Forum: Politik
Verteidigungsminister-Treffen: Nato will ihr Fundament retten
AFP

Bloß kein Ärger mit Trump: Die Nato versucht, die Streitthemen zwischen Europa und den USA zu verdrängen. Doch der US-Präsident könnte schon bald den nächsten Eklat verursachen - wegen der Deutschen.

Seite 1 von 5
Atheist_Crusader 07.06.2018, 22:22
1.

Wer Teil eines Clubs ist, muss sich auch an die Regeln halten. Das beten wir den anderen EU-Mitgliedern vor und daran müssen wir uns auch selbst halten. Punkt. Klar, wenn die Regeln schlecht sind kann man sie ändern - aber das wird hier ja gar nicht versucht. Stattdessen kommt man mit kindischen und unwürdigen Wortklaubereien.

2% wurde vereinbart, 2% sind nicht zu viel und mit einer immer unzuverlässiger und gefährlicher werdenden USA sind die vor allem mal nicht schlecht angelegt.
Wenn wir irgendwann die NATO zu Grabe tragen und Europa für seine eigenen Sicherheit sorgt, werden wir froh sein über diese Investitionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 07.06.2018, 22:23
2. Es gibt überhaupt keinen Grund

die Rüstungsausgaben überhaupt zu steigern. Sinnvoller wäre es vielmehr sie zu reduzieren. Es gibt ja auch keine völkerrechtliche Verpflichtung zu einem Anstieg, allenfalls eine Art Gentleman Agreemement und ein Gentleman ist Trump wahrlich nicht. Also, was hat das mit ihm zu tun? Natürlich könnte Trump dann "zur Strafe" Truppen aus Deutschland abziehen. Dann hätten wir sogar zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Und wenn einer Russland sagt: ich schlage vor, dass die NATO sich verpflichtet, stets doppelt so viel für die Militärausgaben auszugeben wie Russland, d.h. alle NATO-Länder reduzieren ihre Ausgaben ungefähr auf ein Siebtel. Das wäre eben immer noch doppelt so viel wie Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolle0601 07.06.2018, 22:56
3. Was ich wirklich gerne mal lesen würde

ist die Art, wie da verglichen wird. Man liest wahlweise % vom BIP oder Dollar. Aber was heißt das genau? Was kostet ein Soldat, ein Panzer oder ein Flugzeug in USA, Rußland oder China? Wie ist das in Ländern mit Wehrpflicht, wie rechnet man dort eine Person? Sind die Dollarangaben jetzt kaufkraftbereinigt oder was? Und sind die BIP-Zahlen überhaupt direkt vergleichbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredov 07.06.2018, 22:58
4. Man wolle sich aus anderen Einheiten das Material leihen

Das ist die Aussage von Frau Leyen. Und die anderen Einheiten, wie kommen die ohne das geleihte Material aus? Das hat sie nicht gesagt. Dürfen die dann solange dicht machen, längerer Urlaub wenn sie keine Panzer mehr haben oder gehen diese Soldaten dann zu Fuß an die Front?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 07.06.2018, 23:01
5. ...

Ich frage mich ja, ob Leute in Ost wie West ernsthaft glauben, man müsse sich auf einen konventionellen Krieg in Europa vorbereiten? Den wird es nicht geben. Ein Angriff auf das Baltikum durch Russland heisst Ade Moskau. DAS muss man Putin klarmachen. Nichts anderes. Dann braucht man auch keine jämmerliche konventionelle Rüstung zu betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vubra 07.06.2018, 23:04
6. Die Nato wird zum eigenen Kol¬la¬te¬ral¬scha¬den

Irgendwann musste es auch hierzu kommen. Und nun ist guter Rat teuer. Man hatte sich so sehr auf Amerika als Verbündeten verlassen das es leicht war den eigenen Schutz zu vernachlässigen. Gut Bis Gas Gerd Schröder waren wir auch nur zur Landesverteidigung aufgestellt, seit Gas Gerds Herrschaftszeit über Deutschland wurde dann eine wir ziehen in jeden Krieg Armee daraus gemacht, allerdings ohne die Folgen zu bedenken und ohne die damit entstandene Veränderung der Zukunft Deutschlands zu beachten. Nun stellen wir also fest jenen denen wir die Treue schworen im Ernstfall werden nun zum Ernstfall für das Bündnis. Frei Übersetzt würde ich sagen der Terminator hat die Welt übernommen und wird diese dank der Unfähigkeit anderer Politiker neu Aufteilen. Ein vereintes und gefestigtes gesamt Europa wäre momentan die beste Antwort und der beste Eigenschutz. Aber wir haben weder Politiker mit Weitblick noch ein geeintes Europa vorzuweisen. Ich sag mal so wenn es ernst werden sollte fallen the Day after Tomorrow und Judgement Day auf einen Tag. Also Obey nato oder gute Nacht ich verabschiede mich mit den Worten des Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben (Originaltitel: Dr. Strangelove)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 07.06.2018, 23:15
7. Diese Leute

interessiert die Zivilgesellschaft nicht, es geht auch nicht um den Schutz oder das Leben. Es geht um Billionen von Dollar - ausschließlich.

Unverhohlen posaunen die Herren der Medialen Stimmen ihre Verachtung in die Mikrofone, für die Menschen deren Leben sie nicht nur in Gefahr bringen, deren Existenzen sie "Inkaufnehmend" vernichten - alternativlos oder "humanitär" auf jeden Fall einträglich für die "Interessen".

Das ... "Geld inzwischen nur so hineinströme in die Rüstungskassen." Das ist mein Geld, Cowboy!

Was wollen die Herren Aggressoren mit den ganzen Waffen tun? SPIELEN WOLLEN WIR! Werden sie sagen. Wie schon zwei mal im Irak in Afganistan, in Syrien etc. etc. ach und Jahrzehnte vorher - schade in Syrien spukt jetzt der geliebte Klassenfeind.

Was schützen denn die Herrschaften seit Jahrzehnten außer den Waffendollar, nichts absolut gar nichts - Blutgold, Blutdollars.

Es werden bei zu geringer Auslastung einfach "Bedarfsfälle" herbei gelogen oder provoziert - dass ist die bewiesene Realität.

Und NEIN! Soo funktioniert die Welt eben nicht mehr, ihr fühlt Euch immer sicherer, erwartet immer weniger Widerstand. Aber lasst Euch gesagt sein, die meisten Menschen sind eben nicht laut oder extrem, sie hören Euch einfach nur gut zu, immer mehr mit gesenktem Kopf, mit tiefer Scham, über Länder-, über Standes- und Glaubensgrenzen hinweg - gegen das Verstehen, sind Eure Waffen vollkommen nutzlos.

Eure Markt radikale Angstmasche ist verbraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 07.06.2018, 23:35
8.

Zitat von Atheist_Crusader
Wer Teil eines Clubs ist, muss sich auch an die Regeln halten. Das beten wir den anderen EU-Mitgliedern vor und daran müssen wir uns auch selbst halten. Punkt. Klar, wenn die Regeln schlecht sind kann man sie ändern - aber das wird hier ja gar nicht versucht. Stattdessen kommt man mit kindischen und unwürdigen Wortklaubereien. 2% wurde vereinbart, 2% sind nicht zu viel und mit einer immer unzuverlässiger und gefährlicher werdenden USA sind die vor allem mal nicht schlecht angelegt. Wenn wir irgendwann die NATO zu Grabe tragen und Europa für seine eigenen Sicherheit sorgt, werden wir froh sein über diese Investitionen.
Dummerweise fehlt etwas in der Kalkulation: eine Definition von "Verteidigung". Undie ist wichtig:
Häufig werden Polizeieinheiten unter Verteidigung geführt: französische Gendrmerie, italienische Carbinieri, U.S. Coast Guard - alle gelten als Bestandteil der Armee und werden daher aus dem Verteidigungsetat finanziert. Dasselbe gilt für Flugzeuge der DEA und anderer eigentlich ziviler Einrichtungen. Zudem übernimmt die U.S. Air Force zivile Aufgaben: die Überwachung der Hurricanes zum Beispiel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruebke 08.06.2018, 00:01
9. Ich haben es noch nicht Verständnis...

Das gibt es ein Bündnis mehrerer Staaten, und einer tanzt aus der Reihe. Raus mit ihm, wenn der sich nicht einkriegt. Oder diejenigen raus, deren das nicht passt. Oder ist es doch kein freiwilliges Bündnis?!? So, wie die Nato sich verhält, verhielt sich früher der Hofstaat, wenn der König einer Magenverstimmung hatte, denke ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5