Forum: Politik
Verschwundener Journalist: Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis in Istanbuler Ko
REUTERS

Mehr als zwei Wochen nach Verschwinden des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi hat Saudi-Arabien dessen Tod eingeräumt. Das berichtete die staatliche saudische Nachrichtenagentur Spa.

Seite 1 von 18
Xiang3025 20.10.2018, 00:29
1. 15 Mann und eine Knochensäge

... durch Zufall an einem Ort, wo eine ganz bestimmte Person ganz zufällig in einen Streit gerät. Wahrscheinlich hat er jetzt noch Schuld. Sounds legit. Dann können wir ja zum Rüstungs... äh Tagesgeschäft übergehen.

Beitrag melden
tailspin 20.10.2018, 00:29
2. Ueberraschung?

Was soll man erwarten von einem Staat, der Saebel im Wappen hat? Koepfen ist dort noch ueblich und legitim. Dann ist Kashoggi eben nicht oeffentlich hingerichtet worden sondern hinter einem Paravant. Macht das einen Unterschied?

Beitrag melden
TheFunk 20.10.2018, 00:30
3. Was für eine Überraschung!

soso, es kam zum Streit und am Ende musste er also zersägt werden....tragisch... quasi ein Unfall... ironieoff: Saudi-Arabien jetzt bitte endlich mit Sanktionen belegen. Jemen-Krieg, Unterstützung des IS und jetzt noch sowas.... komisch, der Iran macht sowas nicht, hält sich an Verträge und Vereinbarungen und wird sanktioniert... Sinn?!

Beitrag melden
hansfitter 20.10.2018, 00:31
4.

Da sind die Saudis ja in guter Gesellschaft mit Ländern wie die USA, Rußland, Israel und vielen Anderen die sich gerade aufregen. Das macht die Sache nicht besser, ist aber leider die Realität.

Beitrag melden
dr_jp 20.10.2018, 00:38
5. Glatter Mord

Es war wohl eher glatter Mord von einem Spezialkommando und kein tödlicher Streit. Damit dürfte sich Saudi-Arabien ins Abseits geschossen haben.

Beitrag melden
bluraypower 20.10.2018, 00:39
6. Streit?

Tödlicher Streit? Leute, das geht gar nicht. Wenn dem so wäre, hätten die Mitarbeiter des saudischen Konsulats vorher die türkische Polizei rufen müssen. Aber so ist die Angabe, das es sich um einen tödlichen Streit handelte, sehr weit hergeholt. Dem kann man keinen Glauben schenken. Auf jeden Fall wird dieser Skandal noch einige Konsequenzen haben. Nur wenn Saudi Arabien eine zehnstellige Summe in Dollar Richtung der Türkei schickt, wird der Mord ungesühnt bleiben. Das wird wahrscheinlich so kommen und der tödliche Streit wird offiziell. Wahrscheinlich hat man solch einen Deal hinter den Kulissen bereits ausgehandelt.

Beitrag melden
kasesbln 20.10.2018, 00:41
7.

Ich hoffe, dass Saudi Arabien nicht ungeschoren davon kommt.

Beitrag melden
ciconia_nigra 20.10.2018, 00:42
8.

Na, haben die Saudis denn gar nichts gelernt? Seit Köthen stirbt man an Herzinfarkten...

Beitrag melden
mistarich 20.10.2018, 00:44
9. Welch eine Politik

dürfen wir uns bieten lassen? Persönlich fühle ich mich vetalbert 1. Wieso ermittelt die türkische Polizei in der Saudi arabischen Botschaft, ist das nicht exterriotales Gebiet? 2. Welche Rolle spielt der Amerikaner? 3. Och, da ist es zum tödlichen Streit gekommen, wo sind die sterblichen Überreste? 4. Wieso ist Saudi Arabien immer noch Deutschlands zweitbester Kunde bei Waffengeschäften?

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!