Forum: Politik
Verteidigungsbündnis Nato: US-Denkfabrik kritisiert Merkels Außenpolitik
DPA

Die Bundesrepublik ist Europas Zugpferd in der Euro-Krise. Doch was ist mit seiner strategischen Rolle in der Welt? Vor dem Nato-Gipfel in Chicago geißelt eine prominente US-Denkfabrik die Deutschen als schwach und sieht darin eine Gefahr für das ganze Bündnis.

Seite 16 von 16
SirLurchi 21.05.2012, 06:37
150. Unkritisch

Zitat von doofundick
Das ist echt erbärmlich. Erstens, wo ist der Unterschied zwischen Rüstung-und Waffenindustrie? Die Waffenindustrie ist ein viel zu kleiner Markt, um für die USA eine solche Bedeutung zu haben. Können sie das, was sie da sagen eigentlich auch irgendwie belegen, oder sind sie dafür zu sehr an ihrem Antiamerikanismus verblendet? Man kann den USA durchaus trauen, sie sind unser Freund und Verbündeter. Selbst wenns den USA nur um eigene Interessen ginge, solange ihre Operationen gut begründet sind und einen allgemeinen Nutzen haben, sind sie doch legitim. Es ist ja dann nur ein positiver Nebeneffekt für die USA. Ich weiss allerdings von keiner Operation seit Kennedy, die aus Egoismus geführt wurde oder aus irgendwelchen industriellen Interessen. Aber vielleicht sind sie ja so freundlich und klären mich auf.
Meiner Meinung nach sind Sie zu unkritisch, was das "Kriegsengagement" der USA betrifft.

Natürlich waren und sind us-amerikanische Firmen die Kriegsgewinnler. Ein Beispiel zum einlesen in die Materie:

Kriegsprofiteure: Halliburtons glänzende Geschäfte im Irak - International - Politik - Tagesspiegel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 21.05.2012, 16:27
151. ..............

Zitat von SirLurchi
Meiner Meinung nach sind Sie zu unkritisch, was das "Kriegsengagement" der USA betrifft. Natürlich waren und sind us-amerikanische Firmen die Kriegsgewinnler. Ein Beispiel zum einlesen in die Materie:
Nocj nie wurde ein Kried aus 'Liebe zur Freiheit und Demokratie' geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirLurchi 22.05.2012, 06:27
152. Mitforisten

Zitat von lupenrein
Nocj nie wurde ein Kried aus 'Liebe zur Freiheit und Demokratie' geführt.
Einige Mitforisten scheinen das aber zu glauben: Die USA, die Retter der Welt, letzte Bastion von Freiheit und Demokratie.

Die üblen Ressourcenkriege, welche die USA führen, ihren idiotischen "war on drugs" usw. usf. letztlich dann auch noch Guantanamo ... für mich haben sich die USA schon lange von einem demokratischen Rechtsstaat entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David Leon 27.05.2012, 16:31
153. Zur Diktatur verkommen

Zitat von SirLurchi
Einige Mitforisten scheinen das aber zu glauben: Die USA, die Retter der Welt, letzte Bastion von Freiheit und Demokratie. Die üblen Ressourcenkriege, welche die USA führen, ihren idiotischen "war on drugs" usw. usf. letztlich dann auch noch Guantanamo ... für mich haben sich die USA schon lange von einem demokratischen Rechtsstaat entfernt.
Sagen Sies doch deutlich. Weil sich ein Staat nur dann als demokratisch bezeichnen darf wenn er die Regeln eines demokratischen Rechtsstaaats auch gegenüber anderen Ländern praktiziert ist die USA zur Diktatur verkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirLurchi 28.05.2012, 22:51
154. Weit

Zitat von David Leon
Sagen Sies doch deutlich. Weil sich ein Staat nur dann als demokratisch bezeichnen darf wenn er die Regeln eines demokratischen Rechtsstaaats auch gegenüber anderen Ländern praktiziert ist die USA zur Diktatur verkommen.
Ganz so weit würde ich jetzt nicht gehen, jedoch sind die USA deutlich auf dem Weg dahin - vielleicht nicht in dieser klassischen Ausprägung (1 Volk, 1 Reich blah, blah), aber doch in einer moderneren Erscheinung.

Hinzu kommt noch, dass ich bis dato nur US-Amerikaner kennenlernte, die zwar herzensgute Menschen sind, aber in Bezug auf "ihre" USA auf mich jedoch "brainwashed" wirkten. - Selbst meine Schwester, die seit jahrzehnten dort lebt, hat in dem Bezug echt einen Waffelbruch! ;-)

Sonnige Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David Leon 30.05.2012, 21:14
155. Die Gehirngewaschenen

Zitat von SirLurchi
Ganz so weit würde ich jetzt nicht gehen, jedoch sind die USA deutlich auf dem Weg dahin - vielleicht nicht in dieser klassischen Ausprägung (1 Volk, 1 Reich blah, blah), aber doch in einer moderneren Erscheinung. Hinzu kommt noch, dass ich bis dato nur US-Amerikaner kennenlernte, die zwar herzensgute Menschen sind, aber in Bezug auf "ihre" USA auf mich jedoch "brainwashed" wirkten. - Selbst meine Schwester, die seit jahrzehnten dort lebt, hat in dem Bezug echt einen Waffelbruch! ;-) Sonnige Grüße
Die Ausnahmen leben dort wo man noch kanadisches Fernsehen empfangen kann. Mein Schwager hat das Glück und er erzählt mir wie die Masse der Amis von den amerikanischen Medien versch.. werden.
Wenn ich an Orwells Vision "1984" denke lach ich mich tot über diese Diktaturidylle. Heute zeigt sich, die moderne Diktatur ist nicht "Zwang durch einen großen Bruder. Vielmehr: Die Masse wird in die Diktatur gehirngewaschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 16