Forum: Politik
Verschwundener Journalist: Saudi-Arabien bestätigt Tötung Khashoggis in Istanbuler Ko
REUTERS

Mehr als zwei Wochen nach Verschwinden des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi hat Saudi-Arabien dessen Tod eingeräumt. Das berichtete die staatliche saudische Nachrichtenagentur Spa.

Seite 5 von 18
lathea 20.10.2018, 03:21
40. Diese Posse glaubt wohl auch nur....

.....ein Dummkopf. Allein die Tatsache, dass Khashoggis Leichnam wie ein Schlachttier zerteilt wurde, damit er klammheimlich entsorgt werden konnte, lässt diese Story genauso wahrhaftig wirken, wie die Märchen der Skripal-Attentäter, die lediglich eine Kapelle besichtigen wollten. Derartige Volksverdummung ist typisch für primitive autokratische Meuchelmörder und deren Pack.

Beitrag melden
vliege 20.10.2018, 03:45
41. Und nun ?

Trumps "weiter so" überrascht nicht. Auf die Reaktion der Bundesregierung bin ich gespannt. Obwohl die ähnlich wie Trumps Reaktion sein wird. Mit etwas mehr Entrüstung und Scheinheiligkeit versteht sich. Saudi-Arabien und den "Reformprinzen" dürfe man als stabilen Anker in der Region schließlich nicht fallen lassen. Die Täter wurden offiziell verhaftet, werden aber inoffiziell vermutlich mit einem Orden für ihre Dienste bedacht.

Beitrag melden
bmvjr 20.10.2018, 03:48
42. Heuchelei

oder absolute Inkompetenz, Unkenntnis und Naivitaet ueber die Verhaeltnisse in Saudi-Arabien und anderen Regimen der Region, das eine oder das andere muss man den westlichen Politikern und den Journalisten bescheinigen. Wer jetzt Entsetzen ueber den Mord an Kashoggi vorgibt ist entweder toericht oder verlogen. In den Laendern selbst geht es ohnehin ruppig zu, aber da dort die Medien kontrolliert sind kommen solche Vorfaelle nie an die Oeffentlichkeit. Entfuehrung, Folter und Toetung im Regierungsauftrag ist in totalitaeren Systemen eben moeglich ohne unliebsame Konsequenzen. Wer sich allerdings erdreistet, solche Methoden auch im Ausland - wie in diesem Falle in der Tuerkei - anzuwenden, selbst wenn die Schergen mit diplomatischen Paessen ausgestattet sind, der setzt sich dem Risiko aus, dass die schmutzige Wahrheit ans Tageslicht und an die Oeffentlichkeit gelangt. Den "Fehler" hat das Regime Saudi-Arabien's gemacht. Die Tuerkei bespitzelt unter anderem auch das saudische Konsulat in Istanbul (wie auch andere Botschaften und Konsulate) und so kam der grausige Mord ans Tageslicht. Nun koennen wir uns alle vor dem Fernseher gruseln aber keiner moege glauben, dies sei ein Einzelfall! Die Spitzenpolitiker im Westen wissen das, verdraengen diese Kenntnis aber gern, wenn es ans Unterschreiben von Grossauftraegen aus solchen Regimen geht.

Beitrag melden
laurosilva 20.10.2018, 03:50
43. Also, lächeln Trump und Saudi-Arabiens Führung wieder...

Nach 16 Tagen bestätigt Saudi-Arabien den Tod des Journalisten Khashoggi. 18 Personen sind festgenommen und der Vizepräsidenten des Geheimdienstes ist entlassen worden. Eine Kommission wurde eingerichtet, als dass sie den Tod untersuche. Diese Kommission wird einen Monat Zeit haben, um einen Bericht zu veröffentlichen. Bravo! Schnelle und energiche Maßnahmen zu der richtigen Zeit! Und alles wird sich in einem Monat beruhigen.

Beitrag melden
rosinci 20.10.2018, 04:29
44.

Wenn die Springer Medien schon sich sehr weit aus dem Fenster dehnten mit ihren Äußerungen, konnte das nur ein mord werden. So eindeutig das ganze auch sein mag, warum wird das so stümperhaft durchgeführt? Jeder weiss doch das es cameras an jeder Ecke gibt . Putzkolone mit vollen Säcken rauszukommen, da hat man das Gefühl man wird „unterhalten „ was stimmt an diesem mord weiteres nicht? Das Kashoggi mit bin laden im afghanischen wiederstand war und sich danach von Ihm gelöst habe kann hier kein Anhaltspunkt sein.

Beitrag melden
juba39 20.10.2018, 04:34
45. Keine Traute?

Der Hammer des Jahres fehlt doch im Text! Der Druck auf Kronprinz Salman kann gar nicht wachsen! Der wurde nämlich höchstselbst mit der Ermittlung betraut. Was will sich der "Wertewesten" eigentlich noch bieten lassen? Zumindest die Herren Kauder/CDU und Kahrs/SPD können sich beruhigt zurücklehnen ob der Aufträge für die Rüstungsfirmen ihrer Wahlkreisen. Und auch unser tägliche Seibert kann weiter vertrösten mit "die Bundesregierung wird vor einer Bewertung erst den Abschluss aller Untersuchungen abwarten".
Welche Halbwertszeit medialen Interesses ist da erst am weiteren Fortgang der Ermittlungen zu erwarten?

Beitrag melden
bigkahoona 20.10.2018, 04:45
46. Unverschämt

Was für ein unverschämtes Lügenmärchen. Streit, Faustkampf, Tod. Beim Konsulatsbesuch?!? Hat er sich dabei die Finger vorsätzlich selber abgetrennt und ist hinterher unglücklich in die zufälling herumliegende Knochensäge gestolpert und hat sich versehentlich selbst zerstückelt?

Beitrag melden
all-about-mindset 20.10.2018, 04:59
47. Was jetzt:

bestaetigt
Oder
eingeraeumt?

Eine Katastrophe ist es allemal.

Beitrag melden
Giesinger 20.10.2018, 05:17
48. Sehr merkwürdig

Wenn nach einem Faustkampf jemand am Boden liegt und sich nicht mehr rührt, dann holt einen Arzt und nicht den Mann mit der Knochensäge!

Beitrag melden
maxThiel 20.10.2018, 05:38
49. wie krank

ist die Welt wenn man Jemanden so umbringen muss weil er ein paar unliebsame Texte geschrieben hat. Ich hoffe, dass die wahren Schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden - was eher ein Wunschdenken bleiben wird....

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!