Forum: Politik
Verteidigungsminister Ash Carter: USA fordern mehr Einsatz der Türkei gegen den IS
AFP

Die Türkei soll sich stärker am Kampf gegen den "Islamischen Staat" beteiligen - der Meinung ist US-Verteidigungsminister Carter. Der türkische Beitrag sei noch zu gering.

Seite 1 von 8
verbal_akrobat 21.08.2015, 09:33
1. Ich wette...

...das dieser Flughafen in der Türkei extrem gut von Marineinfrantristen geschützt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
notty 21.08.2015, 09:34
2. Politische Fehleinschaetzung

Die USA schreiten weiter auf dem Weg politischer Fehleinschaetzungen....schon fast traditionell.
Bis dato hat die Tuerkei den IS vielschichtig unterstuetzt und tut es heute noch, der Nachschub, unter Begleitschutz des Geheimdienstes, laeuft immer noch.
Erdogan hat NUR proforma in den Kampf gegen den IS eingewilligt. Ihm geht es vor allen Dingen darum, die Kurden in Schach zu halten, die wirklich gegen den IS kaempfen. Er hat den Friedensprozess mit der PKK offiziell aufgekuendigt und laesst massiv Angriffe auf deren Rueckzugsgebiete fliegen....von aussen sieht es dann so aus, als wenn er gegen den IS vorgeht....und der Westen glaubt es nur zu gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Carabus 21.08.2015, 09:48
3. Den Teufel...

...wird Herr Erdogan tun. Dient ihm doch der IS als williger Schlächter an der PKK und an den verhassten Kurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P-Centurion 21.08.2015, 09:52
4.

Und durch Amerikanischen "Einsatz" ist er erst zu dem geworden was er heute ist.
Heuchler sind echt das Letzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 21.08.2015, 09:53
5.

Den IS verdanken wir den USA und seinen Vollpfosten-Aktionen im nahen Osten incl. Destabilisierung.

Da ist es nur gerecht, wenn die USA hier auf Heller und Pfennig dafür geradesteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 21.08.2015, 09:59
6. Ohne abgedichtete Grenze zur Tuerkei geht es nicht

Ohne abgedichtete Grenze zur Tuerkei geht es nicht. Erst wenn IS nichts aber auch gar nichts mehr aus der Tuerkei, speziell keine Moechtegern-Terroristen, mehr beziehen kann und auch nichts aber auch gar nichts in die Tuerkei liefern kann, besteht Hoffnung, in vielen Jahren, vieleicht, dem IS den Marsch zu blasen.

lesenswert: http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/warum-goliath-nicht-gewinnt-1.18599284

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bescheuert 21.08.2015, 10:04
7. Nun begreift..

..doch endlich das die Türkei keinerlei Interesse hatte und hat, gegen die IS vorzugehen.
Es geht der Türkei nur darum die Kurden zu bekämpfen. Egal ob PKK oder Peschmerga. Da machen die tükischen Bomben keinen Unterschied.
Die IS kämpft gegen die Kurden und somit ist der IS der verbündete der Türkei.
Wie ds mit der NATO Mitgliedschaft zu vereinbaren ist, muß Berlin und andere Natostaaten klären.
Die Türkei ist für die Logistik des IS nützlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vau2 21.08.2015, 10:05
8.

Es kann mir doch keiner erzählen das die Amerikaner das nicht wussten. Die Türkei hatte nie ein Interesse dem IS zu schaden. Es ging immer nur um die PKK.
Herr Erdogan wird den IS stillschweigend unterstützen bis Herr Assad Geschichte ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bazingabazinga 21.08.2015, 10:08
9. Was wäre wenn die Türkei das wirklich macht?

Die Türkei ist mit Syrien verfeindet. Assad ist für die meisten Flüchtlinge verantwortlich - die ersten Flüchtlingsströme wurden durch Assads Taten in Syrien verursacht. Und jetzt soll die Türkei ohne Mandat auf syrischem Boden bombardieren? Russland wird nicht erfreut sein. Und die Türkei wird auf der anderen Seite Russland nicht verärgern. Zudem hat die Türkei von Anfang an gesagt, dass Luftangriffe alleine Blödsinn sind und nichts bringen (Recht haben sie). Bodentruppen müssen entsendet werden - das lehnen die USA aber bisher ab. Die einzige Möglichkeit: UN-Mandat für Bodentruppen in Syrien + Luftschläge! Wohlwissend, dass Luftschläge alleine nichts bringen versucht man die Türkei in so ein Bündnis zu zwingen. Wirklich übel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8