV-Reform. Um die Belange der Armen und Bedürftigen und die Höhe der Stütze geht es schon lange nicht mehr.*Deshalb droht den Volksparteien eine Blamage.
Himmel, Gesäss und Nähfaden: Das ist nicht das Geld der Parteien! Die sind nur der truhändige Verwalter; und das nur wenn sie an der Regierung sind. Aber in Deutschland regiert ja der Gerichtshof...

Liebe Grüße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
++arthur 08.02.2011, 18:27
39. .

Zitat von Lindener2001
Hatz4ler werden nicht in der Arbeitslosenstatistik gezählt!
Falsch.
http://statistik.arbeitsagentur.de/c...cht-201101.pdf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 19