Forum: Politik
Verteidigungsminister Ash Carter: USA fordern mehr Einsatz der Türkei gegen den IS
AFP

Die Türkei soll sich stärker am Kampf gegen den "Islamischen Staat" beteiligen - der Meinung ist US-Verteidigungsminister Carter. Der türkische Beitrag sei noch zu gering.

Seite 7 von 8
Chiefli1 21.08.2015, 14:05
60. alles bewiesen

Zitat von m.gu
Falsch. Der Hauptverursacher ist nachweisbar Herr Erdogan. Lesen Sie den Beitrag Quelle: "Der Präsident, der gern Diktator wäre." Sie unterstützen mit ihrer Stimme für die AKP die verfehlte Politik ihres Landes. Unterstützung des IS auf breiter Ebene, unzählige Beweise.
Der Spiegel weiss, dass Waffen via Hatay an den IS gehen - dazu sollte man sich mal die Landkarte anschauen. Can Dündar - bekennder Erdogan hasser - weiss, dass die Waffen an den IS gehen. Kilicdaroglu hat Dokumente wonach die selben Waffen an die Al-Nusra - notta bene neben der PYD die Fraktion, welche den IS am entschiedensten Bekämpft. Gleichzeitig melden sich die Turkmenen in Syrien, die bestätigen, dass sie von der TR Waffen bekommen und diese Waffen eigentlich für sie gedacht seien....

Naja jeder beweist etwas....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chiefli1 21.08.2015, 14:09
61. huch

Zitat von jowitt
Sie sind ja witzig. Die sind seit Jahrzehnten am Kämpfen. In letzter Zeit hauptsächlich im Irak. Es gab keine Anschläge mehr in der Türkei, bis auf einen, bei dem auch nicht geklärt ist, ob die Führung der PKK oder ob überhaupt die PKK dahinter steckte. Erst mit dem Beginn der Luftangriffe auf die Kurden, der Abriegelung ganzer Ortschaften durch das Militär (Wobei die Zivilbevölkerung am Meisten leidet) fing die PKK ihrerseits an, wieder Anschläge zu verüben. Nicht das sie mich falsch verstehen: Ich heiße keinesfalls Anschläge aus welchen Gründen auch immmer für gut. Aber man sollte hier doch nicht Ursache und Wirkung vertauschen.
In der 'Özgür Gündem' hat die PKK selbst bestätigt, dass sie für die Anschläge verantwortlich ist.
Ausserdem haben etliche Quellen 10 Tage vor dem Anschlag in Suruc verlauten lassen, dass der vereinbarte Waffenstillstand für sie aufgehoben sei....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 21.08.2015, 15:39
62. Erdoğans Politik der gerechten Verteilung

Ein Taler für Dich,
eine Hand voll für mich.

Eine Patrone für den IS,
eine Maschinengewehrsalve für die PKK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 21.08.2015, 16:07
63. An lazvegaz zum Artikel bescheuert

Ein Teil ist leider nur wahr. Die Peschmerga haben vom Nordirak bis Kobane "nur" 2 Wochen gebraucht. Die große Streitmacht von 150 Mann wurde 2 Wochen lang überprüft, ob nicht mehr Geschütze zum Einsatz kommen.Ankunft der letzten Peschmerga-Kämpfer am 01.11.2014. Ziel der türkischen Seite war, dass die IS Mörderbanden doch noch Kobane inzwischen einnehmen.
Nachdem die Peschmerga - Kämpfer, nach ihren Angaben befreundet mit der türkischen Regierung, in Kobane waren, wurde von der türkischen Seite IS - Banditen gestattet, einen Angriff auf Kobane durchzuführen. Siehe Quelle: "Hilferuf aus Kobane, wir werden von allen Seiten beschossen."Das geschah am 01.12.2014, von einem türkischen Dorf,einem Getreidespeicher wurde Kobane beschossen. Ein Selbstmordattentäter mit PKW fuhr von türkischer Seite aus nach Kobane und sprengte sich in die Luft, 50 Tote waren die Folge. Die meisten Kurden. Zuvor wurden in diesem Bereich die türkischen Soldaten zurück gezogen.
Behandelt man so Freunde? Es war eindeutig Verrat von der türkischen Seite aus, trotzdem in Kobane 150 Peschmerga sich aufhielten wurde den IS Banditen der Angriff gestattet. Dazu kommt, dass während der ganzen Zeit der Korridor zwischen der Türkei und Kobane für humanitäre Zwecke (Nahrung,Wasser,Medikamente) von Seiten der Türkei geschlossen war. Auf welcher Seite stand und steht die türkische Regierung?Eindeutiger geht es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 21.08.2015, 17:06
64.

Zitat von rainer_daeschler
Ein Taler für Dich, eine Hand voll für mich. Eine Patrone für den IS, eine Maschinengewehrsalve für die PKK.
So kann man das auch nennen.

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass die Türkei mit ihrer Vorgehensweise (Wasserbauprojekte im Kurdengebiet, Behandlung der Ethnien) die gesamte Region unter fortgesetzten Überlebensdruck setzt und nur die gegenseitige Massakrierung der Ethnien abwartet, um sich ins gemachte Nest zu setzen. Das wäre eine infame hintergründige Strategie, die die Vorgänge im Zusammenhang mit der Destabilisierung der Region nachvollziehbar machen würde.

(Die Taliban in Afghanistan wurden im Kampf gegen die Sowjets zunächst auch hofiert und dann durch die Nordallianz in der Wüste in Container abgestellt und abgeschlachtet. Nicht ohne dass die Amerikaner darauf zumindest ein Auge gerichtet hätten. Hier scheint das jetzt ähnlich zu laufen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eks2040 21.08.2015, 17:52
65. ISIS und die Auswirkungen auf die Westliche Welt

Ich denke, das grosse Thema ist doch wie die Westliche Welt gemeinsam die ISIS-Bewegung bekaempfen und vernichten kann, und das aus reinem Eigennutz. Seit einigen Jahren ist ISIS auf dem Vormarsch, und wir koennen uns nicht einigen ueber eine gemeinsame Strategie und Bekaempfung dieses Feindes. Keiner will echten Krieg fuehren, die Kosten tragen und Soldatenleben aufs Spiel setzen. Wir wollen aber auch nicht, jedenfalls nicht aufrichtig, die anfallenden Ergebnisses von ISIS Aktionen akzeptieren, d.h. die vielen Fluechtlinge aus den betroffenen Regionen aufnehmen, integrieren und auf Jahre hin finanziell unterstuetzen. Mit Verlaub, wir wollen eigentlich garnichts tuen, nur laesst sich die Situation nicht verdecken, unter den Teppich kehren... nein, die Welt hat Kenntnis von der Misere und wartet auf eine grosszuegige und gerechte Antwort.
Wir wissen, die Ursache der Fluechtlingsstroeme sind die Aktivitaeten von ISIS und die Kriege in Syrien, und die wirtschaftlichen/politischen Misstaende in Teilen Afrikas. Wir sollten uns um die Bekaempfung der Ursachen bemuehen, damit wir weniger Sorge mit den Folgeerscheiningen haben. Und das ist reiner Eigennutz. DE wird ueber Jahre nicht in der Lage sein, die Fluechtlinge aufzunehmen, das aufgrund der Anzahl, der Schwierigkeiten der Integration von verschiedenen Kulturen, Religionen, Sprachen, Arbeits-Qualifikationen, vorhandenen freien Arbeitsplaetzen, etc. Und schon heute werden Fluechtlinge nicht mit offenen Armen empfangen. Es ist an der Zeit, dass die Regierung die Ursache der Misere angeht, im Verbund mit anderen Laendern, und der Bevoelkerung das Fuer und Wider offen darstellt und erklaert. Kopf im Sand ist keine Loesung... Karl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 21.08.2015, 18:17
66.

Zitat von eks2040
Ich denke, das grosse Thema ist doch wie die Westliche Welt gemeinsam die ISIS-Bewegung bekaempfen und vernichten kann, und das aus reinem Eigennutz. Seit einigen Jahren ist ISIS auf dem Vormarsch, und wir koennen uns nicht einigen ueber eine gemeinsame Strategie und Bekaempfung dieses Feindes. Keiner will echten Krieg fuehren, die Kosten tragen und Soldatenleben aufs Spiel setzen. Wir wollen aber auch nicht, jedenfalls nicht aufrichtig, die anfallenden Ergebnisses von ISIS Aktionen akzeptieren, d.h. die vielen Fluechtlinge aus den betroffenen Regionen aufnehmen, integrieren und auf Jahre hin finanziell unterstuetzen. Mit Verlaub, wir wollen eigentlich garnichts tuen, nur laesst sich die Situation nicht verdecken, unter den Teppich kehren... nein, die Welt hat Kenntnis von der Misere und wartet auf eine grosszuegige und gerechte Antwort. Wir wissen, die Ursache der Fluechtlingsstroeme sind die Aktivitaeten von ISIS und die Kriege in Syrien, und die wirtschaftlichen/politischen Misstaende in Teilen Afrikas. Wir sollten uns um die Bekaempfung der Ursachen bemuehen, damit wir weniger Sorge mit den Folgeerscheiningen haben. Und das ist reiner Eigennutz. DE wird ueber Jahre nicht in der Lage sein, die Fluechtlinge aufzunehmen, das aufgrund der Anzahl, der Schwierigkeiten der Integration von verschiedenen Kulturen, Religionen, Sprachen, Arbeits-Qualifikationen, vorhandenen freien Arbeitsplaetzen, etc. Und schon heute werden Fluechtlinge nicht mit offenen Armen empfangen. Es ist an der Zeit, dass die Regierung die Ursache der Misere angeht, im Verbund mit anderen Laendern, und der Bevoelkerung das Fuer und Wider offen darstellt und erklaert. Kopf im Sand ist keine Loesung... Karl
Die Ursachen der Krise im Orient hatte ich ja bereits hier dargestellt.

Sie schwadronieren vom IS. Sicher, die verüben Greueltaten. Nur warum, dass lassen sie weg. Warum die Besserstellung der Gläubigen durch religiöse Indoktrination - durch den Islam?

Den Menschen im Bereich des ehemals "Fruchtbaren Halbmondes" geht das Wasser aus. Darin badet vergnügt die Türkei, mitten im Kurdengebiet.

Das machen Sie mal unserer Bevölkerung klar, die von Schreckensnachrichten in den Medien nicht mehr wegkommt.

Es gibt Kausalzusammenhänge (Ursachen und Wirkungszusammenhänge) die muss man erst einmal begreifen.

(Übrigens weiß ich nicht absolut sicher, ob meine These so richtig ist. Ich bin mir relativ sicher. Es spricht mehr dafür als dagegen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karl Meyer 21.08.2015, 18:35
67. Mit was soll Deutschland

Zitat von kral1905
Deutschland muss sich gegen den IS mehr beteiligen. Oder bedeutet diese passive Beteiligung gegen den IS-Terror, dass Deutschland den IS unterstützt ? So in etwa ist die Logik vieler Foristen, die keine Ahnung von der Lage und der Türkei haben.
wohl kämpfen. Jeder weis die Bundeswehr ist keine Armee. Sie kann nur als Hilfstruppe eingesetzt werden. Die Waffen sind Alt bis Marode. Selbst im kalten Krieg galt die Bundeswehr hält oder versucht die Stellung zu halten bis echtes Militär kommt. An dieser Lage ist aber die Nato als auch unsere Politik schuld. Also was sollen wir mit Uniformträger tun. Warum hat Oberst Klein gegen die Tanklaster keine Soldaten eingesetzt. Weil Herr Oberst keine hatte und seine Uniformträger durften er nicht in Gefahr bringen. Daher die Bomben auf die Laster. Womit sollte Deutschland also handeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karl Meyer 21.08.2015, 18:54
68.

Zitat von lazvegaz
Was sie da erzählen ist eine lüge! Wenn sie mal recherchiert hätten würden sie den beitrag nicht posten. Die türkei hat gute beziehungen zum nordirak und der peschmerga. Die türkei liefert waffen an die peschmerga und hat sie über die türkei nach kobane geführt.. Im gegenzug hat sogar barzani eine rede gehalten indem er gesagt hat die pkk soll raus aus dem nordirak die will er nicht haben weil sie eine terrororganization ist.. Das die türkei die is unterstützt ist eine lüge.. Es gab waffenlieferungen an die türkmenen damit die sich gegen den is währen! Die türkei hat 2 mio flüchtlinge aufgenommen stellen sie sich vor davon sind 1% terroristen sind das 20.000 mann die in der türkei verteilt sind und das land mal kurz zerbomben können.. Daher ist die passive haltung gerechtfertigt! Wer einen krieg will kein problem deutschland usa und co können ja ihre truppen nach syrien schicken wieso soll das die tükei machen?
Dann mal ne kleine Frage als Kobane vom IS angegriffen wurde. War türkische Truppen in der nähe. Diese hätten leicht mit schweren Waffen, den IS bekämpfen können, ohne über die Grenze zu müssen. Doch die türkischen Waffen haben geschwiegen. Natürlich mögen die irakischen Kurden nicht die PKK. Sollten die Türken in den Nordirak kommen und die Ölstadt Kirkuk besetzen. Dann wird Erdogan gegen alle bewaffneten Kurden vorgehen. Erdogan hofft doch das die Lage schlimmer wird. Dann geben die USA grünes Licht für ein Angriff auf den Nordirak und Syrien. Ein wichtiger Teil des alten Osmanischen Reiches mit viel Erdöl. Das die USA die Türken für die Kurden fallen lassen. Das glauben sie selber nicht. Die Kurden wollen ein kleines autonomes Gebiet haben und nicht Teil der Türkei werden. Daher soll die PKK weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Datenscheich 21.08.2015, 19:12
69. Wieso gegen?

Die Türkei braucht doch gar nichts GEGEN den IS zu tun. Sie muß einfach nur aufhören, diesen zu unterstützen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8