Forum: Politik
Verständnis für den Mord an Walter Lübcke: Die Extremisten aus Pegidistan
David W. Cerny / REUTERS

Der Mord am Kasseler CDU-Politiker Walter Lübcke sei "eigentlich bald eine menschliche Reaktion". Mit solchen Aussagen qualifizieren sich Pegida-Teilnehmer als Extremisten. Sie erinnern damit an Islamisten.

Seite 1 von 8
axelst 05.07.2019, 18:43
1. nichts weiter zu sagen

Toller Artikel! aber da man sich auf den Schutz durch den Staat nicht mehr so wirklich verlassen kann, sollte sich der Autor nach dem Artikel vielleicht besser eine andere Identität zulegen und umziehen...

Beitrag melden
Tadeuz2 05.07.2019, 18:48
2. Ekelerregend

Diese selbsternannten Saubermänner der PEGIDA entlarfen sich selbst. Sie sind keinen Deut besser als irgendwelche Islamisten. PEGIDA abschieben aus Deutschland! So ein Gesindel hat Deutschland nicht verdient.

Beitrag melden
mucschwabe 05.07.2019, 18:57
3.

Danke! Meine Rede seit vielen Jahren. Grenzt Sie aus. Macht ihnen klar, dass ihre sogenannte Meinung komplett daneben ist. Sagt es Ihnen klar ins Gesicht. Im Sportverein, in der Arbeit, beim Kegeln oder sonst wo. Solche menschenverachtende Äußerungen kann man nicht tolerieren. Bluttaten und Morde als gut zu heißen ist immer mit nichts zu rechtfertigen. Sei es in Pakistan oder in Dresden.

Beitrag melden
oblomoverei 05.07.2019, 18:58
4. Danke, für...

...diese klaren Worte! Und die “besorgten Bürger”, die jetzt immer noch mit diesen menschenverachtenden Hetzern im Gleichschritt mitmarschieren, machen sich gemein mit einer zynischen, mindestens kryptofaschistischen Ideologie. Will der ebenfalls besorgte Herr Gauck immer noch den Dialog mit diesen Leuten suchen...?

Beitrag melden
Gluehweintrinker 05.07.2019, 18:58
5. Vorwiegend ältere Männer, wütend, undemokratisch.

Der Spruch von den "alten, weißen Männern" ist offenbar berechtigt, denn wer läuft denn da mit und brüllt seine Wut heraus über... ja, über was eigentlich? "Die kriegen alles und wir kriegen nüscht!" So oder ähnlich tönt ja wohl das Neidgebrüll. Man suht sich in Nichtwissen, Vorurteilen und Verschwörungsgeschwätz, lebt auf einem Wohlstandsniveau, um das uns 85% der Weltbevölkerung beneiden und fühlt sich dennoch benachteiligt.

Meine Hoffnung stützt sich auf die Jugend. So wie auch der CDU/CSU die Wähler aufgrund biologischer Prozesse abhanden kommen, erwarte ich, dass auch der typische Wutbürger zu den Dinosauriern gehört, die bereits ihre Zukunft hinter sich haben.

Beitrag melden
finya-satchmo 05.07.2019, 18:59
6. Alles eine Sorte

Wer bis heute noch nicht realisiert hat, dass es sich bei den Extremisten von Rechtsaussen und den islamistischen Extremisten um die gleiche Mischpoke handelt, der hat zu früh aufgehört, nachzudenken. Beide Ideologien stehen sich in Sachen Menschenverachtung, Amoralität und Gewaltbereitschaft nicht nur in nichts nach - sie sind vom gleichen Holze. Und gehören daher gleichermassen gesellschaftlich geächtet, rechtlich bestraft und politisch ausgegrenzt.

Beitrag melden
Möve17 05.07.2019, 19:00
7. Uneingeschränkte Zustimmung

Ich habe den "Kontraste"-Bericht gesehen und und es fiel schwer bis zum Ende zuzusehen. Ich halte sehr viel davon, wenn jeder Bürger in seinem Umfeld darauf achtet, dass diskriminierende und rassistische Äußererungen nicht geduldet werden. Damit ich auch in Zukunft meine Meinung frei äußern kann und keine Rücksicht in "Meinungskorridoren" nehmen muß.

Beitrag melden
fottesfott 05.07.2019, 19:01
8. Der deutsche Glaubenskanon

ist das Grundgesetz.
Wenn sich Menschen außerhalb dieses allgemein respektierten, Identität stiftenden, und somit national-völkischen Konsens begeben, dann kann man ihnen ruhig mal beim beliebten Spiel Demo-Gegendemo mit dem Knüppel in die Fresse hauen oder von mir aus auch alle 2 Jahre mal einen umbringen.
Wer bei so einer AfD-, Identitären- oder Pegida-Demo mitläuft weiß ja im Prinzip was ihn erwartet, der darf nicht meckern...
Merkt irgendjemand was? Man muss nur wenige Begrifflichkeiten und Satzzeichen ändern.
Will sagen: anders als beim allfälligen Aufschrei nach Ausweitung der Befugnisse der Sicherheitsbehörden nach Anschlägen müssten sich ein paar clevere Juristen mal 3-4 Tage in Konklave begeben und überlegen, ob der Werkzeugkasten des Strafrechts aktuell für solche verhaltensoriginelle Schwachmaten ausreicht.

Beitrag melden
jkoller 05.07.2019, 19:01
9. Danke

Danke für den Artikel. Schade, dass er überhaupt notwendig ist. Jedem sollte klar sein, dass Pegida, afd, Reichsbürger etc. untragbar sind. Sie stellen sich gegen uns alle, wollen unser Erbe, unsere Demokratie, unsere Kultur des friedlichen Miteinanders zerstören.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!