Forum: Politik
Versprechen zurückgezogen: Trump will keinen anderen Republikaner unterstützen
REUTERS

Ein anderer Republikaner könnte im Rennen ums Weiße Haus nicht auf die Unterstützung von Donald Trump zählen. Der Milliardär hat eine entsprechende Zusage zurückgezogen. Auch seine Rivalen stehen nicht zu ihren Versprechen.

Seite 1 von 5
angelamerkel123 30.03.2016, 09:37
1. Rechthaberei

"Mit seiner Rechthaberei und seinen Pöbeleien" - 1. Trump hat nunmal Recht und vieles hat sich bewahrheitet (siehe seine Warnung über Brüssel und vieles mehr) und zu den Pöbeleien: was machen denn die anderen, die greifen ihn persönlich an, er macht das selbe. Und ich finde es gut, dass er die Korrupten und Gekauften anpöbelt, was anderes haben seine Kritiker nicht verdient, wenn sie ihn als Rassisten beschimpfen, weil er gegen ILLEGALE Einwanderung ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seit1958 30.03.2016, 09:59
2. @angelamerkel123 - Wenn man nur das

liest und auch verstehen will, von dem man selbst eine Überzeugung hat, kommen solche Beiträge zustande.
Schicken Sie mal die Tastatur in Urlaub!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfes74 30.03.2016, 10:08
3. aha

Zitat von angelamerkel123
"Mit seiner Rechthaberei und seinen Pöbeleien" - 1. Trump hat nunmal Recht und vieles hat sich bewahrheitet (siehe seine Warnung über Brüssel und vieles mehr) und zu den Pöbeleien: was machen denn die anderen, die greifen ihn persönlich an, er macht das selbe. Und ich finde es gut, dass er die Korrupten und Gekauften anpöbelt, was anderes haben seine Kritiker nicht verdient, wenn sie ihn als Rassisten beschimpfen, weil er gegen ILLEGALE Einwanderung ist
1. Was hat er denn gewarnt ???
2. der Korrumpierer und Käufer pöbelt also gegen seine eigene Kundschaft ???
3. ist etwa legal in den USA lebende Araber oder z.B. Latinos u.a. als Terroristen, Vergewaltiger, Minderwertige etc. zu bezeichnen nicht rassistisch ???

Trump ist keine Marionette - das stimmt wohl, er ist ein Strippenzieher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar261 30.03.2016, 10:10
4. @1 na dann ist ja alles klar

...sie moegen also trump. das ist okay und ich finde es gut das trump auch leute mit einem sehr simplen politikverstand dazu bringt sich nicht mit reinem infotainment zufrieden zu
geben. sie haben durch Ihren Kommentar mein bisheriges bild von trumpunterstuetzern deutlich veraendert.
ich werde nun doppelt soviele Gatorate Aktien kaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 30.03.2016, 10:16
5. Das wird lustig

Ein Präsident der nicht gerade dafür bekannt wird daß er Verträge einhält. Sehr vertrauensbildend, besonders wenn die Nato dann im internationalen Kampf gegen den Terrorismus auf zwei verläßlichen Pfeilern - Trump-USA und ErdTokei steht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.braun1@gmx.ch 30.03.2016, 10:18
6. Das Prinzip der Vorwahlkämpfe...

...war in Amerika schon immer etwas Spezielles. Aber diesmal ist das ohnehin schon nicht sehr hohe Niveau dieser Showveranstaltungen nochmal auf einen neuen Tiefstand gesunken. Eine Grossmacht wie Amerika sollte Möglichkeiten finden, deutlich besser geeignetes Führungspersonal zu "herauszufiltern"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugt 30.03.2016, 10:19
7. Was besseres kann der Welt nicht passieren

Was besseres können sie nicht tun, als sich selbst zu zerfleischen. Wir kriegen gerade lautstark im US Wahlkampf vorgeführt, was unsere Politiker etwas leiser machen.
Denken wir mal an die Pöbeleien der CSU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
colonium 30.03.2016, 10:20
8. Politisches Gift

Der Zustand der Konservativen in den USA ist erschreckend. Erschreckend ist sicher, dass ein Rechtspopulist wie Trump dermaßen Erfolg haben kann, dass passiert aber auch in Deutschland , wie man an Seehhofer und der CSU, oder der AfD, sieht.

Noch erschreckender finde ich aber, dass Ted Cruz nun von den Republikanern unterstützt wird. In vielerlei Hinsicht ist er mindestens genauso rechtspopulistisch wie Trump, in mancher Hinsicht sogar noch radikaler, fast schon rechtsextrem,wie z.B. bei der Abtreibung.

Somit unterstützen die Konservativen der USA in Cruz einen Kandidaten der in nichts geeigneter ist als Trump, sondern eventuell nur ein wenig leichter kontrollierbar.

Das wahre Drama für die USA sind nicht die erbärmlichen politischen Einstellungen der repuplikanischen Präsidentschaftskandidaten, sondern das Klima, dass die Führungsriege der Reps über Jahre geschaffen hat, dass solchen Extremisten überhaupt erst ermöglichte Erfolge mit hohlen Phrasen zu feiern.

Insofern sind wir dann doch wieder bei Seehofer, dem besten Wahlhelfer der AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 30.03.2016, 10:28
9.

Zitat von angelamerkel123
.... was anderes haben seine Kritiker nicht verdient, wenn sie ihn als Rassisten beschimpfen, weil er gegen ILLEGALE Einwanderung ist.
Einen Beleg für Ihre Aussage gibt es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5